Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

ByteFM Container

Piano & Prince: Part II mit Norman Müller

ByteFM: ByteFM Container vom 27.10.2018

Ausgabe vom 27.10.2018: Piano & Prince: Part II mit Norman Müller

Prince, nackt wie nie

Das erste posthume Prince-Album ist vor einigen Wochen erschienen: „Piano & A Microphone 1983“ zeigt eine rohe, imperfekte Version des Perfektionisten Prince – und genau darin liegt sein Reiz. Anlass genug für Norman Müller, eine zweiteilige Sondersendung zum Thema „Piano & Prince“ zu präsentieren.

Prince war schon zu seinen Lebzeiten nicht nur als genialischer Sänger, Songwriter und Performer bekannt, sondern auch als Multiinstrumentalist. Zu Beginn seiner Karriere warb seine Plattenfirma Warner Brothers gar damit, er habe die 27 (!) Instrumente auf seinem Debütalbum selbst eingespielt. Im popkulturellen Diskurs wurde Prince allerdings meistens mit einem bestimmten Instrument in Verbindung gebracht: der Gitarre. Verständlich, denn Prince gilt als Weltklasse-Gitarrist – aber eben nicht nur.

Das erste Instrument, das Prince sich als Kind selber angeeignet hat, war ein anderes: das Klavier seines Vaters, der selber Jazzmusiker war. Das Thema der „Batman“-Fernsehserie aus den 60er-Jahren war laut eigenen Angaben das erste Stück Musik, das Prince sich selber beibrachte. Wenig später komponierte er im Alter von sieben Jahren am Klavier seinen ersten Song namens „Funk Machine“.

Viele hunderte Songs sollten folgen, Prince selber sprach sogar von tausenden Stücken, die in seinem legendären „Vault“ auf Veröffentlichung warten. Viele davon wurden am Klavier komponiert. Ein großer Teil der über 2000 Konzerte, die Prince in seinem Leben spielte, beinhaltete eine Solo-Klavier-Einlage. Seine letzte Tour stand gar unter dem Motto „Piano & A Microphone“ und bot genau das: Prince, ein Klavier, ein Mikrofon – mehr nicht.

Auch der Grund, warum plötzlich alle über Prince, den Pianisten, reden, heißt „Piano & A Microphone“. In diesem Fall geht es aber nicht um seine letzte Tour, sondern um das erste posthume Prince-Album, das in der letzten Woche erschien und ebenfalls diesen Namen trägt. Es ist kein Studioalbum im engeren Sinne, sondern eine Solo-Piano-Session, die Prince 1983 in seinem Home-Studio aufgenommen hat. Pläne, diese Aufnahmen zu veröffentlichen, gab es nie – das Band lief immer mit, wenn Prince musizierte.

Auf der Oberfläche ist „Piano & A Microphone 1983“ eine seltsame Veröffentlichung. Prince’ Klavierspiel ist nicht perfekt. Die Soundqualität ist mäßig, die Songs skizzenhaft, und die Aufnahme selber ist nicht einmal besonders rar: Hardcore-Fans haben die Session schon seit den 90er-Jahren in ihrer Bootleg-Sammlung. Dennoch ist es faszinierend, dem Genie aus Minneapolis bei der nicht-öffentlichen Arbeit zuzuhören.

Prince, zum Zeitpunkt der Session in der Übergangsphase vom Star zu Weltstar, ist in Top-Form und gut gelaunt. Den späteren Über-Hit „Purple Rain“ spielt er nur kurz an, genau wie das Joni-Mitchell-Cover „A Case Of You“. Längere Stücke wie die spätere B-Seite „17 Days“ und das unveröffentlicht gebliebene „Cold Coffee And Cocaine“ haben eher Jam-Charakter und demonstrieren Prince‘ unbändige Spielfreude.

Während „Piano & A Microphone 1983“ ein eindrucksvolles Dokument des Klavierspielers Prince ist, es ist bei weitem nicht das einzige. Seit Beginn seiner Karriere gab es immer wieder Piano-Songs auf seinen Alben, 2002 kam gar ein – relativ unbekannt gebliebenes - Studio-Piano-Album namens „One Nite Alone“ heraus, weitere Solo-Klavier-Sessions existieren auf Bootlegs.

So viel Material gibt es zum Thema „Piano & Prince“, das Norman Müller gleich zwei Stunden mit Prince‘ Klaviermusik zusammengestellt hat. In der zweiten Ausgabe verlosen wir übrigens je 1x2 Karten für "A Symphonic Celebration of Prince" in Stuttgart, Berlin und Hamburg. Was Ihr dafür tun müsst erfahrt Ihr im ByteFM Container „Piano & Prince: Part 2“.

Kommentare

(Noch keine Kommentare)
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Prince & The Revolution / Father’s Song
Purple Rain Deluxe / Warner
2.  Prince / Let’s Have A Baby
Emancipation / NPG
3.  Prince / Call My Name
Musicology / Columbia / NPG
4.  Prince / Strollin’
Diamonds & Pearls / Warner / Paisley Park
5.  Prince / Starfish & Coffee (Muppet’s Tonight Version)
- / -
6.  Prince / The Song Of The Heart
Various: Happy Feet Soundtrack / Atlantic
7.  Prince / Silver Tongue
Call My Name (Single) / NPG
8.  Prince / International Lover (Piano & A Microphone 1983 Version)
Piano & A Microphone 1983 / Warner
9.  Prince / Something In The Water (Does Not Compute) (Unreleased Version)
- / -
10.  Prince / A Place In Heaven
- / -
11.  Prince / Xhalation (Feat. Vanessa Mae)
Xpectation / NPG
12.  Prince / I Will
Chaos & Disorder / NPG
13.  Prince / 12 Keys (The Question Of U)
- / -