Sendungen

Mixtape der Hörer*innen Stimme

ByteFM: Mixtape der Hörer*innen vom 26.11.2021

Ausgabe vom 26.11.2021: Stimme

Auf seinem sechsten Album, unserem Album der Woche, beweist das Hamburger Synthpop-Duo Kraków Loves Adana, dass es sich von Rückschlägen nicht aus dem Konzept bringen lässt, denn Sängerin und Produzentin Deniz Çiçek folgte bei den Aufnahmen ihrer inneren Stimme und lieferte mit „Follow The Voice“ einen musikalischen Befreiungsschlag. Wir folgen in dieser Woche ebenfalls ihrem Ruf und fragen Euch: Welche Songs fallen Euch zum Thema „Stimme“ ein?

Postet Eure Vorschläge bis Donnerstag, 17 Uhr auf unserer Facebook-Seite oder schreibt uns eine Mail an radio@byte.fm.

Mitglieder im Verein „Freunde von ByteFM“ können auch direkt auf dieser Seite im Kommentarfeld ihren Wunsch loswerden.

Ihr seid noch nicht Freund oder Freundin von ByteFM? Hier geht's zum Antrag.

Kommentare

Alexander_aus_Genf vor 3 Tagen
Hallo Henning! Stimme – ein weites Feld! Die menschliche Stimme, die schöne, ausdrucksvolle, die virtuose Stimme? Oder die verzerrte, die bearbeitete, die künstliche Stimme? Die Autotune-, die Talkbox-, die Vocoder-Stimme, die Roboterstimme? (Hierzu stellvertretend der auch titelmässig passende Kurztrack «Die Stimme der Energie» von Kraftwerk auf «Radio-Aktivität») – Mich fasziniert die virtuose oder akrobatische Stimme, die sich hinab- und wieder hinaufschwingt, die tanzt, spielt und nachahmt. Unübertroffen in diesem Register ist für mich Shelley Hirsch, mehr noch als Yma Sumac oder Diamanda Galás. 1988 hat sie in Zusammenarbeit mit David Weinstein das Album «Haiku Lingo» veröffentlicht, darauf charakteristisch die Tracks «Power Muzak» oder das titelgebende «Haiku Lingo» – allerdings sind sie auch viertelstundenlang. Bliebe vielleicht das kürzere, aber weniger stimmakrobatisch geprägte «Crazy Situation». – Alternativ ein Vorschlag aus meinem Gastland, der Schweiz: das Duo Stimmhorn (sic!). Der Sänger Christian Zehnder: New Yodel meets tibetischen Obertongesang meets Onomatopöie meets Scat meets Quatschgebrabbel, wenn er nicht gerade in eine Zwiesprache mit den Hörnern seines musikalischen Partners Balthasar Streiff einsteigt. Passende Tracks? Eigentlich alle von den Alben «melken», «schnee», «inland», «igloo» (dies zusammen mit Kold Electronics): «Hochtour». Oder «Blaubüchel». Oder lieber «Frühtau». Oder doch lieber «Triohatala». Oder «Hochtour». Oder die «Zitterkyrie». «Woschnuhi». «Libido». Oder «Sancho»? – Einen stimmungsvollen Abend wünscht: Alexander aus Genf

ralph vor 4 Tagen
Hay Henning…thementreu im Titel und aufgrund Ihrer besonderen Stimme schlage ich Laura Gibson mit Ihrem Song „ I don´t want your Voice to move me“ für das Stimmen-Mixtape vor…Viele Grüße Ralph

Otix vor 4 Tagen
Hallo Henning, das Thema klang einfach, aber ich habe ein Weilchen nachgedacht und recherchiert…. und bin dann auf Adriano Cellentano mit „L’emozione non ha voce“ … gestolpert… eine herrliche italienische Schnulze…. Alternative wünsche ich mir den Song „Voice of the Blues“ von Tampa Red und Georgia Tom…. Hammersong. Klingt ururalt, wurde aber erst 1999 aufgenommen…. Dir eine stimmgewaltige Sendung… LG von otix… Freund von ByeFm

attacke vor 5 Tagen
Hallo Henning, The Wave Pictures singen in "Now Your Smile Comes Over In Your Voice", wie schön ein Lächeln in der Stimme ist und Gang Starr bringen es mit "Mostly Tha Voice" auf den Punkt, wie wichtig die Stimme im Rap ist. Freue mich auf eine stimmungsvolle Sendung. Viele Grüße, Eddy

