Sendungen

Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Z


Was ist Musik


Wöchentlich | Sonntag 19 - 20 Uhr

„Wir sind zusammen doch nicht allein, ein Lied kann eine Brücke sein, mit einem Rhythmus und einem Ton, verlier'n wir uns in der Illusion“, singt der Kölner House-Crooner Justus Köhncke und das klingt besser als es sich liest.

Der Refrain ist eine Frage: Was ist Musik?
Antworten in dieser Sendung.

Sweet Soul Music, Fast Money Music, Music is my hot hot sex, Roxy Music, Galoppmusik, Musical Youth, Music for evenings, Music for Airports, How I learned to hate Rock'n'Roll, I love Rock'n'Roll, This is Music added to my day, Funky Drummer, Im Alter fängt man an sich für Countrymusik zu interessieren, They can't take away our Music, Music sounds better with you, Hauptsache Musik, Elevator Music, Electric Guitars, Musik der frühen Jahre, Musical Drum Sound, I came to love the Music, Strings of life, Make your own kind of music, Verstärker, Music of my mind, We are ugly but we have the music.

Was ist Musik?

Alles.


Kontakt: wasistmusik[at]byte.fm

Schreibt auch an diese Adresse, wenn Ihr den Was-ist-Musik-Newsletter bekommen wollt.

Genres:
50s/50er, 60s/60er, 70s/70er, 80s/80er, 90s/90er, Alternative, Americana, Avant Pop, Avantgarde, Bass, Beat, Blues, Britpop, Broken Beat, Clicks & Cuts, Country, Diskurspop, Dreampop, Dub, Dubstep, Electronic Funk, Elektro, Experimental, Folk, Funk, Global Pop, Gothic, Grime, Hamburger Schule, HipHop, Indie, Jazz, Jungle, Krautrock, Lo-Fi, NDW, Neo-Folk, Neo-Soul, New Wave, Outernational, Pop, Post-Punk, Post-Rock, Psychedelic, Punk, R&B, Reggae, Rock, Shoegaze, Singer-Songwriter, Soul, Techno

ByteFM: Was ist Musik vom 15.10.2017

Sendung vom 15.10.2017

Tate & Tate & Tate – Black Power, Black Tomorrows

Tate I.

"Soul Of A Nation – Art in the Age of Black Power" ist der Titel einer Ausstellung im Tate Modern in London über afroamerikanische Kunst der späten 60er und frühen 70er im Zeichen der schwarzen Emanzipations- und Befreiungsbewegungen in den USA, im Zeichen von Black Power. Der Soundtrack zur Kunst erscheint beim verdienstvollen Soul Jazz Label unter dem Titel “Soul Of A Nation – Afro-Centric Visions In The Age Of Black Power”.

Tate II.

„Be Black“ ist der Titel eines Songs über Black Pride des afroamerikanischen Schlagzeugers und Sängers Grady Tate aus the Age of Black Power. Am 8.Oktober starb Grady Tate im Alter von 85 Jahren.

Tate III.

„Afrofuturismus ist eine künstlerische, musikalische und literarische Bewegung, die Elemente aus Sciene Fiction, magischem Realismus und afrikanischer Geschichte verbindet. Die kulturelle Ästhetik wird auf den Jazz Komponisten und kosmischen Philosophen Sun Ra zurück geführt, der zusammen mit seinem Ensemble The Arkestra ein Pionier der Freien Improvisationsmusik und des modularen Jazz war. In einem Interview für den 1992 entstandenen Essay „Black to the Future“, in dem Mark Dery den Begriff des Afrofuturismus prägte, wird Greg Tate als Pate dieser Schule schwarzen Denkens benannt. Seit seiner Autorenkarriere beim Magazin Village Voice in den frühen 1980ern war er eine der wichtigsten kritischen Stimmen zu zeitgenössischer schwarzer Musik, Kunst, Literatur und Politik. Ob in Interviews mit Miles Davis oder Ice Cube, Kritiken zu Azealia Banks Mixtapes oder in seinen Analysen der Verbindung von Afrofuturismus, Black Feminism und sozialen Bewegungen, Tates kritische Einsichten zeigen wie „race“, Geschlecht und Klasse in amerikanischer Popkultur vorkommen. Als Teil des dreitägigen Forschungs- und Ausstellungsprojektes THAT, AROUND WHICH THE UNIVERSE REVOLVES ist Greg Tate zum ersten Mal bei Kampnagel zu Gast. Mit Musikjournalist und Radiomoderator (u.a. Byte FM) Klaus Walter wird er sich in Form einer DJ Lecture über Afrofuturismus und die schlechte Gegenwart unterhalten.“

