Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Mixtape der Hörer*innen

ByteFM: Mixtape der Hörer*innen

Wöchentlich | Freitag 19 - 20 Uhr
Computer, Strände, Lieblingskollaborationen oder -cover? Das ByteFM Mixtape ist die Sendung mit Euren Songs zu einem Thema – oft ausgehend von unserem aktuellen Album der Woche.

Wünscht Euch Songs auf Facebook-Seite oder schreibt uns eine Mail an radio@byte.fm.

Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können auch direkt auf dieser Seite im Kommentarfeld ihren Wunsch loswerden.

Zusammengestellt wird die Sendung abwechselnd von Christa Herdering & Henning Tudor-Kasbohm.

Genres

Anything Goes

Kommentare

schoe vor einem Tag
Hi Christa, zum Thema "Sammeln" fallen mir diese Titel ein: Pretty Girls Make Graves - The Teeth Collector https://www.youtube.com/watch?v=kfFyTNN2g8c The Bonecollectors - Jimmy Lector The Bonecollector https://www.youtube.com/watch?v=YSLQzENZ0OQ LG Gerd Schö

tomwaits vor einer Woche
Moin moin, wie wäre es mit 1) "Chet Baker - The Touch Of Your Lips [Baby Breeze, 1965]", 2) "Elisabeth Schwarzkopf - Meine Lippen, sie küssen so heiß (aus der Operette "Guiditta" von Franz Lehár) [Elisabeth Schwarzkopf Sings Operetta, 1959]" oder 3) "James Taylor - Oh Baby, Don't You Loose Your Lip On Me [Sweet Baby James, 1969]"? Liebe Grüße, Frank

attacke vor einer Woche
Hallo Henning, mein 'Lippen'- Mixtape Wunsch: 'Mutilated Lips' von Ween. Viele Grüße. Eddy

lottemann vor einer Woche
Lieber Henning, dazu habe ich ganze drei Vorschläge: Als Kind der 80er fällt mir zunächst mal "The Kiss" von The Cure und "Lips like sugar" von Echo and the Bunnymen ein. Oder etwas aktueller: "Cherry lips" vom Archie Bronson Outfit. Liebe Grüße von Marc

Pappenheimer vor zwei Wochen
Grad wieder über Django Django gestolpert, die mit "Spirals" eine schöne neue Auskopplung liefern. Prägend war aber definitiv "Default", der Hit der Debüt-LP.

paul.r vor zwei Wochen
Hallo Christa, mein Wunsch ist <Click Click> von "The Wedding". Damit will ich Kevin Hamann ehren, dessen Sendung "Initiative Herz statt Kommerz" mich diesem feinen Sender verbunden hat. Gruß Paul

Vollo vor zwei Wochen
ich denke spontan an die Lassie Singers mit "Du Du Du" wenn ich DIch seh seh seh, dann tut tut tut mein Herz so weh weh ...doppelt Grüsse aus Aacchheenn...

corrina vor zwei Wochen
Moin Christa, zu „doppelt hält besser“ ist mir „einmal reicht (oft) nicht“, also „Do it again“, eingefallen. Vielleicht kannst Du die Live- Version von Steely Dan ja in Deiner Sendung unterbringen- das würde mich freuen. Auf jeden Fall vielen Dank für Euer gutes Programm! Corrina (mit doppel- „r“ aber gesprochen wie Doppel- „i“ ;-) ;-)

neutrino vor zwei Wochen
Hallo Christa, die frühen 80er liefern hier einiges: "The The" ist durchaus noch hörbar, "Duran Duran" eher weniger, aber vielleicht findest Du auch hier noch was Frisches. Bin gespannt Gtruß - neutrino

step1 vor zwei Wochen
Huhu Christa, mein erster Impuls zu dem Thema ist Nina Hagen, ich schlage drei Songs zur Auswahl vor: den DDR-Landflucht-Schlager ""Komm komm", oder die Moroder-Disco-Hymne "New York New York", oder den Glasnost-Rap "Michail Michail". Gruß & Gruß, Stephan

lottemann vor zwei Wochen
Liebe Christa, zwei Vorschläge von mir zu dem Thema. Zum einen dürfen hier The The nicht fehlen, von ihrem meiner Meinung nach besten Album "Mind Bomb" von 1989 schlage ich (passend zur Zeit) "Armageddon days (are here again)" vor. Zweite Idee dazu: "There there" von Radiohead. Liebe Grüße von Marc

tomwaits vor zwei Wochen
Christa, Christa, wo soll man da anfangen und wo aufhören? Ok, meine Top 3 für doppelte Worte in Songtiteln sind: 1) "Mory Kanté (der diesen Mai verstorben ist) - Yé Ké Yé Ké [Akwaba Beach, 1987]"; 2) "The Beatles - She Said She Said [Revolver, 1966]"; 3) und natürlich gibt's da auch was von Tom Waits himself: "Tom Waits - Cold Cold Ground [Frank's Wild Years, 1987]". Doppelte Grüße, Frank

