Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

taz.mixtape

Magnetic Fields, Christer Hennix, Walter Smetak, Why? u.a.

ByteFM: taz.mixtape vom 17.03.2017
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
klauswalter vor 5 Monaten
Hallo Murak, danke für die Blumen, das freut uns. Eine zweite Version fürs Archiv zu produzieren, das ist in der Tat derzeit technisch und organisatorisch zu kompliziert. Best, Klaus

murak vor 5 Monaten
Großartige Sendung, alleine schon Dank Wiglaf und Grönemeyer. Rammstein waren auch gut, Big Black hätte ich so sicherlich nicht entdeckt. Deshalb macht die taz-print und das Mixtape so viel Sinn. Falls noch jemand zweifelt. dieser Artikel beweist, warum es gut funktioniert. Frage am Schluss: warum macht ihr für das Archiv nicht eine zweite Version, in der die Songs dann auch ausgespielt werden können? Technisch/organisatorisch zu kompliziert?

Alexander_aus_Genf vor 10 Monaten
Lieber Klaus, nicht schlecht - mohwähsöi, wobei das s summt. Weiter so mit den stets tollen Sendungen! Alexander aus Genf

klauswalter vor einem Jahr
lieber hardyn, gemach mit den wutbürgerattacken. das mixtape kann aus produektionstechnischen gründen themen vom aktuellen freitag selten berücksichtigen. der monroe-text wird nächste woche ausgiebig gewürdigt.

hardyn vor einem Jahr
Da war am Freitag, 10.08. endlich mal ein Versuch eines differenzierten Herangehens an das Phänomen "BDS" (Alexei Monroe, Im Teufelskreis ......) in der taz, abseits von der sonst üblichen "Schaum-vorm-Mund"-Attitüde .... und im Mixtape, nix darüber. Enttäuschend ..... aus Lückenpresse wird Lückenfunk!

hessen-thilo vor einem Jahr
Klaus Walter ist Pop-Papst; Sein Wort ist heilig !

h__j__b vor einem Jahr
Mann, Klaus Walter - es ist so ätzend, wenn Sie mitten in die Musik reinquatschen! Immer wieder machen Sie das... Wozu dann überhaupt noch Musiksendungen?

marco vor 2 Jahren
Ich möchte die Sendung analog zur Print.Ausgabe nicht mehr missen. Weiter so...bitte

murak vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde es funktioniert genau so! Die Sendung ist für mich unverzichtbar, perfekt passend zur Print-taz. Bitte weiter so auch in 2017.

h__j__b vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde, es funktioniert für das Radio überhaupt nicht, Moderation abzulesen, mit einem billigen Mikro aufzunehmen, und On Air zu schicken. Wäre Musik selbst so produziert, Sie würden sie sicherlich verreissen. Mit Gruß, HJ. Berchtold (hj.berchtold@gmail.com)

h__j__b vor 3 Jahren
Mann, Klaus Walter, lass doch mal die Peaches zuende singen und laber nicht alles zu!

marco vor 3 Jahren
super Ergänzung zur Zeitung, eine echte Bereicherung :) Danke Klaus für die wöchentliche Show. Ich möchte sie keineswegs missen.

klauswalter vor 4 Jahren
ja, vielleicht hat neil young überhaupt das problem, dass er mehr oder weniger ungefiltert alles raushaut, was ihm gerade so auf dem herzen liegt. und sich wenig gedanken um form, gestaltung und meine

karstenfrehe vor 4 Jahren
Oha, das Album "Monsanto Years" von Neil Young klingt ja wirklich sehr bemüht! Vielleicht hätte textlich mehr Poesie gut getan, anstatt die Inhalte direkt zu benennen...
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Ausgabe vom 17.03.2017: Magnetic Fields, Christer Hennix, Walter Smetak, Why? u.a.

Lebenszwischenfazit in Songs. Jens Uthoff hört 50 Lieder von Stephin Merritt, 52. Der US-Musiker hat The Magnetic Fields reaktiviert und spendiert uns mit „50 Song Memoir“ ein fabelhaftes Konzeptalbum: Ein Lied pro Lebensjahr 1-50.

Gerne tiefgestapelt. Du Pham ist angetan vom neuen Album der Feelies. Die elf Songs sind so unterschiedlich und unvorhersehbar, dass es nur ein Urteil geben kann: The Feelies spielen unaufgeregt und deshalb klingt ihre Musik aufregend.

Kommt daher wie ein alter Freund. Wiedersehensfreude bei Stephanie Grimm: Der zaudernde kalifornische Indie-Rapper Why? ist wieder da. Und schlägt sich auf der Suche nach Seelenfrieden gut mit seinem neuen Album „Moh Lhean“.

“Da wiehert ja der Amtsschimmel!“ Sylvia Prahl findet die Witze auf Bela B.s Audio-Spaghettiwestern „Sartana – noch warm und schon Sand drauf“ mäßig, doch die Songs mit Peta Devlin machen das Hörspiel zum twangy Vergnügen.

Klang führt zu starken Reaktionen. Steffen Greiner führt ein in die faszinierende Welt der schwedischen Minimalmusic-Komponistin und Computerpionierin Catherine Christer Hennix, zu erleben beim Berliner Festival MaerzMusik.