Wattacke vor 5 Tagen
Hi Henning, Was Björk mit ihrer Stimme fantastisches anstellt, lässt sich nahezu jedem Song nachhören. Für immer ins Gedächtnis brennen sich außerdem ihre Liveauftritte. Unglaublich was diese Stimme da stundenlang körperlich leistet. "Sie kann ins Krächzen geraten, auf den Gipfeln straucheln, kippen, in der tieferen Strophe bröseln ihr manchmal ein paar Noten weg, sie atmet schneidend und riskiert beim nächsten lauten Gellen, dass der folgende Ton erstirbt... ", schreibt dazu der Rolling Stone als er sie 2018 auf Platz 5 der 100 besten Stimmen der Musikgeschichte wählt. Mein Vorschlag fürs Mixtape wäre "It's so quiet". Bitte STIMME zu ;-) Wolf

tomwaits vor 5 Tagen
Hi Henning, ich schlage drei Künstler*innen vor, deren Stimmen mich immer noch vom Hocker hauen: 1) "Bobby McFerrin - Blackbird [The Voice, 1984]", 2) "Yma Sumac - Taita Inty (Virgin of the Sun God) [Voice of the Xtabay, 1950]", 3) "Le Mystère Des Voix Bulgares - Pilentze Pee [Marcel Cellier Présente: Le Mystère Des Voix Bulgares , 1975]". Freue mich auf ein vielstimmiges Mixtape, viele Grüße, Frank

paul.r vor 5 Tagen
Hallo Henning, Roberto hat meine Gedanken schon vorweggenommen! Zuerst ein Stück, das auf der Melodie eines Vogels fußt. <Pipornithologie Pt. 2> von Chassol. In seinem Projekt Big Sun befragte er Südamerikanische Musiker nach deren Inspiration. Ja und dann bleibt als zweites noch die Wahl: <Dear Mr Man> von Prince. Darin singt er "...ain't no sense in voting same song with a different name..." Grß Paul

roberto vor 5 Tagen
Tach auch! Naja "Stimme" ist ja auch mancherlands als "Vote" ein Vogelzwitschern im Gehörkanal. Und von dieser Seite her gehört, fällt mir da ein kurzes, aber würziges Stück von Deee-Lite aus NYC ein, welches da heißen möge: "Vote, Baby Vote". In der Kürze liegt ja bekanntlich die Würze! Ahoj ooch!

wolfgang burkart vor 6 Tagen
Moin Henning, mir ist bei diesem Thema Stephen Samuel Gordon alias The Spaceape eingefallen. Er wurde die Stimme des Dubstep genannt. Spaceapes Stimme war stets so tief wie die Subbässe in der Musik, welche sie begleitete. Seine lyrischen Stimmklangcollagen waren auch schon Teil von Vorlesungen in Unis (z.B. Zur phonographischen Dekonstruktion der Stimme und ihrer „Menschlichkeit“, Uni Lüneburg). Der mit Dubstep-Pionier Kode9 produzierte Track „Sine Of The Dub“ – ein abstraktes Cover von... (könnte eine Fleißaufgabe für die Hörer sein) war die erste Platte des Hyperdub-Labels. Also, mein Wunsch: Kode9 + The Spaceape mit „Sine Of The Dub“. Liebe Grüße, Wolfgang

Vollo vor 6 Tagen
Hallo Henning, eine Stimme, die mich 2011 aus dem Ohrensessel katapultierte war die Stimme von Willis Earl Beal. In seinem ersten Video "Same old tears" https://www.youtube.com/watch?v=0dmeK01Nm48&t=46s singt er unbgleitet in einer kleiner Straße/Durchfahrt, tanzend, sich selber rhythmisch begleitend, leidenschaftlich, herzergreifend. "cool new person" steht auf seinem Shirt und fürwahr, das ist er....verdammt cool und toll. Volker

heringcerin vor 6 Tagen
Ups, noch kein schönes Bild auf der Facebookseite!?! Dann äußere ich hier meinen Wunsch und zweiten Gedanken (nach VOICES von Russ Ballard - das ist aber eh überstrapaziert): The Police - Voices Inside My Head. Das war damals angeblich auch in den New Yorker Discotheken ein beliebter Tanz-Hit. Gibt davon auch eine schöne Dub-Cover-Version von Ashley Beedle und DJ Harvey. Das bietet sich ja an bei all dem Echo- und Delaygespiele der drei New-Wave-Reggae-Rockern. LG
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Kommentare

