Sendungen
Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Y
Z



Verstärker


Alle zwei Wochen | Mittwoch 20 - 21 Uhr

„Verstärker“ übernimmt für Sie als strategisch ausgerichteter Popmusik-Anbieter das komplette Inhaltsmanagement von Vinylprodukten, anderen Tonträgern und durch hervorragend ausgebildetes Fachpersonal recherchierten Informationen - servicestark und lösungsorientiert.

„Unser umfangreiches Leistungsspektrum reicht vom Rhythmflow-Management in der Tanzvorstufe über klassische Sechssaitenprodukte und Digitalsounds bis hinzu branchenübergreifenden Schwärmereien, die den Menschen hinter dem Produkt erkennbar machen.“ (Dirk Böhme, CEO Verstärker)

Die „Verstärker“ Serviceprodukte wurden für sämtliche marketingrelevanten Zielgruppen maßgeschneidert:
1. Funk/R&B Management
2. Sensible Lösungen aus dem Indie-Komfortsektor
3. Genussoptimierung durch frickelige Beats
4. Kompetente Dienstleistungen aus dem Marktsegment „Hip Hop“
5. Valides Consulting zum Thema „Soul“
6. Erstklassige Benchmarks (z.B. The Fall, Mogwai oder Wu-Tang Clan)

Dirk Böhme: „Unser größtes Kapital ist die zeitnahe Kundensatisfaction. Deshalb erhält jeder Hörer pro Ausgabe: 1 Stunde Top Entertainment, 1 x Gratis Know-How in Sachen Pop sowie 1 garantierte Gewinnmaximierung von bis zu 12%.“

„Verstärker“ - Ein einmaliges Leistungsportfolio aus der Kategorie „Echt gar nicht mal so übel“.

Kontakt: verstaerker[at]byte.fm

Genres:
Diskurspop, Dubstep, HipHop, Indie, Jazz, Post-Punk, R&B, Soul, Techno


Sendung vom 15.11.2017

Verwarnung
Seit Wochen versucht der Entrepreneur der Herzen, Verstärker-CEO D. Böhme, verzweifelt, noch ein neues Wortspiel oder einen gelungenen Gag zum Themenkomplex „Jamaika“ zu finden, den weder Cem Özdemir noch Andreas Scheuer bisher gebracht haben. Aussichtslos! Und auf Reggae hat Böhme heute keinen Bock – der brutale Dub von The Bug hingegen darf es schon mal sein.
Oder lieber doch wieder mal Trap hören – langweilig will der von Hennessy und Hustensaft begleitete Rapstil aus den US-Südstaaten ja einfach nicht werden.
Und was ist eigentlich mit Grime? Die immer erfolgreichere Londoner Rap-Variante, deren Vertreter grundsätzlich nur kurze Namen haben (Stormzy, Kano, Wiley, Giggs, Skepta, Flowdan).

Wem das zu viel Gelaber ist, für den bleibt immer noch James Holdens Free Jazz-Elektronik-Projekt mit den Animal Spirits, das den Gest von Don Cherry oder Pharoah Sanders ins 21. Jahrhundert trägt.



1.  James Holden & The Animal Spirits / Pass Through The Fire
The Animal Spirits / Border Community
2.  Tune-Yards / Look At Your Hands
- / 4ad
3.  Khruangbin / Maria También
Con Todo El Mundo / Bandcamp
4.  The Bug / Bad Feat. Flowdan
12” / Ninja Tune
5.  Skepta / Worst
Vicious Ep / Boy Better Know
6.  Kano / 3 Wheel-Ups (Feat. Wiley & Giggs)
Made In The Manor / Parlophone
7.  Giggs / Ultimate Gangsta (Feat. 2 Chainz)
Wamp 2 Dem / Island
8.  2 Chainz / Buy Back The Block (Feat. Rick Ross & Gucci Mane)
Tyti Boi / Def Jam
9.  21 Savage, Offset & Metro Boomin / Rap Saved Me (Feat. Quavo)
Without Warning / Epic
10.  21 Savage, Offset & Metro Boomin / Ghostface Killers (Feat. Travis Scott)
Without Warning / Epic
11.  James Holden & The Animal Spirits / The Neverending
The Animal Spirits / Border Community
12.  James Holden & The Animal Spirits / Thunder Moon Gathering
The Animal Spirits / Border Community


Dirk Böhme vor 5 Monaten
Du hast völlig recht, Slippers klingt ja auch viel, sagen wir, anregender.

Dirk Böhme vor 5 Monaten
Ich schwöre bei Crass, dass Mark Wynn existiert und einen Song namens Michael Bublé Shoes aufgenommen hat.
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.