Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

taz.mixtape

Dirty Projectors, Brauweiler, Khans, Nico, Sakamoto, Pussy Riot

ByteFM: taz.mixtape vom 20.07.2018

Über taz.mixtape

Die Pop-Themen aus der taz der aktuellen Woche und ein Ausblick auf die taz.am Wochenende.

Das taz.mixtape wird konzipiert von taz-Musik-Redakteur Julian Weber.

Die Produktion und Moderation übernehmen die ByteFM Redakte... Mehr zu „taz.mixtape“ >
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
klauswalter vor 4 Monaten
Hallo Murak, danke für die Blumen, das freut uns. Eine zweite Version fürs Archiv zu produzieren, das ist in der Tat derzeit technisch und organisatorisch zu kompliziert. Best, Klaus

murak vor 4 Monaten
Großartige Sendung, alleine schon Dank Wiglaf und Grönemeyer. Rammstein waren auch gut, Big Black hätte ich so sicherlich nicht entdeckt. Deshalb macht die taz-print und das Mixtape so viel Sinn. Falls noch jemand zweifelt. dieser Artikel beweist, warum es gut funktioniert. Frage am Schluss: warum macht ihr für das Archiv nicht eine zweite Version, in der die Songs dann auch ausgespielt werden können? Technisch/organisatorisch zu kompliziert?

Alexander_aus_Genf vor 9 Monaten
Lieber Klaus, nicht schlecht - mohwähsöi, wobei das s summt. Weiter so mit den stets tollen Sendungen! Alexander aus Genf

klauswalter vor einem Jahr
lieber hardyn, gemach mit den wutbürgerattacken. das mixtape kann aus produektionstechnischen gründen themen vom aktuellen freitag selten berücksichtigen. der monroe-text wird nächste woche ausgiebig gewürdigt.

hardyn vor einem Jahr
Da war am Freitag, 10.08. endlich mal ein Versuch eines differenzierten Herangehens an das Phänomen "BDS" (Alexei Monroe, Im Teufelskreis ......) in der taz, abseits von der sonst üblichen "Schaum-vorm-Mund"-Attitüde .... und im Mixtape, nix darüber. Enttäuschend ..... aus Lückenpresse wird Lückenfunk!

hessen-thilo vor einem Jahr
Klaus Walter ist Pop-Papst; Sein Wort ist heilig !

h__j__b vor einem Jahr
Mann, Klaus Walter - es ist so ätzend, wenn Sie mitten in die Musik reinquatschen! Immer wieder machen Sie das... Wozu dann überhaupt noch Musiksendungen?

marco vor 2 Jahren
Ich möchte die Sendung analog zur Print.Ausgabe nicht mehr missen. Weiter so...bitte

murak vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde es funktioniert genau so! Die Sendung ist für mich unverzichtbar, perfekt passend zur Print-taz. Bitte weiter so auch in 2017.

h__j__b vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde, es funktioniert für das Radio überhaupt nicht, Moderation abzulesen, mit einem billigen Mikro aufzunehmen, und On Air zu schicken. Wäre Musik selbst so produziert, Sie würden sie sicherlich verreissen. Mit Gruß, HJ. Berchtold (hj.berchtold@gmail.com)

h__j__b vor 3 Jahren
Mann, Klaus Walter, lass doch mal die Peaches zuende singen und laber nicht alles zu!

marco vor 3 Jahren
super Ergänzung zur Zeitung, eine echte Bereicherung :) Danke Klaus für die wöchentliche Show. Ich möchte sie keineswegs missen.

klauswalter vor 4 Jahren
ja, vielleicht hat neil young überhaupt das problem, dass er mehr oder weniger ungefiltert alles raushaut, was ihm gerade so auf dem herzen liegt. und sich wenig gedanken um form, gestaltung und meine

karstenfrehe vor 4 Jahren
Oha, das Album "Monsanto Years" von Neil Young klingt ja wirklich sehr bemüht! Vielleicht hätte textlich mehr Poesie gut getan, anstatt die Inhalte direkt zu benennen...
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Sendung vom 20.07.2018

Als die Popwelt noch eine andere war. Elke Brauweiler war mit ihrer Band Paula einst zur richtigen Zeit am richtigen Ort: im Berlin der späten Neunziger. Eine Crowdfunding-Kampagne soll nun ihr neues Album finanzieren. Julia Lorenz beobachtet Kräne am Potsdamer Platz und Brauweiler am Klavier.

Vibrierende Produktivität. Die Gitarren sind zurück, in all ihren Facetten, doch nicht nur: Auf dem neuen Dirty-Projectors-Album setzt David Longstreth jetzt auch auf Blech-Bläser, Streicher und mehr Arrangement statt Produktion. Diviam Hoffmann über „Lamp Lit Prose“.

Biografische Endzeit. Die italienische Regisseurin Susanna Nicchiarelli verfilmt mit „Nico, 1988“ die letzten zwei Lebensjahre der Popikone Christa Päffgen alias Nico, deren Todestag sich diese Woche zum 30. Mal gejährt hat. Carolin Weidner über ein würdiges Denkmal.

Aus Sätzen Töne machen. Der japanische Komponist Ryuichi Sakamoto spiegelt im Dokumentarfilm „Coda“ seine Ästhetik aus der Sicht seiner Krebserkrankung. Johannes Bluth über eine Musikdoku, die einen transgressiven und bescheidenen Künstler zeigt.

Als Kind von Iggy Pop geküsst. Das wurde Saba Lou Khan. Ihr Vater ist mit King Khan And The Shrines längst als Soulsänger bekannt, sie bastelt gerade an ihrer Karriere. Ein Gespräch zwischen Vater, Tochter und Jens Uthoff.

