02.11. bis 08.11.

Auch in dieser Woche stellen wir Euch fünf neue Alben vor:

Biffy Clyro – „Only Revolutions“
VÖ: 06.11.2009
Web: www.myspace.com/biffyclyro
Label: Warner Music
Kaufen:

Zum letzten Mal haben wir 2007 von Biffy Clyro gehört – jetzt melden sie sich mit Ihrem neuen Album ‚Only Revolutions‘ zurück. Das mittlerweile fünfte Studioalbum der Schotten ist eigentlich keine Revolution, sondern viel mehr eine Rückbesinnung zum Ursprungssound der Band. Für Fans, denen ‚Puzzle‘ zu kommerziell klang, sicher ein Hochgenuss.

Dub Tractor – „Sorry“
VÖ: 06.11.2009
Web: www.myspace.com/dubtractor
Label: City Centre Offices
Kaufen:

Dub Tractor ist ein seit 1994 bestehendes Projekt des Dänen Anders Remmer. Von den spartanischen Elektro-Anfängen bewegte sich Remmer im Laufe der Jahre immer mehr Richtung Gitarre, Bass und Gesang. Mit ‚Sorry‘ ist diese Entwicklung vorläufig abgeschlossen. Die früher nur zaghaft aufblitzenden Gesangseinlagen sind heute zentraler Bestandteil der Stücke, die vom einzigartigen Sounddesign Remmers perfekt unterstützt und hervorgehoben werden.

Adrian Crowley – „Season Of Sparks“
VÖ: 06.11.2009
Web: www.myspace.com/adriancrowley
Label: Chemical Underground Records
Kaufen:

Das fünfte Album des irischen Singer/Songwriters Adrian Crowley beeindruckt durch eine beinahe fühlbare Atmosphäre. ‚Season of the Sparks‘ ist wie eine Kurzgeschichte – alles ist irgendwie mit dem Rest verbunden. Das Album gleicht einer ausgelassenen Feier vieler Dinge: Freunde, die Welt als Ganzes und die eigene kleine Welt sind hier wundervoll eingefangen. Ein Leckerbissen für alle Fans von David Geraghty, Nick Cave, David Kitt, James Yorkston, Bill Callahan und Plutonic Love.

Sufjan Stevens & Osso – „Run Rabbit Run“
VÖ: 06.11.2009
Web: www.myspace.com/sufjanstevens
Label: Asthmatic Kitty Records
Kaufen: ”iTunes"

‚Run Rabbit Run‘ stellt eine Überarbeitung des instrumental-elektro Albums ‚Enjoy Your Rabbit‘ von Sufjan Stevens dar. Unterstützung hat er sich hierfür von Osso geholt, die lediglich mit Bratsche, Cello und zwei Violinen arbeiten. Das Album ist mit ansteckenden Streicher-Melodien gefüllt und zeigt wieder einmal das unglaubliche Talent Stevens als Songwriter sowie seine Fähigkeit zum erfüllenden Arragement. Dieses Album klingt ganz anders und doch ähnlich wie andere Werke von Stevens – in jedem Falle hörenswert.

Brakes – „Rock Is Dodelijk“
VÖ: 06.11.2009
Web: www.myspace.com/brakesband
Label: FatCat Records
Kaufen:

Brakes ist ein seit 2003 existierendes Projekt des ehemaligen Keyboarders von The British Sea Power, Eamon Hamilton, Tom und Alex White von The Electric Soft Parade und Marc Beatty von The Tenderfoot. Rock is Dedelijk ist ihr insgesamt viertes Album und gleichzeitig auch das Livealbum zur ‚Touchdown‘-Tour. Darauf zu finden sind Aufnahmen der Shows in Brighton und Köln. Lob satt haben die Jungs für diese Tour eingestrichen – und das Album dient als perfekte Erinnerung – oder die erste umhauende Begegnung.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.