Sendungen

Mixtape der Hörer*innen Stille

ByteFM: Mixtape der Hörer*innen vom 01.12.2022

Ausgabe vom 01.12.2022: Stille

Die in Berlin lebende Singer-Songwriterin Stella Sommer hüllt uns auf ihrer neuen Platte „Silence Wore A Silver Coat“, unserem Album der Woche, in einen warmen, dunklen Mantel. Ein überaus melancholisches Werk – mit lauten, leisen und stillen Momenten. Uns bringt das für das Mixtape der Hörer*innen in dieser Woche auf die Frage: Welche Songs fallen Euch zum Thema „Stille“ ein?

Postet Eure Vorschläge bis Mittwoch, 24 Uhr auf unserer Facebook-Seite oder schreibt uns eine Mail an radio@byte.fm.

Mitglieder im Verein „Freunde von ByteFM“ können auch direkt auf dieser Seite im Kommentarfeld ihren Wunsch loswerden.

Ihr seid noch nicht Freund oder Freundin von ByteFM? Hier geht's zum Antrag.

Kommentare

ChristaHerdering vor einem Monat
Danke schön Volker!

Vollo vor 2 Monaten
Liebe Christa, das war eine tolle Sendung gestern Abend. Stil(l)voll von Dir zusammengestellt. Volker

ChristaHerdering vor 2 Monaten
Ihr Lieben, vielen Dank für Eure Kommentare und Geschichten und viel Spaß gleich mit der Sendung! @Alexander und Frank, Ihr macht mir Angst 🤯😆😉 liebe Grüße!!

Alexander_aus_Genf vor 2 Monaten
@tomwaits: Danke! Kreuzen sich hier etwa unsere Wege als (in meinem Falle: ehemaliger) Physiker? Ja, Feynman lives, Feynman rules, Feynman forever! Schöne Zitate aus der Weltliteratur auch! Gerade der durchaus oxymorische Büchnersche Lenz ist ein Beleg für lärmende Stille. Herzlichen Gruss dir, von Alexander aus Genf

tomwaits vor 2 Monaten
@Alexander aus Genf: Interessantes Analogon mit den Vakuumpolarisationen (Feynman lives!). Literarisch möchte ich noch Georg Büchner ("Hören Sie nicht diese entsetzliche Stimme, die um den ganzen Horizont schreit und die man gewöhnlich Stille nennt?" aus: Lenz) und Albert Camus ("Das Absurde entsteht aus den Zusammenstoß zwischen dem Ruf des Menschen und dem vernunftlosen Schweigen der Welt." aus: Der Mythos des Sisyphos) dazuholen, hoffe aber umso mehr auf ein nicht verkopftes und schön "still" vor sich hin oszillierendes Mixtape heute Abend. Lg, Frank

