Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Städel Mixtape

Edvard Munch, Eifersucht

ByteFM: Städel Mixtape vom 15.06.2019

Über Städel Mixtape

700 Jahre Kunstgeschichte unter einem Dach – vom Mittelalter bis zur Gegenwart: Das Städel Museum in Frankfurt am Main beherbergt eine der international renommiertesten Kunstsammlungen. Jede Sendung des Städel Mixtape dreht sic... Mehr zu „Städel Mixtape“ >
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
TillKober vor einem Monat
Lieber Frank, vielen Dank. Das war mir gar nicht aufgefallen. Zufall? Voodoo? Weiße Magie?

tomwaits vor einem Monat
"number nine, number nine, number nine, ..." - und natürlich als number nine in der sendung :-); seeehr gut, wunderbar, vielen dank!

tomwaits vor 3 Monaten
Lieber Till, ich schliesse mich beckmann an. Allein den Übergang von Jessye Norman zu Dolly Parton muss Dir erstmal jemand nachmachen :-) - genial! Weiter so, Frank

TillKober vor 3 Monaten
@beckmann Cheers, mate!

beckmann vor 3 Monaten
Till du bist unglaublich!
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Sendung vom 15.06.2019

Von der Eifersucht kann Edvard Munch ein Lied singen. Der norwegische Künstler tut es mit seinen Mitteln, den Farben: In einem Dreierporträt zeigt er eine Frau zwischen zwei Männern, der eine Grün vor Raserei, der andere in sich gekehrt, das Gesicht Gelb vor Eifersucht. Letzterer trägt die Züge des Künstlers.

Als das Bild entstand, lag das Beziehungsdrama um die Literatin Dagny Juel schon lange zurück (sie hat letztlich den dargestellten Schriftsteller Stanislaw Prybyszewski geheiratet). Das Gefühl ist Munch aber offenbar lebendig in Erinnerung geblieben und so hat er es in bewegte Pinselstriche übersetzt, in plakative Farbflächen, geisterhaft vereinzelte Gestalten. In seinem expressiven Stil hat Munch immer wieder eigene Gefühle verarbeitet.

Das Gemälde spiegelt aber nicht nur ein Gefühl, sondern auch ein gesellschaftliches Phänomen: Im Mittelpunkt steht eine emanzipierte, starke Frau, wie es sie in Munchs Bohème-Kreisen oft gab. Über seine Zeit schreibt der Künstler 1929 in einer Tagebuchnotiz: „Da war es die Frau, die verführt und lockt und den Mann betrügt. Die Zeit von Carmen.“ – Habanera! Hätte Munchs Eifersucht tatsächlich einen Sound, würde es nach der berühmten Arie klingen? Oder doch nach John Lennon, Manfred Krug, The Streets oder Dolly Parton – die alle das titelgebende Gefühl der Eifersucht besungen haben?

Bild: Edvard Munch, Eifersucht, 1913, Städel Museum, Frankfurt am Main, Dauerleihgabe aus Privatbesitz. Mehr zum Werk erfahren kann man in der Digitalen Sammlung des Städel Museums.
ByteFM: Städel Mixtape vom 15.06.2019
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
TillKober vor einem Monat
Lieber Frank, vielen Dank. Das war mir gar nicht aufgefallen. Zufall? Voodoo? Weiße Magie?

tomwaits vor einem Monat
"number nine, number nine, number nine, ..." - und natürlich als number nine in der sendung :-); seeehr gut, wunderbar, vielen dank!

tomwaits vor 3 Monaten
Lieber Till, ich schliesse mich beckmann an. Allein den Übergang von Jessye Norman zu Dolly Parton muss Dir erstmal jemand nachmachen :-) - genial! Weiter so, Frank

TillKober vor 3 Monaten
@beckmann Cheers, mate!

beckmann vor 3 Monaten
Till du bist unglaublich!
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Ann Peebles / It Was Jealousy
Tellin' It / Hi Records
2.  The Ventures / Suspicious Minds
Swamp Rock / Liberty
3.  Betty Cody / Jealous Love
The Successful Hillbilly Era / Cattle Compact
4.  Manfred Krug / Jeder Mann, Der Dich Sah
Ein Hauch Von Frühling / Amiga
5.  The Velvet Underground & Nico / Femme Fatale
The Velvet Underground & Nico / Verve
6.  Carmen: Habanera / Fappy Records
Klassical Kazoo Kompositions / Fappy Records
7.  Lesley Gore / You Don't Own Me
You Don't Own Me / Mercury
8.  Korla Pandit / Jalousie
Korla Pandit's Musical Gems / Vita
Django Reinhardt / Grieg's Norwegian Dance
The Italian Masters Vol. 1 / T2 Entertainment
10.  Emil Gilels / Halling
Grieg: Lyric Pieces / Deutsche Grammophon
11.  Pierre Boulez, London Symphony Orchestra, Jessye Norman / Altenberg Lieder: Über Die Grenzen Des All
Altenberg Songs / Sony
12.  Dolly Parton / Jolene
Jolene / RCA
13.  Bill Withers / Who Is He (And What Is He To You)?
Still Bill / Sussex
14.  The Streets / Blinded By The Lights
A Grand Don't Come For Free / 679, Locked On
15.  Der Nino Aus Wien / Du Oasch
Down In Albern / Problembär
16.  Donny Hathaway / Jealous Guy
Never My Love: The Anthology / Rhino
17.  Tuxedomoon / I Heard It Through The Grapevine
Pinheads On The Move / Cramboy