Do, 19.10.2017 21:30 Hamburg, Kampnagel – KMH
Veranstaltung Kampnagel


Greg Tate: „Why is there suddenly so much curiosity about Black Futurist-knowlogy in Germany of all places? Why is it that every time this writer gets invited to speak in Germany it´s to sprechen to the Deutsch on imaginary Black tomorrows?”



1.  Grady Tate / Be Black
Black & Proud / Trikont
2.  Gil Scott-Heron / The Revolution Will Not Be Televised
Soul Of A Nation – Afro-Centric Visions In The Age Of Black Power / Soul Jazz
3.  Roy Ayers Ubiquity / Red Black And Green
Soul Of A Nation – Afro-Centric Visions In The Age Of Black Power / Soul Jazz
4.  Philip Cohran & The Artistic Heritage Ensemble / Malcolm X
Soul Of A Nation – Afro-Centric Visions In The Age Of Black Power / Soul Jazz
5.  Me´Shell Ndegeocello / Shot´N Up And Getting High
Plantation Lullabies / WEA
6.  Thee Satisfaction / Werq (Ft. Me´Shell Ndegeocello)
Earthee / Sub Pop
7.  Jimi Hendrix & The Band Of Gypsys / Who Knows
Band Of Gypsys / Polydor
8.  Digital Underground / The Way We Swing
Sex Packets / Tommy Boy
9.  Angelo Badalamenti / Grady Groove (Ft. Grady Tate)
Twin Peaks / WEA
10.  Grady Tate / Ain't No Love In The Heart Of The City
Ain't No Love In The Heart Of The City / Blue Note

Kommentare zeigen Kommentare verbergen

-
-
tomwaits vor 2 Monaten
Schliesse mich "collocationist" voll und ganz an. Und danke für den Konzerttipp Astatke->Mannheim; hat noch geklappt :-) Viele Grüße, Frank

collocationist vor 2 Monaten
Auch beim Wiederhören am Mittwoch Morgen: große Sendung, Klaus! Gruß, Peter (F.)

madame blanchard vor 2 Monaten

ddrummer vor 2 Monaten
Hallo! Also mich erinnert das Saxophon persönlich sehr stark an "Van der Graaf Generator" (David Jackson) "!. Grüße Manfred

.ptk. vor 4 Monaten
... solange der Radio-DJ auch 2018 noch die besten Sendungen macht (insbesondere die Carib Souls -merci !) dann kann während der grossartigen Mark E Smith Sendung der Hörer auch mal kurz gequält werden (was ja dann auch ganz im Sinne des Fall Gründers ist, der sich darüber bestimmt gefreut hätte). Tolle Sendethemen, perfekte Musikauswahl !

jod vor 4 Monaten
"Die Kollegen schauen ihn ratlos an / Es geht wieder los, ruf den Irrenarzt an!" Ein erheiternder Einblick- und gut, dass es wieder vorbei ist! ;-) Danke!

klauswalter vor 8 Monaten
Is there life on Mars, Lutz Eßler?

lutz eler vor 8 Monaten
Tja, lieber Klaus, es sind ja 'bloß' 12,6% geworden. By the way: bei den Reichstagswahlen 1928 hat die NSDAP 2,6% bekommen. Jetzt flugs die Taschenrechner raus und mal hochgerechnet. Danach den Atlas durchgeblättert: wohin soll man denn auswandern, bitteschön?

klauswalter vor 9 Monaten
thanx for your interest in gentryfication & the sound of money. long live rubber soul & billie joe!