Wattacke vor zwei Wochen
Liebe Christa, frei nach dem Motto "Repetition ist Gewinn" wünsch ich mir das hypnothische Sun von Caribou. Und "hey you" wer erinnert sich noch an das schwedisch beschwingte Ipanema von The Horror, the Horror. Bin gespannt, der Wolf

attacke vor zwei Wochen
Hallo Christa, "Doppelt hält besser" ist ja ein sehr ergiebiges Thema. Da fällt mir spontan ganz viel ein... z.B: Bad Brains "I And I Survive" oder Yeah Yeah Yeahs "Kiss Kiss" und The Cure "Hot Hot Hot!!!" vom "Kiss Me Kiss Me Kiss Me" Album, denn aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Viele Grüße, Eddy

tomwaits vor drei Wochen
Moin moin, mit reduzierter Instrumentierung assoziiere ich sofort 'Trio' und wünsche mir deshalb (ganz banal): "Trio - Da da da [7" Single, 1982]". Alternativ, completely different und auf Gesang und Gitarre reduziert: "Scott Walker (feat. Mark Knopfler!) - Blanket Roll Blues [Climate Of Hunter, 1984]". Oder schlicht, einfach und ergreifend: "Queen - You Take My Breath Away [A Day At The Races, 1976]". Grüße in den Bunker, Frank

paul.r vor drei Wochen
Hi Christa, "Kahtys Song" von Simon&Garfunkel wäre passend. Und noch reduzierter als die Titel auf dem vulfpek Album "Sleepify" geht nicht. Gruß Paul

attacke vor drei Wochen
Hallo Zusammen, interessantes Thema "Reduziert instrumentiert"... spontan fällt mir dazu Nick Cave & The Bad Seeds mit ihrem "Black Betty" Cover ein. Im Vordergrund nur Nicks Gesang und Mick Harveys treibendes Trommeln. Sowie der All-Time-Favorite "A New England" oder ein anderes Stück von Billy Braggs Debütalbum - alles reduziert auf Gesang und Gitarren-Sound: mehr braucht es nicht. Viele Grüße, Eddy

corrina vor drei Wochen
@corrina, aber heißt natürlich Kevin Coyne mit K...sorry, Kevin

corrina vor drei Wochen
Moin, ich würde mich sehr freuen meinen Lieblingsminimalist aus frühen Zeiten Cevin Coyne mit Pretty Park live in der reduziert instrumentiert Sendung vom HörerInnen Mixtape ( meine Lienlingsradiosendung in diesen Zeiten) zu hören. Corrina

Garstfried vor drei Wochen
Moin, garantiert reduzierte Instrumentierung ist bei meinem Vorschlag fürs Mixtape zu erleben: Greta Schloch - Alter Ist natürlich aber auch sonst hörenswert... Viele Grüße Olav

Hh67 vor drei Wochen
Reinhard Mey - ein Stück Musik von Hand gemacht

lottemann vor vier Wochen
Liebe Christa, das Thema finde ich tatsächlich gar nicht so leicht. Nachdem meine ersten zwei Einfälle dazu schon genannt wurden (Mark Hollis und Goldie), habe ich nur noch eine Idee, die vielleicht etwas aus der Art schlägt: Sepultura mit "Inner Self". :D Liebe Grüße von Marc

paul.r vor vier Wochen
Hallo, zuerst fällt mir der kollosale "Inner City Blues" von Marvin Gaye ein. Auch Jackson Browne mit "The night inside me" ginge. Grß Paul

tomwaits vor vier Wochen
Hi Christa, meine Vorschläge zum Thema 'Innenleben': 1) "Käptn Peng & Die Tentakel Von Delphi ‎– Pförtner [Das Nullte Kapitel, 2017]"; 2) "Mark Hollis - Inside Looking Out [Mark Hollis, 1998]"; 3) "Dota (feat. Konstantin Wecker) - Kompliziertes Innenleben [Mascha Kaléko, 2020]". Liebe Grüße, Frank

attacke vor vier Wochen
Hallo Christa, zum Thema "Innenleben" fällt mir ein "The killer in me is the killer in you" also "Disarm" von The Smashing Pumpkins sowie der zeitlose Drum and Bass Song "INNER City LIFE" von Goldie. Viele Grüße, Eddy
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Alle Ausgaben

