Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z
Zurück

Kramladen

ByteFM: Kramladen vom 24.03.2016

Sendung vom 24.03.2016

Virtuoser Klassiker des Progressive Rock

oder: Der Fluch des Perfektionismus

Zum tragischen Tode von Keith Emerson

Wurde ihm sein eigener Überanspruch an Perfektion und Virtuosität zum Verhängnis? War es eine Depression, seine fortschreitende Erkrankung, oder eine Reihe von abfälligen Fan-Äußerungen über seine nachlassende Spieltechnik, die ihn in den Tod trieb? Was könnte der Grund gewesen sein, warum der einst gefeierte Tastenvirtuose und Pionier in Sachen Verschmelzung von Klassik, Rock und Jazz am 10.03.16 im Alter von 71 Jahren Selbstmord beging? Seine langjährige Lebensgefährtin, die ihn leblos im gemeinsamen Zuhause im kalifornischen Santa Monica fand, berichtete, Keith Emerson habe seit Jahren unter einem Nervenleiden im rechten Arm gelitten. Diese Erkrankung habe erhebliche Auswirkungen auf die Beweglichkeit seiner rechten Hand gehabt. Nach einer letzten Japan-Tournee, die im April beginnen sollte, wollte er sich von der Bühne zurückziehen. Er befürchtete, seinen eigenen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden zu können und hatte deshalb für die Tour einen Ersatz-Keyboarder als Unterstützung engagiert.

Seine Partnerin sagte in einem Interview, er habe sehr sensibel und verletzt auf „gemeine“ Kommentare im Netz reagiert. Nach Konzerten im letzten Jahr hatte z.B. ein enttäuschter Fan gepostet: „Ich wünschte, er würde aufhören zu spielen.“ Nicht nur derlei Kritik war für Keith Emerson schwer zu ertragen, sondern vor allem die Erkenntnis des Virtuosen, dass ihm seine Virtuosität allmählich abhanden kam. „Er war Perfektionist, und der Gedanke, dass er nicht perfekt spielen könnte und nicht mehr gut genug sei, machten ihn depressiv, nervös und ängstlich“, analysierte seine Lebensgefährtin.

Es war offenbar auch sehr viel, was er zu verlieren hatte. Denn sein Ruhm als Musiker gründete sich vor allem auf seinen Ruf als überragender Instrumentalist dank seiner stupenden Fingerfertigkeit und Spieltechnik. Dass er auch ein ausgezeichneter Komponist und versierter Arrangeur beim Adaptieren klassischer Vorlagen für Rock-Besetzungen war, das trat etwas in den Hintergrund angesichts seiner Performer-Qualitäten, wenn er im Konzert auf seiner Hammondorgel ritt, die Tastatur mit Messern bearbeitete und spektakuläre, aberwitzig hetzende Keyboard-Soli spielte. Ob er auf den Tasten von Orgel, Synthesizer, Clavinet oder Flügel seine effektvollen Kunststücke vollführte, Keith Emerson war in den frühen siebziger Jahren der unangefochtene Keyboard-Wizard der progressiven Rockmusik.

Schon 1967 sorgte er für Furore mit seiner Band The Nice, die als die erste Klassik/Rock-Crossover-Band in die Popgeschichte einging. Klassische Adaptionen und Interpretationen von Werken aus der E-Musik, etwa von Bach, Tschaikowski, Sibelius und Leonard Bernstein, fanden sich auf den hoch gelobten Alben „The Thoughts Of Emerlist Davjack“ (1967) und „Ars Vita Longa Brevis“ (1968). Im Oktober 1969 führte Emerson mit The Nice seine „Five Bridges Suite“ gemeinsam mit dem London Symphony Orchestra auf.

1970 gründete er, gemeinsam mit dem Gitarristen und Sänger von King Crimson Greg Lake und dem Atomic Rooster-Schlagzeuger Carl Palmer, die erste Supergroup des Progressive Rock: ELP. Mit ihrer Trio-Bearbeitung des Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgski, live präsentiert beim Isle of Wight-Festival im August 1970 begann eine äußerst erfolgreiche Karriere. Alben wie „Tarkus“ (1971), „Trilogy“ (1972), „Brain Salad Surgery“ (1973) oder das Live-Album „Pictures At An Exhibition“ von 1971 waren künstlerisch überzeugend gelungen und kommerziell erfolgreich. Der zunehmende Pomp in der musikalischen Gestaltung und die Gigantomanie der Konzerte führten allmählich jedoch zu einer Übersättigung beim großen Publikum. Der aufstrebenden Punk-Bewegung dienten Emerson, Lake & Palmer als Zielscheibe und Feindbild. Über ein Mega-Konzert von ELP notierte der BBC-Radio-DJ John Peel: "Was für eine Verschwendung an Talent und Strom."