Bruder Tak Tak baut eigene Instrumente. Diedrich Diederichsen über den nach Brasilien emigrierten Schweizer Komponisten Walter Smetak, der Naturklänge mit afrobrasilianischen Praktiken fusionierte. Schwerpunkt bei MaerzMusik.

Konzentrierter Freakout. Julian Weber rekapituliert, wie aus Protest und Emanzipationsbewegung Freejazz entstand: Das Haus der Kunst in München dokumentiert in einer Ausstellung das Wirken des Westberliner Labels FMP.
ByteFM: taz.mixtape vom 17.03.2017
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
klauswalter vor 5 Monaten
Hallo Murak, danke für die Blumen, das freut uns. Eine zweite Version fürs Archiv zu produzieren, das ist in der Tat derzeit technisch und organisatorisch zu kompliziert. Best, Klaus

murak vor 5 Monaten
Großartige Sendung, alleine schon Dank Wiglaf und Grönemeyer. Rammstein waren auch gut, Big Black hätte ich so sicherlich nicht entdeckt. Deshalb macht die taz-print und das Mixtape so viel Sinn. Falls noch jemand zweifelt. dieser Artikel beweist, warum es gut funktioniert. Frage am Schluss: warum macht ihr für das Archiv nicht eine zweite Version, in der die Songs dann auch ausgespielt werden können? Technisch/organisatorisch zu kompliziert?

Alexander_aus_Genf vor 10 Monaten
Lieber Klaus, nicht schlecht - mohwähsöi, wobei das s summt. Weiter so mit den stets tollen Sendungen! Alexander aus Genf

klauswalter vor einem Jahr
lieber hardyn, gemach mit den wutbürgerattacken. das mixtape kann aus produektionstechnischen gründen themen vom aktuellen freitag selten berücksichtigen. der monroe-text wird nächste woche ausgiebig gewürdigt.

hardyn vor einem Jahr
Da war am Freitag, 10.08. endlich mal ein Versuch eines differenzierten Herangehens an das Phänomen "BDS" (Alexei Monroe, Im Teufelskreis ......) in der taz, abseits von der sonst üblichen "Schaum-vorm-Mund"-Attitüde .... und im Mixtape, nix darüber. Enttäuschend ..... aus Lückenpresse wird Lückenfunk!

hessen-thilo vor einem Jahr
Klaus Walter ist Pop-Papst; Sein Wort ist heilig !

h__j__b vor einem Jahr
Mann, Klaus Walter - es ist so ätzend, wenn Sie mitten in die Musik reinquatschen! Immer wieder machen Sie das... Wozu dann überhaupt noch Musiksendungen?

marco vor 2 Jahren
Ich möchte die Sendung analog zur Print.Ausgabe nicht mehr missen. Weiter so...bitte

murak vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde es funktioniert genau so! Die Sendung ist für mich unverzichtbar, perfekt passend zur Print-taz. Bitte weiter so auch in 2017.

h__j__b vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde, es funktioniert für das Radio überhaupt nicht, Moderation abzulesen, mit einem billigen Mikro aufzunehmen, und On Air zu schicken. Wäre Musik selbst so produziert, Sie würden sie sicherlich verreissen. Mit Gruß, HJ. Berchtold (hj.berchtold@gmail.com)

h__j__b vor 3 Jahren
Mann, Klaus Walter, lass doch mal die Peaches zuende singen und laber nicht alles zu!

marco vor 3 Jahren
super Ergänzung zur Zeitung, eine echte Bereicherung :) Danke Klaus für die wöchentliche Show. Ich möchte sie keineswegs missen.

klauswalter vor 4 Jahren
ja, vielleicht hat neil young überhaupt das problem, dass er mehr oder weniger ungefiltert alles raushaut, was ihm gerade so auf dem herzen liegt. und sich wenig gedanken um form, gestaltung und meine

karstenfrehe vor 4 Jahren
Oha, das Album "Monsanto Years" von Neil Young klingt ja wirklich sehr bemüht! Vielleicht hätte textlich mehr Poesie gut getan, anstatt die Inhalte direkt zu benennen...
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Bela B., Rainer Brandt / Sartana Thema
Sartana – Noch Warm Und Schon Sand Drauf / Der Hörverlag
2.  Bela B. Ft. Peta Devlin & Smokestack Lightning / Das Schwache Geschlecht
Sartana – Noch Warm Und Schon Sand Drauf / Der Hörverlag
3.  Losoul / Overland
Belong / Playhouse
4.  Magnetic Fields / Wonder Where I’m From
50 Song Memoir / Circus
5.  Magnetic Fields / A Cat Called Dionysus
50 Song Memoir / Circus
6.  Magnetic Fields / Blizzard Of 78
50 Song Memoir / Circus
7.  Why? / One Mississippi
Moh Lhean / Joyful Noise/Cargo
8.  Why? / One Mississippi
Moh Lhean / Joyful Noise/Cargo
9.  The Feelies / In Between
In Between / Nonesuch
10.  The Feelies / Gone Gone Gone
In Between / Nonesuch
11.  Manfred Schoof / European Echoes Part One
European Echoes / FMP
12.  Catherine Christer Hennix / The Electric Harpsichord
The Electric Harpsichord / ECM
13.  Walter Smetak / Interregno
Interregno / Soundcloud