Zu aktuelleren Sendungen

Die neuesten Ausgaben

Ausgabe vom 25.09.2020

Sammeln

Mildlife wandeln auf „Automatic“, unserem Album der Woche, mit uns durch den mentalen Gedächtnispalast, in dem sie allerhand Referenzen von Krautrock bis Disco gehortet haben. Gesammelte musikalische Erinnerungen, die u…
Weiterlesen >
Ausgabe vom 18.09.2020

Lippen

Unser Album der Woche, „American Head“, kombiniert eine außerordentliche Prise Weirdness mit dem popmusikalischen Geist Nordamerikas. Eine Platte, die so nur The Flaming Lips hätten machen können. Die experimentierfreu…
Weiterlesen >
Ausgabe vom 11.09.2020

Doppelt hält besser

Bei der Platte „EÖE“ von Erregung Öffentlicher Erregung, unserem Album der Woche, wird der abgekürzte Bandname zum Albumtitel. Es ist aber nicht die einzige Verdopplung, denn schon der Bandname selbst enthält zweimal da…
Weiterlesen >

Kommentare

schoe vor einem Tag
Hi Christa, zum Thema "Sammeln" fallen mir diese Titel ein: Pretty Girls Make Graves - The Teeth Collector https://www.youtube.com/watch?v=kfFyTNN2g8c The Bonecollectors - Jimmy Lector The Bonecollector https://www.youtube.com/watch?v=YSLQzENZ0OQ LG Gerd Schö

tomwaits vor einer Woche
Moin moin, wie wäre es mit 1) "Chet Baker - The Touch Of Your Lips [Baby Breeze, 1965]", 2) "Elisabeth Schwarzkopf - Meine Lippen, sie küssen so heiß (aus der Operette "Guiditta" von Franz Lehár) [Elisabeth Schwarzkopf Sings Operetta, 1959]" oder 3) "James Taylor - Oh Baby, Don't You Loose Your Lip On Me [Sweet Baby James, 1969]"? Liebe Grüße, Frank

attacke vor einer Woche
Hallo Henning, mein 'Lippen'- Mixtape Wunsch: 'Mutilated Lips' von Ween. Viele Grüße. Eddy

lottemann vor einer Woche
Lieber Henning, dazu habe ich ganze drei Vorschläge: Als Kind der 80er fällt mir zunächst mal "The Kiss" von The Cure und "Lips like sugar" von Echo and the Bunnymen ein. Oder etwas aktueller: "Cherry lips" vom Archie Bronson Outfit. Liebe Grüße von Marc

Pappenheimer vor zwei Wochen
Grad wieder über Django Django gestolpert, die mit "Spirals" eine schöne neue Auskopplung liefern. Prägend war aber definitiv "Default", der Hit der Debüt-LP.

paul.r vor zwei Wochen
Hallo Christa, mein Wunsch ist <Click Click> von "The Wedding". Damit will ich Kevin Hamann ehren, dessen Sendung "Initiative Herz statt Kommerz" mich diesem feinen Sender verbunden hat. Gruß Paul

Vollo vor zwei Wochen
ich denke spontan an die Lassie Singers mit "Du Du Du" wenn ich DIch seh seh seh, dann tut tut tut mein Herz so weh weh ...doppelt Grüsse aus Aacchheenn...

corrina vor zwei Wochen
Moin Christa, zu „doppelt hält besser“ ist mir „einmal reicht (oft) nicht“, also „Do it again“, eingefallen. Vielleicht kannst Du die Live- Version von Steely Dan ja in Deiner Sendung unterbringen- das würde mich freuen. Auf jeden Fall vielen Dank für Euer gutes Programm! Corrina (mit doppel- „r“ aber gesprochen wie Doppel- „i“ ;-) ;-)

neutrino vor zwei Wochen
Hallo Christa, die frühen 80er liefern hier einiges: "The The" ist durchaus noch hörbar, "Duran Duran" eher weniger, aber vielleicht findest Du auch hier noch was Frisches. Bin gespannt Gtruß - neutrino

step1 vor zwei Wochen
Huhu Christa, mein erster Impuls zu dem Thema ist Nina Hagen, ich schlage drei Songs zur Auswahl vor: den DDR-Landflucht-Schlager ""Komm komm", oder die Moroder-Disco-Hymne "New York New York", oder den Glasnost-Rap "Michail Michail". Gruß & Gruß, Stephan

lottemann vor zwei Wochen
Liebe Christa, zwei Vorschläge von mir zu dem Thema. Zum einen dürfen hier The The nicht fehlen, von ihrem meiner Meinung nach besten Album "Mind Bomb" von 1989 schlage ich (passend zur Zeit) "Armageddon days (are here again)" vor. Zweite Idee dazu: "There there" von Radiohead. Liebe Grüße von Marc

tomwaits vor zwei Wochen
Christa, Christa, wo soll man da anfangen und wo aufhören? Ok, meine Top 3 für doppelte Worte in Songtiteln sind: 1) "Mory Kanté (der diesen Mai verstorben ist) - Yé Ké Yé Ké [Akwaba Beach, 1987]"; 2) "The Beatles - She Said She Said [Revolver, 1966]"; 3) und natürlich gibt's da auch was von Tom Waits himself: "Tom Waits - Cold Cold Ground [Frank's Wild Years, 1987]". Doppelte Grüße, Frank