Alexander_aus_Genf vor 2 Monaten
Hallo Christa, da muss ich aber erstmal theoretisch werden. Als ich von eurem aktuellen Thema "Stille" hörte [!], drängte sich mir, abseits von allen programm- und rezeptionsästhetischen und -praktischen Erwägungen, sofort John Cages revolutionäre Komposition "4’33’’" auf (unten mache ich noch einen eingängigeren Vorschlag). Die Partitur schreibt den InterpretInnen lediglich vor, vier Minuten und dreiunddreissig Sekunden lang ihre Instrumente, jedwelcher Kombination sie auch seien, NICHT zu spielen. Häufig wird das Stück daher auch als "vier Minuten dreiunddreissig Sekunden Stille" bezeichnet. Freilich besteht nach John Cages Absicht das Stück aus all den zufälligen Umgebungsgeräuschen, die sich während dieser Dauer am Aufführungsort und in seiner Hörweite ereignen. Was könnte eine reale Stille auch anderes sein, als die Abwesenheit des Geplanten und Kontrollierten, bei gleichzeitigem Zulassen des Unwillkürlichen, Unvermuteten, Seiner-selbst-nicht-bewusst-vor-sich-Gehenden? Jedenfalls gleicht so keine der Aufführungen von John Cages Stück einer anderen. 2019 hat das Label Mute Records eine Hommage-Box veröffentlicht, mit Versionen von "4’33’" von über 50 KünstlerInnen und Bands wie Moby, Depeche Mode, Laibach, Afghan Wigs, Erasure, Einstürzende Neubauten, Goldfrapp, Cabarat Voltaire u.v.a.m. Titel: "STUMM433", wobei die Labelnummern der meisten Alben bei Mute Records ja schon immer mit dem Ausdruck "STUMM" beginnen; das ist ein Wortspiel, "mute" ist ja auf Deutsch "stumm", insofern passt ja auch das wieder gut zur Stille. Ein paar dieser Versionen kann man sich auf YouTube mit echtem Mehrwert ansehen, darunter eine Kunstperformance von Laibach. Zum Hören etwa die Version von Mute-Gründer The Normal, die umweltgeräuschliche Version von Depeche Mode, die elektronische von Moby oder das Verstärkerbrummen und -feedback von Adult. – 2. dachte ich an ein Stück vom Album "Tabula Rasa" der Einstürzenden Neubauten, nämlich "Headcleaner I Zentrifuge / Stabs / Rotlichtachse / Propaganda / Aufmarsch", das freilich viel zu lang ist. Jedenfalls geht nach einem sphärischen Ambiente-Intro ab 1:30 ein Getrommel los, um 1:52 ruft Blixa Bargeld "Silence!", darauf fährt alles wieder runter, begehrt aber – und das ist genial! – sporadisch mit mürrischem Verzerrer-Quietschen und Schlagwerk-Anfällen auf; um 2:09 ruft Bargeld dann "Musik!", und los geht es wieder mit dem wilden Getrommele. – 3. Spielbar wäre dann aber natürlich Depeche Modes "Enjoy The Silence"; in der Album Version (vom Album "Violator") mit 6:12 Länge kommt nach dem schönen Popsong eine kurze Pause, dann wird a cappella noch ein "Enjoy the silence" nachgeliefert, und dann kommt ca. zwei Minuten lang die Silence zum Enjoyen, und was soll ich sagen: Diese Stille ist nicht still, sondern oszilliert elektronisch und durchaus nicht harmonisch und eventuell sogar in Moll. – Ist es mit der Stille vielleicht wie mit dem Vakuum in der modernen Physik? Dieses ist nicht leer, sondern gebiert statistisch Quantenfluktuationen, Strahlung, Teilchen, und eh man sich’s versieht, gar ein ganzes Univers im Urknall. So! Eine hoffentlich überhaupt nicht stille Sendung wünscht Alexander aus Genf.

lottemann vor 2 Monaten
Liebe Christa, ich wittere eine Gelegenheit, mal wieder einen Song meiner musikalischen Helden The Cure zu platzieren.. mein Vorschlag ist „At Night“ von ihrem imho wahrscheinlich besten Album Seventeen Seconds von 1980 mit der Textzeile „I hear the darkness breathe, I sense the quiet despair, Listen to the silence at night“. (Vielleicht ist es aber doch nur ihr zweitbestes Album, diese Frage beschäftigt mich nun schon seit rund 33 Jahren ;-) ). LG Marc

Christo vor 2 Monaten
Liebe Christa, gibt es nicht hin und wieder Momente im Leben, in denen man, in einem Raumschiff sitzend, diese schreckliche Welt einfach nur hinter sich lassen möchte? Mit Morcheeba und "Big Calm" kann man sehr schön der unendlichen Stille des Weltalls seelig entgegenschweben. Liebe Grüße, Christo

neon_golden vor 2 Monaten
Hallo Christa, für mich kommt das momentan sehr nah an Stille ran: "Here comes the black moon" (bzw. "Hier kommt der schwartze Mond") von Valium Aggelein. Grüße, Kathleen

mochi vor 2 Monaten
Hallo, ich schlage "deep blue sea" von grizzly bear und "long nights" von eddy vedder vor. Liebe Grüße Sven

sim vor 2 Monaten
…das Album von Broadcast heißt: „The Noise Made By People“ - wenn der Lärm mal zu viel wird, hilft vielleicht „Shut Up“ von The Monks um für Stille zu sorgen ;-)

sim vor 2 Monaten
Hey Christa, „The stillness is on guard“ heißt es in „Echo‘s Answer“ von Broadcast - oder in „Quite Life“ von Japan: „Here comes the quite life again“ :) Viele Grüße Silke

Vollo vor 2 Monaten
Hallo Christa, mein erster Gedanke ging Richtung ECM. Das Münchner Label wirbt mit dem Slogan "The most beautiful sound next to silence". Ich wünsche mir vom ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov das Stück "Stille Musik: 1. Walzer des Augenblicks". Auch wenn es nicht in Dein Konzept passen sollte: hör einfach mal rein...wunderschöne Musik. Gruss Volker

tomwaits vor 2 Monaten
Liebe Christa, mein Lieblingstrack zum Thema STILLE ist "Charlie Haden with Chet Baker, Enrico Pieranunzi, Billy Higgins – Silence [Silence, 1989]". (Alternativ möchte ich aber noch ins Rennen schicken: Wo doch bald wieder Weihnachten ist -> "Take 6 - Silent Night [He Is Christmas, 1991]" & 'cause somebody stole my car radio and now I just sit in silence -> "Twenty One Pilots - Car Radio [Vessel, 2013]"). Liebe Grüße, Frank

attacke vor 2 Monaten
Hallo Chrsta. Meine "Stille" Wünsche kommen von Pavement "Silence Kid" oder The Beths "Silence is Golden" und bieten an sich das Radio lauter zu drehen. Viele Grüße, Eddy

