Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

ByteFM TourKalender (04.08.2008)

ByteFM: ByteFM TourKalender vom 04.08.2008

Ausgabe vom 04.08.2008:

Lee Hazlewood, eine der größten Schattenfiguren der Popgeschichte, ist vor einem Jahr in Las Vegas gestorben.

Anfänglich Radio-DJ nahm er als einer der ersten Elvis in seine Playlist auf. Lee Hazlewood widmete sich schon früh dem Schreiben und Produzieren von Songs, wobei er den Twang-Sound erfand, eine bestimmte Spielweise der Gitarre, die oft in Country & Western-Musik verwendet wird und ohne die Morricones berühmte Film-Soundtracks undenkbar wären.

Mit eigenen Soloalben etwas weniger erfolgreich, ist der Ruhm anderer Musiker sein Verdienst: Nancy Sinatra wäre kein Star geworden ohne ihn. Sie sang an seiner Seite und auch ihr großer Hit „These Boots are made for Walking“ und das Duett mit ihrem Vater Frank „Something Stupid“ stammen von Lee Hazlewood.

Nach einigen Rückzügen aus dem Musikgeschäft, die zur Mythenbildung um die Künstlerfigur beitrugen, veröffentlichte Hazelwood immer wieder eigene Platten. Zuletzt das 2006 erschienene Album „Cake Or Death“.

Lee Hazlewood: eins unser Themen heute im ByteFM Tourkalender

Kommentare

(Noch keine Kommentare)
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Fleet Foxes / Blue Ridge Mountains
Fleet Foxes / Sub Pop & Bella Union
2.  Iron & Wine / Lovesong of the Buzzard
The Shepherd’s Dog / Sub Pop
3.  Lightning Seeds / The Life Of Riley
Sense / MCA
4.  Lee Hazlewood / Long Black Train
Trouble Is A Lonesome Town / Lee Hazlewood Music, Corp.
5.  Lee Hazlewood / Leather and Lace
Cowboy in Sweden / Smells Like
6.  Jenny Owen Youngs / Fuck Was I
Batten the Hatches / Nettwerk
7.  Ratatat / Mirando
LP3 / XL
8.  Ratatat / Shiller
LP3 / XL
9.  Crystal Castles / Untrust Us
Crystal Castles / Last Gang
10.  Jean Grae / Don’t Rush Me
Jeanius / Blacksmith
11.  Atmosphere / Guarantees
When Life Gives You Lemons, You Paint That Shit Gold / Rhymesayers
12.  Fleet Foxes / Sun It Rises
Fleet Foxes / Sub Pop & Bella Union