Ra Ra Riot (Jever Live Kiezkonzert)

Foto der US-Band Ra Ra Riot

Ra Ra Riot (Foto: Rowan Daly)

Das Albumcover von „Superbloom“, dem neuen Album von Ra Ra Riot, ziert ein verpixelter Blumenstrauß. Ein passendes Bild für die Musik, die das US-amerikanische Quintett auf seiner mittlerweile fünften LP spielt. Sie ist bunt, verschnörkelt, liebevoll arrangiert – doch durch allerlei elektronische Filter verzerrt. Der Barock-Pop, den die Band am Anfang ihrer zehnjährigen Karriere perfektionierte, ist endgültig im 21. Jahrhundert angekommen.

Was früher von aufwändig orchestrierten Streichern gespielt wurde, surrt mittlerweile aus oszillierenden Synthesizern. Was nicht heißt, dass ihre Songs kühler geworden sind. Paradoxerweise erklingen die Hymnen im neuen Gewand größer denn je. Der Synth-Pop steht dieser Band gut – und verwandelt ihre Konzerte in genauso tanzbare wie emotionale Happenings.

Am 3. Dezember 2019 sind Ra Ra Riot zu Gast im Hamburger Häkken.

Das „Jever Live Kiezkonzert – präsentiert von ByteFM im Häkken“ bietet internationalen Newcomer-Acts vor „kleinem Publikum“ eine Bühne. Vor ihrem Konzert sind die MusikerInnen häufig zu Gast im Programm von ByteFM.

Außerdem verlosen wir 2×2 Gästelistenplätze für das Konzert. Wenn Ihr gewinnen wollt, hinterlasst einfach bis zum 27. November 2019 unter diesem Beitrag einen Kommentar und gebt im Feld für die E-Mail-Adresse bitte neben Eurer E-Mail-Adresse auch Euren vollen Namen an. Das Feld ist nicht öffentlich einsehbar. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Die Musikerin Genevieve Artadi, die heute mit „Living Like I Know I
    Genevieve Artadis erste Single bei Flying Lotus' Label Brainfeeder ist Synth-Pop gegen die Vergänglichkeit. Und unser heutiger Track des Tages....
  • Cover des Albums Of Desire von The KVB
    Für ihr viertes Album sind The KVB nach Bristol gereist, um im Studio von Geoff Barrow aufzunehmen. Auf zwölf Stücken spinnen die Wahlberliner Nicholas Wood und Kat Day ein zwielichtiges, sinnliches Netz aus Wave, Shoegaze, Synth-Pop und etwas Rock ’n’ Roll....
  • Suzan Köcher’s Suprafon (Jever Live Kiezkonzert)
    Als hätte Ennio Morricone einen James-Bond-Song für Dusty Springfield geschrieben. So klingt die Band Suzan Köcher's Suprafon, für deren Konzert in Hamburg wir Gästelistenplätze verlosen....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.