Im ELP-Album „Works Volume 1“ von 1977 veröffentlichte Keith Emerson sein erstes Klavierkonzert in drei Sätzen, das monumentale „Piano Concerto No.1“, bei dem er nur am Steinway-Flügel saß und sich vom London Philharmonic Orchestra begleiten ließ. An eigener Klaviermusik sollte in späteren Jahren noch mehr entstehen (z.B.: „Emerson Plays Emerson“, 2002). Nach einer finanziell desaströsen USA-Tournee mit einem 80-köpfigen Orchester im Sommer 1977 und dem künstlerisch enttäuschenden Album „Love Beach“ löste sich ELP 1978 auf. In den Folgejahrzehnten gab es immer mal wieder kurze Wiedervereinigungen, Auftritte und Einzel-Konzerte – das letzte am 25. Juli 2010 zum 40-jährigen Band-Jubiläum als Headliner des Londoner Klassikrock-Festivals High Voltage. (Bei einigen Passagen des Live-Mitschnitts, z.B. im Solo des Songs „Knife Edge“ waren krankheitsbedingte Einschränkungen in der Beweglichkeit von Keith Emersons rechter Hand zu hören.)

Auch im neuen Jahrtausend machte Keith Emerson verschiedentlich auf sich aufmerksam – mit seiner eigenen Keith Emerson Band (das gleichnamige Album erschien 2008), einer weiteren Formation mit dem Sänger und Bassisten Glenn Hughes und dem Gitarristen Marc Bonilla (Album „Boys Club“, 2009), mit seiner Autobiografie „Pictures of an Exhibitionist“ (2004), mit Filmmusik-Kompositionen und Beteiligungen an diversen Tribute-Projekten.

So sehr sich Keith Emerson von einem Kritikerurteil wie dem folgenden geehrt fühlen musste: "perhaps the greatest, most technically accomplished keyboardist in rock history" (allmusic) – es war auch eine schwere Hypothek für ihn, als sein spieltechnisches Vermögen nachließ. Wie fühlt sich ein Virtuose, der seine Virtuosität krankheitsbedingt verliert? Und doch bleibt die Frage: warum hat sich Keith Emerson mit einem Kopfschuss selbst getötet?


Playlist ist eingeblendet Playlist ist ausgeblendet

1.  L. Shankar / Darlene (Kramladen-Themamusik)
Touch Me There / Zappa Records
2.  Keith Emerson Band / The Art Of Falling Down
Keith Emerson Band / Edel Records
3.  The Nice / America
The Thoughts Of Emerlist Davejack / Immediate Records
4.  The Nice / Tarkus
Vivacitas - Live At Glasgow 2002 / Polygram
5.  Emerson, Lake & Palmer / Tarkus
Tarkus / Island
6.  Emerson, Lake & Palmer / Rondo (Emerson Goes Berserk)
ELP Live / Ariola
7.  Keith Emerson Band / Miles Away Pt2, Sonata, Fugue
Keith Emerson Band / Edel Records
8.  Keith Emerson, Glenn Hughes, Marc Bonilla / Hoedown
Boys Club, Live From California / E.A.R.-Music, Edel
9.  Keith Emerson / Ballad For A Common Man
Emerson Plays Emerson / EMI
10.  ELP / Knife Edge (Live)
High Voltage Festival 2010 / Download
11.  ELP / Jerusalem
Brain Salad Surgery / Manticore

ByteFM: Kramladen vom 24.03.2016
 
 


Alle Sendungstermine
 

Alle zwei Wochen | Donnerstag 23 - 00 Uhr
Wdh: Alle zwei Wochen | Samstag 14 - 15 Uhr

Der Kramladen will bewusst vielgestaltig sein, ohne Stilgrenzen und Scheuklappen, mit einem breiten Musikspektrum, z.B.: anspruchsvoller, origineller Pop/Rock, Singer/Songwriter (Song-orientierter Pop), Ambient, Lounge, New Artrock, Folk, Blues, Rootsmusic, Ethnopop, Weltmusik, Soundtableaus, kreative Elektronik, meditative, kontemplative Musik und alles, was ansonsten gut und außergewöhnlich ist; immer wieder mal auch Rückblenden auf pophistorische Klassiker – zu wichtigen Jubiläen, Geburtstagen oder Wiederveröffentlichungen.

