Sendungen
Sortiert nach Genres
Alphabetische Darstellung
0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
P
R
S
T
U
V
W
Y
Z


Was ist Musik


Wöchentlich | Sonntag 19 - 20 Uhr

„Wir sind zusammen doch nicht allein, ein Lied kann eine Brücke sein, mit einem Rhythmus und einem Ton, verlier'n wir uns in der Illusion“, singt der Kölner House-Crooner Justus Köhncke und das klingt besser als es sich liest.

Der Refrain ist eine Frage: Was ist Musik?
Antworten in dieser Sendung.

Sweet Soul Music, Fast Money Music, Music is my hot hot sex, Roxy Music, Galoppmusik, Musical Youth, Music for evenings, Music for Airports, How I learned to hate Rock'n'Roll, I love Rock'n'Roll, This is Music added to my day, Funky Drummer, Im Alter fängt man an sich für Countrymusik zu interessieren, They can't take away our Music, Music sounds better with you, Hauptsache Musik, Elevator Music, Electric Guitars, Musik der frühen Jahre, Musical Drum Sound, I came to love the Music, Strings of life, Make your own kind of music, Verstärker, Music of my mind, We are ugly but we have the music.

Was ist Musik?

Alles.


Kontakt: wasistmusik[at]byte.fm

Schreibt auch an diese Adresse, wenn Ihr den Was-ist-Musik-Newsletter bekommen wollt.

Genres:
50s/50er, 60s/60er, 70s/70er, 80s/80er, 90s/90er, Alternative, Americana, Avant Pop, Avantgarde, Bass, Beat, Blues, Britpop, Broken Beat, Clicks & Cuts, Country, Diskurspop, Dreampop, Dub, Dubstep, Electronic Funk, Elektro, Experimental, Folk, Funk, Global Pop, Gothic, Grime, Hamburger Schule, HipHop, Indie, Jazz, Jungle, Krautrock, Lo-Fi, NDW, Neo-Folk, Neo-Soul, New Wave, Outernational, Pop, Post-Punk, Post-Rock, Psychedelic, Punk, R&B, Reggae, Rock, Shoegaze, Singer-Songwriter, Soul, Techno


Sendung vom 22.10.2017

Here's our chance to dance away out of our constrictions
Funkadelic Revisited, Reworked & Remixed

George Clinton ist ein Schüler von Jimi Hendrix. Das behauptet der afroamerikanische Kritiker Greg Tate in seinem Essay “The Black Male Show”. “Like his disciples in George Clintons Parliament Funkadelic, Hendrix wanted to free your mind but expected your ass to groove and follow along too.”

An anderer Stelle schreibt Tate: “The greatest dancing rebel on American history was James Brown – an alchemist who transformed funk from an action word and a meme for a transcendent body in motion. George Clinton however was the Dude who harnessed that force and converted funk into a hoodmassive post-Black Power semiotic movement.”

In Europa, vor allem in Deutschland, stieß Clintons semiotische Bewegung auf wenig Interesse und viel Unverständnis. Funk ist im deutschsprachigen Diskurs weitgehend unerforscht. Immer irgendwie präsent, wurde Funk nie so detailliert entschlüsselt, nie breitenwirksam mit kooptierbaren Narrativen und handlichen Mythen versehen wie Blues, Soul, R&B und HipHop. Funk blieb Geheimwissenschaft, undurchdringliche Lingos, komischer Humor, kosmische Konstrukte. Und die zweite Hälfte des Bandnamens Funkadelic wird notorisch übersehen.

Jetzt wird die größte Funk Group from Detroit gewürdigt auf der Triple-LP-Remix-Kompilation „Reworked By Detroiters“. Ihr Name ist Funkadelic, so hieß in Frankfurt mal ein Club, der schließen musste, als die GIs gegangen waren. Das Projekt „Funkadelic Reworked By Detroiters“ folgt einem identitätspolitischen Ansatz, wenn es einerseits das pophistorische Kontinuum vom frühen Funk zum Detroit Techno betont, nicht ohne im Subtext Disco als Klammer mitzudenken, und andererseits suggeriert, dass Detroiters von heute qua Herkunft besonders prädestiniert seien, den Funk von Detroits Funkadelic zu rekonstruieren & rekontextualisieren. Dabei gehen Techno-Größen wie Moodymann, Underground Resistance oder Anthony Shake Shakir mit Ehrfurcht ans Werk, sie verstehen sich als Transmitter, die den Nachgeborenen den Zugang zum kleinen Weltwunder namens Funkadelic ermöglichen. Dass dabei die Chiffre Detroit geradezu fordistisch in der Stadt Detroit re-lokalisiert wird, wo doch Musik des Genres Detroit (Techno) längst an jedem Ort der Erde (oder auch im Weltraum) produziert werden kann, gehört zu den läßlicheren Sünden von Identitätspolitik heute.



