Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

School Of Rock Minnie Riperton (18.10.2020)

ByteFM: School Of Rock vom 18.10.2020

Ausgabe vom 18.10.2020: Minnie Riperton

Als Minnie Riperton 1979 einem Krebsleiden erlag, hatte sie bereits eine 15-jährige Karriere als Sängerin, Musikerin und Songschreiberin hinter sich, obwohl sie erst 31 Jahre alt war. Das Ausnahmetalent aus Chicago war bereits als Teenager Background-Sängerin beim Chess-Label und startete ihre Solo-Karriere 1966 zunächst unter dem Namen Andrea Davis.

Mit der Rotary Connection war sie von 1967 an Sängerin einer integrated Soft-Psychedelic-Soul-Band, die allerdings kommerziell betrachtet nicht über einen Kultstatus hinaus kam. Als Solo-Künstlerin gelang ihr 1974 dann der große Hit. Die Single „Loving You“ und das dazugehörige Album „Perfect Angel“ wurden Nr.-1-Erfolge. Es folgten noch weitere Alben, aber 1976 auch eine Brustkrebsdiagnose. Sie war eine der ersten Frauen im Showbusiness, die ihre Erkrankung publik machte, und wurde zu einer frühen Botschafterin in Sachen Aufklärung und Destigmatisierung von Krebs.

Mit einem Stimmumfang von fünf Oktaven und Beherrschung des Pfeifregisters gilt Minnie Riperton als eine der spektakulärsten Soulsängerinnen der letzen 50 Jahre. Ihre Musik hat Interpretinnen wie Mariah Carey inspiriert, ist von A Tribe Called Quest und vielen anderen gesamplet und in den 1990ern von einer neuen Generation der Soul-Fans entdeckt worden.

Im November 1970 erschien das erste Solo-Album von Minnie Riperton, „Come Into My Garden“. Die School Of Rock nimmt das zum Anlass, auf die Karriere der Künstlerin zurückzublicken: Von den Anfängen als Background-Stimme bei Aufnahmen von Etta James, Ramsey Lewis, Chuck Berry oder Fontella Bass, über ihre Produktionen mit Charles Stepney, Stevie Wonder, Stewart Levine, Freddie Peren und ihrem Ehemann Richard Rudolph bis zum viel zu frühen Ende ihrer Laufbahn.

Nicht nur als Stimmwunder hat sich Minnie Riperton in die Pop-Geschichte eingetragen, auch die Bandbreite ihrer Musik erweiterte das Bewusstsein dessen, was Soul-Musik sein konnte, selbst wenn in den 1960er- und 1970er-Jahren kaum Verständnis für schwarze Musiker*innen bestand, die Formate und Genre-Grenzen der Soul-Welt hinter sich ließen.

Kommentare

ChristianTjaben vor 4 Tagen
Gern geschehen, war mir selber ein Vergnügen!

carstenv1 vor 5 Tagen
Vielen Dank Christian für die tolle und berührende Sendung über diese großartige Künstlerin! Viele Grüße, Carsten
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Minnie Riperton / Lovin' You
Perfect Angel / Epic
2.  The Gems / All Of It
Minnie Riperton - Her Chess Years / Chess
3.  Andrea Davis / Lonely Girl
Minnie Riperton - Her Chess Years / Chess
4.  Rotary Connection / Respect
Songs / Cadet Concept
5.  Minnie Riperton / Les Fleurs
Come To My Garden / GRT
6.  The Rotary Connection / I Am The Black Gold Of The Sun
Hey Love / Cadet Concept
7.  Minnie Riperton / Reasons
Perfect Angel / Epic
8.  Minnie Riperton / Adventures In Paradise
Adventures In Paradise / Epic
9.  Minnie Riperton / Inside My Love
Adventures In Paradise / Epic
10.  Minnie Riperton / Can You Feel What I'm Saying?
Stay In Love / Epic
11.  Minnie Riperton / Memory Lane
Minnie / Capitol
12.  Minnie Riperton / Seeing You This Way (Acoustic Version)
Perfect Angel: Deluxe Edition / Capitol