Hin und wieder will der Kramladen auch eine radiophile, kreative Spielwiese sein.
Motto des Kramladens: ich krame, also bin ich – auf der Suche ...

Kontakt: kramladen[at]byte.fm

Genres:
Baroque Pop , Chanson , Diskurspop , Folk , Funk , Krautrock , Pop , Prog-Rock , Psychedelic , Rock , Singer-Songwriter



Alle Sendungstermine
 

Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
ByteFM_Office vor zwei Wochen
Lieber Peter Kindler, Volker lässt folgendes ausrichten: vielen Dank für Dein freundliches Feedback. Freut mich, dass Du noch gute Erinnerungen an meine Sendungen aus alten HR-Zeiten hast. Ja, meine alte Kramladen-Themamusik liebe ich noch immer und beginne damit meine Sendungen seit 1977. Danke auch für Dein Lob zu meiner Europa-Sendung. Wäre schön, wenn Du auch künftig ab und an mal reinhören würdest. Alles Gute Viele Grüße Volker Rebell

pki_fm vor drei Wochen
Hallo Volker, was für eine Überaschung. Ich hatte noch gar nicht mitbekommen, dass du auch auf byteFM sendest. Gänsehaut, als ich die Titelmelodie hörte. Ich habe eure Sendungen damals im HR geliebt. Sowas gibt es nicht mehr, ob Kramladen, Jazz oder der "Ball ist rund". Tolle Sendung zu Europa. War wieder einmal super recherchiert und moderiert. Vielen Dank und weiter so! Peter Kindler

Mushkin vor einem Monat
Ein wunderbar entspannter Kramladen heute, mit einem interessanten und sympathisch aufgezogenem Porträt (des bis dato mir unbekannten) Klaus Adamaschek. Viele Grüße!

marco vor einem Monat
sehr klasse Sendung mit Klaus Adamaschek, danke dafür....

det vor 3 Monaten
Hi Volker, Deine Sendung über V.Kriegel ist eine wahre Schatztruhe,ganz große Klasse.Der Mann war wirklich eine Bank,bescheiden,verschmitzt,ein Menschenfreund und seine Musik Einfach Grandios.Vielen Dank Gruß Det

ByteFM_Office vor 4 Monaten
Guten Tag und schöne Grüße an die Mainspitze, aus Deinem/Ihrem freundlichen Feedback zu meiner ByteFM-Sendung über Ian Anderson konnte ich Deinen/Ihren Namen nicht entnehmen. Über das Erinnern an alte Radiozeiten zu Zeiten von T4, r-u-m-m-s etc., was uns offenbar verbindet, habe ich mich gefreut. Danke. "Lange her, aber nicht vergessen". Das waren tolle, bewegte Radio-Zeiten, aber heute ist es doch auch nicht übel ... Die Begeisterung für gute, spannende Musik will nicht nachlassen ... also bleibt es bei meinem alten Kramladen-Motto: "Ich krame, also bin ich ... auf der Suche ... nach guter Musik". Und kann auch heutzutage noch eine Menge davon finden, wobei der Blick zurück auch noch immer Freude macht. Denn tatsächlich gibt es in der Vergangenheit Einzigartiges, Unwiderbringliches, an das zu erinnern immer lohnt. In diesem Sinne wünsche ich weiterhin viele gute Momente mit Musik von früher, heute und morgen. Wenn ich einen Tipp geben darf: Ich konnte gerade ein Interview mit dem Sting-Gitarristen Dominic Miller führen, der am 1. März ein - meiner Meinung nach - großartiges neues Solo-Album veröffentlichen wird - Thema meiner Kramladensendung in ByteFM am 21.02., natürlich auch mit Musik von Sting, begleitet von Dominic Miller. Die Sendung werde ich in den nächsten Tagen produzieren und freu mich schon drauf. Alles Gute, Wahre, Schöne Viele Grüße Volker R.

Herr-Ärmel vor 4 Monaten
Eher durch Zufall habe ich Sie wieder gefunden. Die Liebste spürte meine Begeisterung und beschenkte mich sogleich mit einem A-Bonnement. Die alten Zeiten (T,T,T,T, etc. sind nicht vergessen.) Klasse Sendung zu Ehren Ian Andersons. Und nun werde ich die ganzen Kramläden nachhören. Lieber spät als garnicht. Herzliche Grüsse aus der Mainspitze.