Pussy Riot in Uniform. Im WM-Finale sind die russischen Polit-Aktivistinnen von Pussy Riot in Polizeiuniformen aufs Spielfeld geflitzt. Dafür wurden sie zu 15 Tagen Gewahrsam verurteilt.

Verurteilt wurde auch die russische Justiz – und zwar vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen des Urteils gegen Pussy Riot für ihren Auftritt in einer Moskauer Kirche 2012. Einige Mitglieder mussten ein Jahr und neun Monate in Haft bleiben.
ByteFM: taz.mixtape vom 20.07.2018
Kommentare sind eingeblendet Kommentare sind ausgeblendet

-
-
klauswalter vor 4 Monaten
Hallo Murak, danke für die Blumen, das freut uns. Eine zweite Version fürs Archiv zu produzieren, das ist in der Tat derzeit technisch und organisatorisch zu kompliziert. Best, Klaus

murak vor 4 Monaten
Großartige Sendung, alleine schon Dank Wiglaf und Grönemeyer. Rammstein waren auch gut, Big Black hätte ich so sicherlich nicht entdeckt. Deshalb macht die taz-print und das Mixtape so viel Sinn. Falls noch jemand zweifelt. dieser Artikel beweist, warum es gut funktioniert. Frage am Schluss: warum macht ihr für das Archiv nicht eine zweite Version, in der die Songs dann auch ausgespielt werden können? Technisch/organisatorisch zu kompliziert?

Alexander_aus_Genf vor 9 Monaten
Lieber Klaus, nicht schlecht - mohwähsöi, wobei das s summt. Weiter so mit den stets tollen Sendungen! Alexander aus Genf

klauswalter vor einem Jahr
lieber hardyn, gemach mit den wutbürgerattacken. das mixtape kann aus produektionstechnischen gründen themen vom aktuellen freitag selten berücksichtigen. der monroe-text wird nächste woche ausgiebig gewürdigt.

hardyn vor einem Jahr
Da war am Freitag, 10.08. endlich mal ein Versuch eines differenzierten Herangehens an das Phänomen "BDS" (Alexei Monroe, Im Teufelskreis ......) in der taz, abseits von der sonst üblichen "Schaum-vorm-Mund"-Attitüde .... und im Mixtape, nix darüber. Enttäuschend ..... aus Lückenpresse wird Lückenfunk!

hessen-thilo vor einem Jahr
Klaus Walter ist Pop-Papst; Sein Wort ist heilig !

h__j__b vor einem Jahr
Mann, Klaus Walter - es ist so ätzend, wenn Sie mitten in die Musik reinquatschen! Immer wieder machen Sie das... Wozu dann überhaupt noch Musiksendungen?

marco vor 2 Jahren
Ich möchte die Sendung analog zur Print.Ausgabe nicht mehr missen. Weiter so...bitte

murak vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde es funktioniert genau so! Die Sendung ist für mich unverzichtbar, perfekt passend zur Print-taz. Bitte weiter so auch in 2017.

h__j__b vor 2 Jahren
Lieber Klaus Walter, ich finde, es funktioniert für das Radio überhaupt nicht, Moderation abzulesen, mit einem billigen Mikro aufzunehmen, und On Air zu schicken. Wäre Musik selbst so produziert, Sie würden sie sicherlich verreissen. Mit Gruß, HJ. Berchtold (hj.berchtold@gmail.com)

h__j__b vor 3 Jahren
Mann, Klaus Walter, lass doch mal die Peaches zuende singen und laber nicht alles zu!

marco vor 3 Jahren
super Ergänzung zur Zeitung, eine echte Bereicherung :) Danke Klaus für die wöchentliche Show. Ich möchte sie keineswegs missen.

klauswalter vor 4 Jahren
ja, vielleicht hat neil young überhaupt das problem, dass er mehr oder weniger ungefiltert alles raushaut, was ihm gerade so auf dem herzen liegt. und sich wenig gedanken um form, gestaltung und meine

karstenfrehe vor 4 Jahren
Oha, das Album "Monsanto Years" von Neil Young klingt ja wirklich sehr bemüht! Vielleicht hätte textlich mehr Poesie gut getan, anstatt die Inhalte direkt zu benennen...
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Paula / Als Es Passierte
Als Es Passierte / Orbit Records
2.  Dirty Projectors / Keep Your Name
Dirty Projectors / Domino
3.  Dirty Projectors / Right Now Feat. Syd
Lamp Lit Prose / Domino
4.  Dirty Projectors / I Feel Energy Feat. Amber Mark
Lamp Lit Prose / Domino
5.  Elke Brauweiler / Eisblumen
Berlin, Dein Gesicht Hat Sommersprossen / D'Vision
6.  Elke Brauweiler / All Die Schönen Beulen
All Die Schönen Beulen / Elke Brauweiler
7.  Saba Lou / Embrace The Sun
Planet Enigma / Khannibalism
8.  King Khan And The Shrines / I Got Made
Idle No More / Merge Records
9.  The Velvet Underground / All Tomorrows Parties
The Velvet Underground & Nico / Verve
10.  Nico / One More Chance (Outtake)
Drama Of Exile / Earmark
11.  Ryuichi Sakamoto / Merry Christmas, Mr. Lawrence
Merry Christmas, Mr. Lawrence O.S.T. / Stage & Screen
12.  Pussy Riot / Police State
Police State / Nice Life
13.  Pussy Riot / Organs
Xxx / Big Deal
14.  The Ramones / Bye Bye Baby
Halfway To Sanity / Sire