Alexander_aus_Genf vor 3 Tagen
Hallo Henning! Stimme – ein weites Feld! Die menschliche Stimme, die schöne, ausdrucksvolle, die virtuose Stimme? Oder die verzerrte, die bearbeitete, die künstliche Stimme? Die Autotune-, die Talkbox-, die Vocoder-Stimme, die Roboterstimme? (Hierzu stellvertretend der auch titelmässig passende Kurztrack «Die Stimme der Energie» von Kraftwerk auf «Radio-Aktivität») – Mich fasziniert die virtuose oder akrobatische Stimme, die sich hinab- und wieder hinaufschwingt, die tanzt, spielt und nachahmt. Unübertroffen in diesem Register ist für mich Shelley Hirsch, mehr noch als Yma Sumac oder Diamanda Galás. 1988 hat sie in Zusammenarbeit mit David Weinstein das Album «Haiku Lingo» veröffentlicht, darauf charakteristisch die Tracks «Power Muzak» oder das titelgebende «Haiku Lingo» – allerdings sind sie auch viertelstundenlang. Bliebe vielleicht das kürzere, aber weniger stimmakrobatisch geprägte «Crazy Situation». – Alternativ ein Vorschlag aus meinem Gastland, der Schweiz: das Duo Stimmhorn (sic!). Der Sänger Christian Zehnder: New Yodel meets tibetischen Obertongesang meets Onomatopöie meets Scat meets Quatschgebrabbel, wenn er nicht gerade in eine Zwiesprache mit den Hörnern seines musikalischen Partners Balthasar Streiff einsteigt. Passende Tracks? Eigentlich alle von den Alben «melken», «schnee», «inland», «igloo» (dies zusammen mit Kold Electronics): «Hochtour». Oder «Blaubüchel». Oder lieber «Frühtau». Oder doch lieber «Triohatala». Oder «Hochtour». Oder die «Zitterkyrie». «Woschnuhi». «Libido». Oder «Sancho»? – Einen stimmungsvollen Abend wünscht: Alexander aus Genf

ralph vor 4 Tagen
Hay Henning…thementreu im Titel und aufgrund Ihrer besonderen Stimme schlage ich Laura Gibson mit Ihrem Song „ I don´t want your Voice to move me“ für das Stimmen-Mixtape vor…Viele Grüße Ralph

Otix vor 4 Tagen
Hallo Henning, das Thema klang einfach, aber ich habe ein Weilchen nachgedacht und recherchiert…. und bin dann auf Adriano Cellentano mit „L’emozione non ha voce“ … gestolpert… eine herrliche italienische Schnulze…. Alternative wünsche ich mir den Song „Voice of the Blues“ von Tampa Red und Georgia Tom…. Hammersong. Klingt ururalt, wurde aber erst 1999 aufgenommen…. Dir eine stimmgewaltige Sendung… LG von otix… Freund von ByeFm

attacke vor 5 Tagen
Hallo Henning, The Wave Pictures singen in "Now Your Smile Comes Over In Your Voice", wie schön ein Lächeln in der Stimme ist und Gang Starr bringen es mit "Mostly Tha Voice" auf den Punkt, wie wichtig die Stimme im Rap ist. Freue mich auf eine stimmungsvolle Sendung. Viele Grüße, Eddy

Wattacke vor 5 Tagen
Hi Henning, Was Björk mit ihrer Stimme fantastisches anstellt, lässt sich nahezu jedem Song nachhören. Für immer ins Gedächtnis brennen sich außerdem ihre Liveauftritte. Unglaublich was diese Stimme da stundenlang körperlich leistet. "Sie kann ins Krächzen geraten, auf den Gipfeln straucheln, kippen, in der tieferen Strophe bröseln ihr manchmal ein paar Noten weg, sie atmet schneidend und riskiert beim nächsten lauten Gellen, dass der folgende Ton erstirbt... ", schreibt dazu der Rolling Stone als er sie 2018 auf Platz 5 der 100 besten Stimmen der Musikgeschichte wählt. Mein Vorschlag fürs Mixtape wäre "It's so quiet". Bitte STIMME zu ;-) Wolf

tomwaits vor 5 Tagen
Hi Henning, ich schlage drei Künstler*innen vor, deren Stimmen mich immer noch vom Hocker hauen: 1) "Bobby McFerrin - Blackbird [The Voice, 1984]", 2) "Yma Sumac - Taita Inty (Virgin of the Sun God) [Voice of the Xtabay, 1950]", 3) "Le Mystère Des Voix Bulgares - Pilentze Pee [Marcel Cellier Présente: Le Mystère Des Voix Bulgares , 1975]". Freue mich auf ein vielstimmiges Mixtape, viele Grüße, Frank