ByteFM_Office vor 5 Monaten
Lieber Frank, vielen Dank für Dein freundliches Lob und Feedback. Das freut mich natürlich, dass Dir meine Sendungen zusagen. Es ist schön zu wissen, dass das, was ich für ByteFM am heimischen Rechner bastle, in Dir einen interessierten Adressaten findet. Und es gibt so unglaublich viele spannende Musikthemen, dass uns der Stoff nicht ausgehen wird. Mit Dank & Gruß Volker Rebell

tomwaits vor 5 Monaten
Lieber Volker, expliziten Dank für ein weiteres geniales Kramladen-Jahr mit exzellent aufbereiteten Jahrestagen, Jubiläen usw. (Beatles, Hattler,...), aber auch vielem, das man sonst nicht (mehr) in dieser Ausführlichkeit zu hören bekommt - wie z.B. diese Sendung "mit Sogwirkung" über Dennis Wilson. Bin schon gespannt/Freue mich schon auf 2019! Grüße nach Offenbach, Frank

muckefan vor 7 Monaten
Hallo Volker, ganz große Klasse, die 2 Stunden über Helmut Hattler. Eine wunderbare Zusammenstellung und prima Interview :) :) Echtes Qualitätsradio eben. Schöne Grüße aus Duisburg, Jörg

Tenere vor 10 Monaten
Würdiger und würdigender aus diesem Anlass hätte man es nicht machen können, lieber Volker, danke und großes Kompliment ! Viele Grüße von einem alten/neuen Fan aus der Rhön :-).

ByteFM_Office vor 10 Monaten
Hallo tomwaits, Danke für den Hinweis! Die Playlist ist jetzt korrigiert. Liebe Grüße, ByteFM / Redaktion

tomwaits vor 10 Monaten
oops, das scheint die falsche playlist (nämlich die der kramladen sendung vom 6.6.2013) zu sein...

roger_scho vor einem Jahr
Großartig, Lol Coxhill's "I Am The Walrus" in Deiner MagicalMysterySendung, aus Coxhill's völlig unterschätzten Doppelalbum "Ear Of Beholder", erschienen auf John Peel's Dandelion Label. Naturlich nichts verkauft: zu weird, komplett untergegangen, großartiges Album freier Musik...

marco vor 2 Jahren
Lieber Volker, mal ein allgemeines Lob: Es ist immer wieder ein Genuss den Sendungen zu lauschen :) Musik und die Geschichten passen einfach. Die Shows werfen mich immer um Jahre zurück, denn die früheren Sendungen von Volker liefen auch immer donnerstags. BACK TO THE ROOTS, sozusagen ! Einfach klasse....

roger_scho vor 2 Jahren
Lieber Volker, danke für Deine Sgt Pepper Sendungen. Aber eins hast Du vergessen, die Endlos- Rille nach A Day In The Life (bei den frühen UK-Vinyl-Pressungen zu hören). Gibt es auch eine Story zu erzählen. Viele Grüße Roger P.S. Hättest aber nicht soviel auf das Erscheinen der "neuen" CD hinweisen müssen...

RubenJonasSchnell vor 2 Jahren
Hi Karlotta, danke für Deine Unterstützung als Freundin von ByteFM, die dafür sorgt, dass Sendungen wie die von Volker weiter bei ByteFM laufen können. Ruben Jonas Schnell + ByteFM

karlotta vor 2 Jahren
Yes, heute gesehen, das bytefm die 50 euro Jahresgebühr abgebucht hat. wobei ich mich fragte, ob ich mir das als neuerdings Arbeitsloser noch weiter leisten sollte... Und dann das: Elton John.... Wunderbar ! Mir wurde warm ums Herz.captain fntastic and the brown dirt cowboy war schon mit 14 und ist noch heute eins meiner Lieblingsalben. Vielen Dank für die Erinnrung daran ! Ich weiß, das Geld für euch ist gut angelegt ! Macht weiter mit eurem Programm, ich halte euch die Treue ! Versprochen !

antikorper vor 2 Jahren
Oh Mann, lieber Volker Rebell - du hast mich heute Abend wirklich abgeholt und sehr glücklich gemacht! Was für eine tolle Sendung mit großartiger Musik - in dieser Welt voll mit Laptop-Knöpfchendreher-Fahrstuhlmusikern

jerryd vor 2 Jahren
Besonderen Dank an Volker Rebell für die vorzügliche Sendung über Leonard Cohen - sehr empfehlenswert !!!

ByteFM_Office vor 2 Jahren
Oh weh! Ein Versehen! Dann auf jeden Fall ab morgen Vormittag. Besten Dank für den Hinweis!

idwbfm vor 2 Jahren
Noch nicht im Archiv :'( ...

chippo vor 2 Jahren
Ein schöner Teil meiner Jugend, sehr traurig. Ein wertvoller Trost. Danke Euch.
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.