tomwaits vor 10 Monaten
thanx for this interesting kind of gentryfication

martin lickleder vor 10 Monaten
danke schön! und auch an dieser stelle noch mal entschuldigung für den fauxpas auf dem inner sleeve: "suburb role" ist natürlich kein anagramm von "revolver", sondern von "rubber soul". "1000x korrigiert, 1000x ist nix passiert", wie's bei klaus lage so schön heißen sollte... herzliche grüße the sound of money

sizou vor einem Jahr
(zu Was ist Musik) so wunderbares und lustiges interview mit christiane rösinger. danke!

sizou vor einem Jahr
(zu Was ist Musik) so wunderbares und lustiges interview mit christiane rösinger. danke!

karstenfrehe vor einem Jahr
Coole Sendung vom 12.2.! Danke dafür :-)

klauswalter vor einem Jahr
ja, sebastian, du hast recht. wenn ich mal viel zeit habe, gibts eine ganze sendung bam bam. danke!

senest vor einem Jahr
Statt Depression: Großes Danke fürs Ausspielen der Isaac-Hayes-Nummer! Und nicht vergessen sollte man hinsichtlich BAM BAM Biggie Smalls’ a.k.a. Notorious B.I.G.’s »Big Poppa Bam Bam« – und wahrscheinlich zahllose weitere Referenzen … Gruß Sebastian

klauswalter vor einem Jahr
danke, christian und ricardo...no depression!

christian fausten vor einem Jahr
Mark Fisher tot und vergangenen Sonntag starb Jaki Liebezeit. Auch dieses Jahr kommt auf Touren (siehe 2016). It's getting cold in this hotel. Und nun? Depression? Gut möglich, aber ich nehm's nicht persönlich. Lieber Klaus, vielen Dank für diese Sendung. Gruß Christian

ricardo vor einem Jahr
Das war eine super spannende Sendung. Chapeau

klauswalter vor einem Jahr
Liebe Bettina, klar erinnere ich mich an die Wrangelconnection, schön, dass Du jetzt hier gelandet bist, viel Spass mit unserem Programm! Best, Klaus

kopflos vor einem Jahr
Liebe Bettina, Du warst nicht allein...

bettina_berlin vor einem Jahr
Lieber Klaus Walter, Wer hätte das gedacht: "Status Quo Vadis" ...wie lange habe ich das nicht mehr gehört und dann diese Stimme des Moderators... Zwischen Zeit und Ewigkeit... Ein Lichtblick... Musik für eine andere Wirklichkeit.... Lieber Herr Walter. Ohne Übertreibung kann ich behaupten, nicht nur in den 80ern Ihr größter Fan gewesen zu sein. Damals habe ich ALLE "der Ball ist rund" Sendungen auf Kassette aufgenommen + gefühlte 100 mal gehört. Diese Kassetten habe ich immer noch! Können Sie sich noch an die "Wrangelstraßen Connection" erinnern? Herzliche Grüße, Bettina Hirsch

tazredaktion vor 2 Jahren
stimmt, war mein fehler. tatsächlich wurden beide alben am todestag noch einmal bemustert, daher mein irrtum.

hoobsmccan vor 2 Jahren
Hit 'n Run Phase One und Hit 'n Run Phase Two sind beide letztes Jahr in relativ kurzen Abständen als Stream und Download erschienen.

kopflos vor 2 Jahren
Sehr sehr schöne Sendung. ... wie fast immer!

klauswalter vor 2 Jahren
danke für die blumen, freut mich.

senest vor 2 Jahren
Wir haben eine ganz feine Sendung. Danke!

hoobsmccan vor 2 Jahren
Hallo Klaus, vielen Dank für die tolle Sendung, insbesondere für Take Five von Rico. Der Song ist mindestens so klasse wie die Tracks auf der Wareika Dub-LP, die ich vor einigen Jahren ergattern konnte.

klauswalter vor 2 Jahren
danke für die blumen, echt unterschätzte band.

bobstrummer vor 2 Jahren
Danke, endlich wird diese große "vergessene" Band mal gewürdigt.
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.