Otix vor 2 Monaten
Hallo Christa, ich wünsche mir „It‘s oh so quiet“ von Björg … es ist so ruhig und still … und dann kommt eine neue Liebe … Zing Bumm… Wolke Siebzehn … alternativ würde ich mich auch über Rio Reiser „Der Löwe Schläft Heut Nacht“ (von „Am Piano 1“) sehr sehr freuen… neulich war ich auf einem Konzert von TonSteineScherben … Rio war leider nicht dabei … aber es war toll. Ich hoffe auf ein Mixetape mit lauter Musik und besinnlichen Texten … LG von Otis

ralph vor 2 Monaten
Hay Christa…"walk in silence, don’t walk away in silence". Für das „Stille-Mixtape“ wünsche ich mir „Atmosphere“ von Joy Division..Beste Grüße Ralph

wolfgang burkart vor 2 Monaten
Hallo Christa, vielleicht ist es die Band, die das aktuelle Thema am meisten behandelte: Low. Ich schlage, auch im stillem Gedenken an Mimi Parker, den Song "In Silence" vor. Liebe Grüße, Wolfgang

CurdNeptun vor 2 Monaten
Hallo Christa, die Tragik der Gegenwart hat mir die schon lange geliebten LOW wieder verstärkt in Erinnerung gebracht: "When I Go Deaf" Greeets

paul.r vor 2 Monaten
Hi Christa, der Song <Borrow> der portugiesischen Band Silence 4 vom Album "Silence Becomes It" ist mein Vorschlag. Der Titel war nicht mal ein One-Hit-Wonder, eher ein Geheimtipp. Grß Paul
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Kommentare

ChristaHerdering vor einem Monat
Danke schön Volker!

Vollo vor 2 Monaten
Liebe Christa, das war eine tolle Sendung gestern Abend. Stil(l)voll von Dir zusammengestellt. Volker

ChristaHerdering vor 2 Monaten
Ihr Lieben, vielen Dank für Eure Kommentare und Geschichten und viel Spaß gleich mit der Sendung! @Alexander und Frank, Ihr macht mir Angst 🤯😆😉 liebe Grüße!!

Alexander_aus_Genf vor 2 Monaten
@tomwaits: Danke! Kreuzen sich hier etwa unsere Wege als (in meinem Falle: ehemaliger) Physiker? Ja, Feynman lives, Feynman rules, Feynman forever! Schöne Zitate aus der Weltliteratur auch! Gerade der durchaus oxymorische Büchnersche Lenz ist ein Beleg für lärmende Stille. Herzlichen Gruss dir, von Alexander aus Genf

tomwaits vor 2 Monaten
@Alexander aus Genf: Interessantes Analogon mit den Vakuumpolarisationen (Feynman lives!). Literarisch möchte ich noch Georg Büchner ("Hören Sie nicht diese entsetzliche Stimme, die um den ganzen Horizont schreit und die man gewöhnlich Stille nennt?" aus: Lenz) und Albert Camus ("Das Absurde entsteht aus den Zusammenstoß zwischen dem Ruf des Menschen und dem vernunftlosen Schweigen der Welt." aus: Der Mythos des Sisyphos) dazuholen, hoffe aber umso mehr auf ein nicht verkopftes und schön "still" vor sich hin oszillierendes Mixtape heute Abend. Lg, Frank

