Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z

Was ist Musik Am dunklen Ende der Straße - Chips Moman 1937 - 2016 (19.06.2016)

ByteFM: Was ist Musik vom 19.06.2016

Ausgabe vom 19.06.2016: Am dunklen Ende der Straße - Chips Moman 1937 - 2016

Gehen wir ans dunkle Ende der Straße. "The Dark End Of The Street", einer „der rührendsten und gleichzeitig gespaltensten unter den in den späten 60ern aufkommenden Soul-Songs für Erwachsene. Die Perspektive änderte sich damals, Interpreten wurden älter, das Leben komplexer. Nur jemanden begehren und darüber jubeln oder zurückgewiesen oder verlassen werden und darüber unglücklich war nicht mehr genug.“ Schreibt Diedrich Diederichsen über den Soul-Evergreen, berühmt gemacht von James Carr, geschrieben von Chips Moman und Dan Penn – zwei weiße Songwriter aus dem Süden, wo Tonstudios bis in die Siebziger zu den wenigen Orten gehören, an denen Schwarze und Weiße unbehelligt kommunizieren können. "The Dark End Of The Street" ist ein Cheatin´ Song, zum Fremdgehen treffen sich die Protagonisten am dunklen Ende der Straße. Aber die Straße ist - zwei Jahre nach „Dancing In The Street“ – ein umkämpfter Ort. Diederichsen hört „die Klage eines schwarzen Sängers, dessen Liebesgeschichte eindeutig von Anklängen an Segregationserfahrungen durchzogen ist, wo der Ort, an dem man gezwungen ist, sich zu lieben, nicht nur ein generell dunkler, sondern auch ein erzwungen ghettoisierter ist.“ Neben vielen anderen interpretiert auch Clarence Carter, 1936 geboren in Montgomery, Alabama, „Dark End“, und zwar mit „marxistischem Humor“, so Diederichsen. „Sein Stück heißt nun etwas anders: „Making Love (At The Dark End Of The Street)“. Es besteht zu achtzig Prozent aus einem Sermon, einer predigerhaften Ansprache zu Musik, etwas, was damals im Soul auch Rap hieß – man denke etwa an Isaac Hayes´ durchnummerierten „Ike´s Rap 1“, „Ike´s Rap 2“ etc. Carter erklärt, er wolle über zwei Worte reden „Making“ und „Love“. Alle Wesen würden gerne Liebe machen. Doch Hunde, Kühe und Pferde täten dies „right away“, Menschen hingegen müssten dafür immer irgendwo hingehen. Reiche nähmen ein Flugzeug und flögen irgendwohin, um dann Liebe zu machen, Arme leisten sich eine Tankfüllung für 50 Cent, führen so weit wie es geht und machten dann Liebe, auf dem Rücksitz. Aber Leute wie wir, wir hätten keine andere Wahl als das dunkle Ende der Straße. Dann stimmt Carter das Lied an und leider dreht ihm die Laufzeit einer Single bald den Ton ab. Klar ist nun, dass die dunkle Seite ein konkreter Ort ist, nicht im pragmatisch-topographischen amerikanischen Sinne, aber im politischen Sinne konkret – der Ort derer, nämlich, die gar nichts haben und rassistisch segregiert sind. (…) Die sündige Sexualität wird zu einer Kraft jenseits der bloßen Sünde, mit der ein Subjekt allein bliebe. "If the goal of Southern soul is to intermingle the sexual and the spiritual so that they are at last indistinguishable, then one of the rare times when the fusion is fully achieved is the moment when Carter ceases to preach and begins to sing: `Aaaaat the dark end of the street´“, schreibt Dave Marsh. Fürwahr, ein überwältigender Moment.

Kommentare

(Noch keine Kommentare)
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.

Playlist

1.  Dan Penn / At the dark end of the street
Do right man / Sire
2.  Elvis Presley / Wearin´ that loved on look
From Elvis in Memphis / RCA
3.  Elvis Presley / Only the strong survive
From Elvis in Memphis / RCA
4.  The Triumphs / Burnt Biscuits
Burnt Biscuits / Volt
5.  Dan Penn / Do right woman, Do right man
Do right man / Sire
6.  Aretha Franklin / Do right woman
Queen Of Soul / Rhino
7.  The Flying Burritto Brothers / Do right woman, Do right man
The Flying Burritto Brothers / Reprise
8.  Aretha Franklin / At the dark end of the street
Queen Of Soul / Rhino
9.  The Flying Burritto Brothers / At the dark end of the street
The Flying Burritto Brothers / Reprise
10.  James Carr / At the dark end of the street
At the dark end of the street / Charly
11.  Clarence Carter / Making Love (At the dark end of the street)
Testifyin´ / Koch
12.  Sandy Posey / The Single Girl
The Single Girl / CBS
13.  Merrilee Rush / Angel of the morning
Angel of the morning / RCA
14.  Dusty Springfield / Breakfast in bed
Dusty in Memphis / Phonogram
15.  Elvis Presley / True love travels on a gravel road
From Elvis in Memphis / RCA
16.  The Box Tops / The Letter
Best Of / Warner
17.  The Box Tops / I´m your puppet
Best Of / Warner