Wattacke vor zwei Wochen
Liebe Christa, frei nach dem Motto "Repetition ist Gewinn" wünsch ich mir das hypnothische Sun von Caribou. Und "hey you" wer erinnert sich noch an das schwedisch beschwingte Ipanema von The Horror, the Horror. Bin gespannt, der Wolf

attacke vor zwei Wochen
Hallo Christa, "Doppelt hält besser" ist ja ein sehr ergiebiges Thema. Da fällt mir spontan ganz viel ein... z.B: Bad Brains "I And I Survive" oder Yeah Yeah Yeahs "Kiss Kiss" und The Cure "Hot Hot Hot!!!" vom "Kiss Me Kiss Me Kiss Me" Album, denn aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Viele Grüße, Eddy

tomwaits vor drei Wochen
Moin moin, mit reduzierter Instrumentierung assoziiere ich sofort 'Trio' und wünsche mir deshalb (ganz banal): "Trio - Da da da [7" Single, 1982]". Alternativ, completely different und auf Gesang und Gitarre reduziert: "Scott Walker (feat. Mark Knopfler!) - Blanket Roll Blues [Climate Of Hunter, 1984]". Oder schlicht, einfach und ergreifend: "Queen - You Take My Breath Away [A Day At The Races, 1976]". Grüße in den Bunker, Frank

paul.r vor drei Wochen
Hi Christa, "Kahtys Song" von Simon&Garfunkel wäre passend. Und noch reduzierter als die Titel auf dem vulfpek Album "Sleepify" geht nicht. Gruß Paul

attacke vor drei Wochen
Hallo Zusammen, interessantes Thema "Reduziert instrumentiert"... spontan fällt mir dazu Nick Cave & The Bad Seeds mit ihrem "Black Betty" Cover ein. Im Vordergrund nur Nicks Gesang und Mick Harveys treibendes Trommeln. Sowie der All-Time-Favorite "A New England" oder ein anderes Stück von Billy Braggs Debütalbum - alles reduziert auf Gesang und Gitarren-Sound: mehr braucht es nicht. Viele Grüße, Eddy

corrina vor drei Wochen
@corrina, aber heißt natürlich Kevin Coyne mit K...sorry, Kevin

corrina vor drei Wochen
Moin, ich würde mich sehr freuen meinen Lieblingsminimalist aus frühen Zeiten Cevin Coyne mit Pretty Park live in der reduziert instrumentiert Sendung vom HörerInnen Mixtape ( meine Lienlingsradiosendung in diesen Zeiten) zu hören. Corrina

Garstfried vor drei Wochen
Moin, garantiert reduzierte Instrumentierung ist bei meinem Vorschlag fürs Mixtape zu erleben: Greta Schloch - Alter Ist natürlich aber auch sonst hörenswert... Viele Grüße Olav

Hh67 vor drei Wochen
Reinhard Mey - ein Stück Musik von Hand gemacht

lottemann vor vier Wochen
Liebe Christa, das Thema finde ich tatsächlich gar nicht so leicht. Nachdem meine ersten zwei Einfälle dazu schon genannt wurden (Mark Hollis und Goldie), habe ich nur noch eine Idee, die vielleicht etwas aus der Art schlägt: Sepultura mit "Inner Self". :D Liebe Grüße von Marc

paul.r vor vier Wochen
Hallo, zuerst fällt mir der kollosale "Inner City Blues" von Marvin Gaye ein. Auch Jackson Browne mit "The night inside me" ginge. Grß Paul

tomwaits vor vier Wochen
Hi Christa, meine Vorschläge zum Thema 'Innenleben': 1) "Käptn Peng & Die Tentakel Von Delphi ‎– Pförtner [Das Nullte Kapitel, 2017]"; 2) "Mark Hollis - Inside Looking Out [Mark Hollis, 1998]"; 3) "Dota (feat. Konstantin Wecker) - Kompliziertes Innenleben [Mascha Kaléko, 2020]". Liebe Grüße, Frank

attacke vor vier Wochen
Hallo Christa, zum Thema "Innenleben" fällt mir ein "The killer in me is the killer in you" also "Disarm" von The Smashing Pumpkins sowie der zeitlose Drum and Bass Song "INNER City LIFE" von Goldie. Viele Grüße, Eddy
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.