1.  Funkadelic / Let´s take it to the stage (Amp Fiddler Laughin @ Ya Mix)
Funkadelic Reworked By Detroiters / Westbound Records
2.  Funkadelic / Music 4 My Mother (Underground Resistance Mix)
Funkadelic Reworked By Detroiters / Westbound Records
3.  Funkadelic / Cosmic Slop
The Original Eight Mile – Westbound Records: 40th Anniversary / Westbound Records
4.  Funkadelic / Cosmic Slop (Moodymann Mix)
Funkadelic Reworked By Detroiters / Westbound Records
5.  Funkadelic / Undisco Kid (Gay Marvine Edit)
Funkadelic Reworked By Detroiters / Westbound Records
6.  Parliament / Chocolate City
Chocolate City / Westbound Records
7.  Funkadelic / I´ll bet you
The Original Eight Mile – Westbound Records: 40th Anniversary / Westbound Records
8.  Funkadelic / Get your ass off and jam (Marcellus Pittman Mix)
Funkadelic Reworked By Detroiters / Westbound Records
9.  Funkadelic / Free your mind and your ass will follow
Free your mind and your ass will follow / Westbound Records


KlausWalter vor 3 Monaten
Is there life on Mars, Lutz Eßler?

Lutz Eßler vor 3 Monaten
Tja, lieber Klaus, es sind ja 'bloß' 12,6% geworden. By the way: bei den Reichstagswahlen 1928 hat die NSDAP 2,6% bekommen. Jetzt flugs die Taschenrechner raus und mal hochgerechnet. Danach den Atlas durchgeblättert: wohin soll man denn auswandern, bitteschön?

KlausWalter vor 4 Monaten
thanx for your interest in gentryfication & the sound of money. long live rubber soul & billie joe!

tomwaits vor 5 Monaten
thanx for this interesting kind of gentryfication

Martin Lickleder vor 5 Monaten
danke schön! und auch an dieser stelle noch mal entschuldigung für den fauxpas auf dem inner sleeve: "suburb role" ist natürlich kein anagramm von "revolver", sondern von "rubber soul". "1000x korrigiert, 1000x ist nix passiert", wie's bei klaus lage so schön heißen sollte... herzliche grüße the sound of money

sizou vor 10 Monaten
(zu Was ist Musik) so wunderbares und lustiges interview mit christiane rösinger. danke!

sizou vor 10 Monaten
(zu Was ist Musik) so wunderbares und lustiges interview mit christiane rösinger. danke!

karstenfrehe vor 11 Monaten
Coole Sendung vom 12.2.! Danke dafür :-)

KlausWalter vor 11 Monaten
ja, sebastian, du hast recht. wenn ich mal viel zeit habe, gibts eine ganze sendung bam bam. danke!

senest vor 11 Monaten
Statt Depression: Großes Danke fürs Ausspielen der Isaac-Hayes-Nummer! Und nicht vergessen sollte man hinsichtlich BAM BAM Biggie Smalls’ a.k.a. Notorious B.I.G.’s »Big Poppa Bam Bam« – und wahrscheinlich zahllose weitere Referenzen … Gruß Sebastian

KlausWalter vor 12 Monaten
danke, christian und ricardo...no depression!

Christian Fausten vor 12 Monaten
Mark Fisher tot und vergangenen Sonntag starb Jaki Liebezeit. Auch dieses Jahr kommt auf Touren (siehe 2016). It's getting cold in this hotel. Und nun? Depression? Gut möglich, aber ich nehm's nicht persönlich. Lieber Klaus, vielen Dank für diese Sendung. Gruß Christian

Ricardo vor 12 Monaten
Das war eine super spannende Sendung. Chapeau

KlausWalter vor einem Jahr
Liebe Bettina, klar erinnere ich mich an die Wrangelconnection, schön, dass Du jetzt hier gelandet bist, viel Spass mit unserem Programm! Best, Klaus

Kopflos vor einem Jahr
Liebe Bettina, Du warst nicht allein...

Bettina_Berlin vor einem Jahr
Lieber Klaus Walter, Wer hätte das gedacht: "Status Quo Vadis" ...wie lange habe ich das nicht mehr gehört und dann diese Stimme des Moderators... Zwischen Zeit und Ewigkeit... Ein Lichtblick... Musik für eine andere Wirklichkeit.... Lieber Herr Walter. Ohne Übertreibung kann ich behaupten, nicht nur in den 80ern Ihr größter Fan gewesen zu sein. Damals habe ich ALLE "der Ball ist rund" Sendungen auf Kassette aufgenommen + gefühlte 100 mal gehört. Diese Kassetten habe ich immer noch! Können Sie sich noch an die "Wrangelstraßen Connection" erinnern? Herzliche Grüße, Bettina Hirsch

tazredaktion vor einem Jahr
stimmt, war mein fehler. tatsächlich wurden beide alben am todestag noch einmal bemustert, daher mein irrtum.

HoobsMcCan vor einem Jahr
Hit 'n Run Phase One und Hit 'n Run Phase Two sind beide letztes Jahr in relativ kurzen Abständen als Stream und Download erschienen.

Kopflos vor einem Jahr
Sehr sehr schöne Sendung. ... wie fast immer!

KlausWalter vor 2 Jahren
danke für die blumen, freut mich.

senest vor 2 Jahren
Wir haben eine ganz feine Sendung. Danke!

HoobsMcCan vor 2 Jahren
Hallo Klaus, vielen Dank für die tolle Sendung, insbesondere für Take Five von Rico. Der Song ist mindestens so klasse wie die Tracks auf der Wareika Dub-LP, die ich vor einigen Jahren ergattern konnte.

KlausWalter vor 2 Jahren
danke für die blumen, echt unterschätzte band.

bobstrummer vor 2 Jahren
Danke, endlich wird diese große "vergessene" Band mal gewürdigt.
Eingeloggte Mitglieder im Verein "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.