paul.r vor 5 Tagen
Hallo Henning, Roberto hat meine Gedanken schon vorweggenommen! Zuerst ein Stück, das auf der Melodie eines Vogels fußt. <Pipornithologie Pt. 2> von Chassol. In seinem Projekt Big Sun befragte er Südamerikanische Musiker nach deren Inspiration. Ja und dann bleibt als zweites noch die Wahl: <Dear Mr Man> von Prince. Darin singt er "...ain't no sense in voting same song with a different name..." Grß Paul

roberto vor 5 Tagen
Tach auch! Naja "Stimme" ist ja auch mancherlands als "Vote" ein Vogelzwitschern im Gehörkanal. Und von dieser Seite her gehört, fällt mir da ein kurzes, aber würziges Stück von Deee-Lite aus NYC ein, welches da heißen möge: "Vote, Baby Vote". In der Kürze liegt ja bekanntlich die Würze! Ahoj ooch!

wolfgang burkart vor 6 Tagen
Moin Henning, mir ist bei diesem Thema Stephen Samuel Gordon alias The Spaceape eingefallen. Er wurde die Stimme des Dubstep genannt. Spaceapes Stimme war stets so tief wie die Subbässe in der Musik, welche sie begleitete. Seine lyrischen Stimmklangcollagen waren auch schon Teil von Vorlesungen in Unis (z.B. Zur phonographischen Dekonstruktion der Stimme und ihrer „Menschlichkeit“, Uni Lüneburg). Der mit Dubstep-Pionier Kode9 produzierte Track „Sine Of The Dub“ – ein abstraktes Cover von... (könnte eine Fleißaufgabe für die Hörer sein) war die erste Platte des Hyperdub-Labels. Also, mein Wunsch: Kode9 + The Spaceape mit „Sine Of The Dub“. Liebe Grüße, Wolfgang

Vollo vor 6 Tagen
Hallo Henning, eine Stimme, die mich 2011 aus dem Ohrensessel katapultierte war die Stimme von Willis Earl Beal. In seinem ersten Video "Same old tears" https://www.youtube.com/watch?v=0dmeK01Nm48&t=46s singt er unbgleitet in einer kleiner Straße/Durchfahrt, tanzend, sich selber rhythmisch begleitend, leidenschaftlich, herzergreifend. "cool new person" steht auf seinem Shirt und fürwahr, das ist er....verdammt cool und toll. Volker

heringcerin vor 6 Tagen
Ups, noch kein schönes Bild auf der Facebookseite!?! Dann äußere ich hier meinen Wunsch und zweiten Gedanken (nach VOICES von Russ Ballard - das ist aber eh überstrapaziert): The Police - Voices Inside My Head. Das war damals angeblich auch in den New Yorker Discotheken ein beliebter Tanz-Hit. Gibt davon auch eine schöne Dub-Cover-Version von Ashley Beedle und DJ Harvey. Das bietet sich ja an bei all dem Echo- und Delaygespiele der drei New-Wave-Reggae-Rockern. LG
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Kraków Loves Adana / Taint My Mind
Follow The Voice / Kraków Loves Adana
2.  The Wave Pictures / Now Your Smile Comes Over In Your Voice
Beer In The Breakers / Moshi Moshi
3.  Camille / La Jeune Fille Aux Cheveux Blancs
Le Fil / Because Music
4.  T. Rex / Children Of The Revolution
Tanx / Demon Music Group
5.  Goldfrapp / Voicething
Head First / Mute
6.  The Cure / Other Voices
Faith / Fiction Records
7.  Tampa Red And Georgia Tom / Voice Of The Blues
Tampa Red Vol. 2 (1929) / Document Records
8.  The Police / Voices Inside My Head
Zenyatta Mondatta / A&M Records
9.  Björk / It's Oh So Quiet
Post / One Little Independent Records
10.  Andreas Dorau / Stimmen In Der Nacht
Todesmelodien / Staatsakt
11.  Deee-Lite / Vote, Baby Vote
Infinity Within / Warner / Elektra
12.  Laura Gibson / I Don't Want Your Voice To Move Me
Goners / City Slang
13.  Hildegard Knef / Wie War Deine Stimme
Eins Und Eins / Electrola/Universal
14.  The Skatalites Meet King Tubby / Whispering Dub
The Legendary Skatalites In Dub / Motion Records