Alexander_aus_Genf vor 2 Monaten
Hallo Christa, da muss ich aber erstmal theoretisch werden. Als ich von eurem aktuellen Thema "Stille" hörte [!], drängte sich mir, abseits von allen programm- und rezeptionsästhetischen und -praktischen Erwägungen, sofort John Cages revolutionäre Komposition "4’33’’" auf (unten mache ich noch einen eingängigeren Vorschlag). Die Partitur schreibt den InterpretInnen lediglich vor, vier Minuten und dreiunddreissig Sekunden lang ihre Instrumente, jedwelcher Kombination sie auch seien, NICHT zu spielen. Häufig wird das Stück daher auch als "vier Minuten dreiunddreissig Sekunden Stille" bezeichnet. Freilich besteht nach John Cages Absicht das Stück aus all den zufälligen Umgebungsgeräuschen, die sich während dieser Dauer am Aufführungsort und in seiner Hörweite ereignen. Was könnte eine reale Stille auch anderes sein, als die Abwesenheit des Geplanten und Kontrollierten, bei gleichzeitigem Zulassen des Unwillkürlichen, Unvermuteten, Seiner-selbst-nicht-bewusst-vor-sich-Gehenden? Jedenfalls gleicht so keine der Aufführungen von John Cages Stück einer anderen. 2019 hat das Label Mute Records eine Hommage-Box veröffentlicht, mit Versionen von "4’33’" von über 50 KünstlerInnen und Bands wie Moby, Depeche Mode, Laibach, Afghan Wigs, Erasure, Einstürzende Neubauten, Goldfrapp, Cabarat Voltaire u.v.a.m. Titel: "STUMM433", wobei die Labelnummern der meisten Alben bei Mute Records ja schon immer mit dem Ausdruck "STUMM" beginnen; das ist ein Wortspiel, "mute" ist ja auf Deutsch "stumm", insofern passt ja auch das wieder gut zur Stille. Ein paar dieser Versionen kann man sich auf YouTube mit echtem Mehrwert ansehen, darunter eine Kunstperformance von Laibach. Zum Hören etwa die Version von Mute-Gründer The Normal, die umweltgeräuschliche Version von Depeche Mode, die elektronische von Moby oder das Verstärkerbrummen und -feedback von Adult. – 2. dachte ich an ein Stück vom Album "Tabula Rasa" der Einstürzenden Neubauten, nämlich "Headcleaner I Zentrifuge / Stabs / Rotlichtachse / Propaganda / Aufmarsch", das freilich viel zu lang ist. Jedenfalls geht nach einem sphärischen Ambiente-Intro ab 1:30 ein Getrommel los, um 1:52 ruft Blixa Bargeld "Silence!", darauf fährt alles wieder runter, begehrt aber – und das ist genial! – sporadisch mit mürrischem Verzerrer-Quietschen und Schlagwerk-Anfällen auf; um 2:09 ruft Bargeld dann "Musik!", und los geht es wieder mit dem wilden Getrommele. – 3. Spielbar wäre dann aber natürlich Depeche Modes "Enjoy The Silence"; in der Album Version (vom Album "Violator") mit 6:12 Länge kommt nach dem schönen Popsong eine kurze Pause, dann wird a cappella noch ein "Enjoy the silence" nachgeliefert, und dann kommt ca. zwei Minuten lang die Silence zum Enjoyen, und was soll ich sagen: Diese Stille ist nicht still, sondern oszilliert elektronisch und durchaus nicht harmonisch und eventuell sogar in Moll. – Ist es mit der Stille vielleicht wie mit dem Vakuum in der modernen Physik? Dieses ist nicht leer, sondern gebiert statistisch Quantenfluktuationen, Strahlung, Teilchen, und eh man sich’s versieht, gar ein ganzes Univers im Urknall. So! Eine hoffentlich überhaupt nicht stille Sendung wünscht Alexander aus Genf.

lottemann vor 2 Monaten
Liebe Christa, ich wittere eine Gelegenheit, mal wieder einen Song meiner musikalischen Helden The Cure zu platzieren.. mein Vorschlag ist „At Night“ von ihrem imho wahrscheinlich besten Album Seventeen Seconds von 1980 mit der Textzeile „I hear the darkness breathe, I sense the quiet despair, Listen to the silence at night“. (Vielleicht ist es aber doch nur ihr zweitbestes Album, diese Frage beschäftigt mich nun schon seit rund 33 Jahren ;-) ). LG Marc

Christo vor 2 Monaten
Liebe Christa, gibt es nicht hin und wieder Momente im Leben, in denen man, in einem Raumschiff sitzend, diese schreckliche Welt einfach nur hinter sich lassen möchte? Mit Morcheeba und "Big Calm" kann man sehr schön der unendlichen Stille des Weltalls seelig entgegenschweben. Liebe Grüße, Christo

neon_golden vor 2 Monaten
Hallo Christa, für mich kommt das momentan sehr nah an Stille ran: "Here comes the black moon" (bzw. "Hier kommt der schwartze Mond") von Valium Aggelein. Grüße, Kathleen

mochi vor 2 Monaten
Hallo, ich schlage "deep blue sea" von grizzly bear und "long nights" von eddy vedder vor. Liebe Grüße Sven

sim vor 2 Monaten
…das Album von Broadcast heißt: „The Noise Made By People“ - wenn der Lärm mal zu viel wird, hilft vielleicht „Shut Up“ von The Monks um für Stille zu sorgen ;-)

sim vor 2 Monaten
Hey Christa, „The stillness is on guard“ heißt es in „Echo‘s Answer“ von Broadcast - oder in „Quite Life“ von Japan: „Here comes the quite life again“ :) Viele Grüße Silke

Vollo vor 2 Monaten
Hallo Christa, mein erster Gedanke ging Richtung ECM. Das Münchner Label wirbt mit dem Slogan "The most beautiful sound next to silence". Ich wünsche mir vom ukrainischen Komponisten Valentin Silvestrov das Stück "Stille Musik: 1. Walzer des Augenblicks". Auch wenn es nicht in Dein Konzept passen sollte: hör einfach mal rein...wunderschöne Musik. Gruss Volker

tomwaits vor 2 Monaten
Liebe Christa, mein Lieblingstrack zum Thema STILLE ist "Charlie Haden with Chet Baker, Enrico Pieranunzi, Billy Higgins – Silence [Silence, 1989]". (Alternativ möchte ich aber noch ins Rennen schicken: Wo doch bald wieder Weihnachten ist -> "Take 6 - Silent Night [He Is Christmas, 1991]" & 'cause somebody stole my car radio and now I just sit in silence -> "Twenty One Pilots - Car Radio [Vessel, 2013]"). Liebe Grüße, Frank

attacke vor 2 Monaten
Hallo Chrsta. Meine "Stille" Wünsche kommen von Pavement "Silence Kid" oder The Beths "Silence is Golden" und bieten an sich das Radio lauter zu drehen. Viele Grüße, Eddy

Otix vor 2 Monaten
Hallo Christa, ich wünsche mir „It‘s oh so quiet“ von Björg … es ist so ruhig und still … und dann kommt eine neue Liebe … Zing Bumm… Wolke Siebzehn … alternativ würde ich mich auch über Rio Reiser „Der Löwe Schläft Heut Nacht“ (von „Am Piano 1“) sehr sehr freuen… neulich war ich auf einem Konzert von TonSteineScherben … Rio war leider nicht dabei … aber es war toll. Ich hoffe auf ein Mixetape mit lauter Musik und besinnlichen Texten … LG von Otis

ralph vor 2 Monaten
Hay Christa…"walk in silence, don’t walk away in silence". Für das „Stille-Mixtape“ wünsche ich mir „Atmosphere“ von Joy Division..Beste Grüße Ralph

wolfgang burkart vor 2 Monaten
Hallo Christa, vielleicht ist es die Band, die das aktuelle Thema am meisten behandelte: Low. Ich schlage, auch im stillem Gedenken an Mimi Parker, den Song "In Silence" vor. Liebe Grüße, Wolfgang

CurdNeptun vor 2 Monaten
Hallo Christa, die Tragik der Gegenwart hat mir die schon lange geliebten LOW wieder verstärkt in Erinnerung gebracht: "When I Go Deaf" Greeets

paul.r vor 2 Monaten
Hi Christa, der Song <Borrow> der portugiesischen Band Silence 4 vom Album "Silence Becomes It" ist mein Vorschlag. Der Titel war nicht mal ein One-Hit-Wonder, eher ein Geheimtipp. Grß Paul
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Björk / It's Oh So Quiet
Post / One Little Independent Records
2.  The Beths / Silence Is Golden
Expert In A Dying Field / Carpark Records
3.  Brüllen / Es Ist So Still
Schatzitude / Buback
4.  Stella Sommer / Silence Wore A Silver Coat
Silence Wore A Silver Coat / Buback
5.  Low / In Silence
Drums And Guns / Sub Pop
6.  Nils Koppruch / In Die Stille
Den Teufel Tun / Grand Hotel Van Cleef
7.  Stan Getz, João Gilberto & Astrud Gilberto / Corcovado (Quiet Nights Of Quiet Stars)
Getz/Gilberto / Universal
8.  Einstürzende Neubauten / Silence Is Sexy
Silence Is Sexy / Potomak
9.  The Knife / Silent Shout
Silent Shout / Rabid Records
10.  Liz Green / The Quiet
O, Devotion! / PIAS
11.  Simon & Garfunkel / The Sound Of Silence
Sounds Of Silence / Columbia
12.  Depeche Mode / Leave In Silence
A Broken Frame / Mute
13.  Valium Aggelein / Here Comes The Black Moon
Black Moon / Numero Group