Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 

Album der Woche





ABONNIERT UNSEREN NEWSLETTER:







Aktueller Titel:
 
Davor lief:
 
 
 
 


#ByteFM bei Instagram


Kommentare

autorhythm vor 9 Stunden
Vielen Dank für die großartige Sendung vom 24.02. Unglaublich gelungen den Bogen gespannt von Fussball-Kollagen über Nas und James Brown hin zu Andrew Weatherall und dem mir bislang völlig unbekannten tollen Remix von Staint Etiennes Only Love Can Break Your Heart - und dies immer wieder eingerahmt von Mhysa. Respekt.

DirkLaubinger vor 21 Stunden
Sehr gerne, flo.

flo vor einem Tag
Dank Dir für die 'Hot Streak - Body Work (Instrumental)' Version fein fein fein weiter so!

henningkasbohm vor 2 Tagen
Geile Sendung. As always. Super Tip mit Title. Ich bin Fan. Liebe Grüße, Henning

henningkasbohm vor 2 Tagen
Danke für die Blumen, Alexander! Und für die vielen schönen Empfehlungen. So viele Nature-Boys, fast schon ein Sendungsthema. ;-) Viele Grüße und ein schönes Wochenende Henning

Alexander_aus_Genf vor 2 Tagen
Hej, hej, Henning! Herzlichen Dank für das Erfüllen eines Wunschs, und überhaupt für die schöne Sendung! Habe wieder viele schöne neue Songs kennengelernt. Danke und herzliche Grüsse, von Alexander aus Genf. P.S.: An "Nature Boy" auch interessant die lange Cover-Kette: Nat King Cole -> ... -> Ella F. -> ... -> David Bowie -> ... -> Ewan McGregor (im Film "Moulin Rouge")

DouglasCampbell vor 4 Tagen
grosser Volker, respekt für Walter, Donald und alles, wo die beiden ihren geist haben einfliessen lassen! und, dem moderator gleich mit. ich scharre sprichwörtlich schon mit den hufen, euch zu lauschen. in anbetracht des namens der band, erlaube ich mir den begriff "dildo für die ohren" zu benutzen. lass' mich jetzt bloss nicht diesbezüglich im regen stehen. I'll prick up my ears ! grüsse von d.

DouglasCampbell vor 4 Tagen
mein Claudius, als apologet dessen, was "Familie" ist und wofür es steht, bin ich natürlich glücklich über diesen zuwachs. und, mit dir ist ja auch eine familie, die allesamt mindestens ein kämmerlein meines herzen bevölkert. im palast von byte.fm werden sich viele türen in räume des klanges öffnen, nennen wir's mehr als nur ein kosmos allein. geniesse die farben der palette von byte.fm, bei dem letztlich das bild ihr, die hörer/innen, seid. willkommen Claudius! gruss d

DiviamHoffmann vor 4 Tagen
Lieber Stefan, lieber Robert, danke Euch, das freut mich sehr! Und Robert - ganz vielen Dank für Deine Unterstützung, willkommen im Club! :)

marco vor 5 Tagen
...ist überhaupt der Schlüssel...einlassen können :) ...es geht

marco vor 5 Tagen
Hi Julia, zu Beginn waren es sehr ungewöhnliche Klänge mit den Dalton' s, musste mich auf "das neue"m erstmal eingrooven. Aber nach längerem Hinhören geht so etwas natürlich auch, man muss nur Geduld haben, dann geht so etwas auch...Danke...allgemein war die Sendung einwandfrei :) LG

claudius vor 5 Tagen
Endlich geschafft, ich bin drin! Freue mich die ganzen Sendungen zu hören. Gruß C

tomwaits vor 5 Tagen
Moin moin, wie wär's denn mit folgenden stadtflüchtigen Songs: 1) Joanna Newsom ‎– Leaving The City [Divers, 2015], 2) Twenty One Pilots ‎– Leave The City [Trench, 2018] oder 3) Marvin Pontiac - Small Car [The Legendary Marvin Pontiac – Greatest Hits, 1999] (obwohl die Farmer in diesem Song nicht aus der Stadt flüchten, sondern nur einen Ausflug dorthin(!?) machen - "this was not a good place for them" - und wieder in ihre "kleine" Welt zurückkehren). Viele Grüße, Frank

GoetzAdler vor 5 Tagen
Lieber Gerrit, danke für die sehr netten Worte, die Du für diese Scheiben-Ausgabe gefunden hast. Stay tuned!

klauswalter vor 5 Tagen
hape60, vielen dank und viel spaß beim lesen.

Alexander_aus_Genf vor 5 Tagen
Hallo Henning! Zum Thema "Stadtflucht" hätte ich Folgendes: 1) a very guilty pleasure: Peter Cornelius: "Reif für die Insel" – sorry!! – 2) Tryo: "L’hymne de nos campagnes" von 1998, «die Hymne unserer ländlichen Regionen», ein schön melancholisches Stück des französischen Quartetts(!); – 3) Nina Hagen: "He, wir fahren auf’s Land", aufgenommen 1975 mit der Band Automobil, noch in der DDR, und noch nicht punkig; – 4) John Denver: "Thank God I’m a Country Boy"; – – – Jedoch, wenn das Leben in der Stadt nicht immer das Wahre ist, trifft das zuweilen auch für die Flucht aufs Land zu, wie meine folgenden gegenläufigen Vorschläge zeigen: 5) Superpitcher: "Country Boy», eines der seltenen Stücke, das Country Boy/Girl/Fair/Road u.dgl. im Titel führt, aber nicht Country ist; – 6) Rainald Grebe & Die Kapelle der Versöhnung: "Aufs Land", und mit ähnlicher Stossrichtung: 7) Die höchste Eisenbahn: "Raus aufs Land"; – 8) Auch "Dickes B" von Seeed möchte ich vorschlagen; obwohl ja eigentlich ein Lobgesang auf das Leben in der Coolt-Metropole Berlin, finde ich die Position aber auch ein wenig gebrochen: "Im Sommer tust du gut und im Winter tut’s weh" und "Die Berliner Luft im Vergleich zu anderen Städten / Bietet leckersten Geschmack, allerbeste Qualitäten", na, wer’s glaubt… Auch "Mama Berlin mag Stein und Benzin" spricht ja nicht unbedingt für ein lauschiges Plätzchen; oder ganz dialektisch: Des einen urbanes Feeling ist des anderen Betonwüstenhorror. So! Ich bin dann mal weg! Schöne Sendung, herzliche Grüsse von Alexander aus Genf – P.S.: Ich geb’s zu, bin ein Bub vom Lande, der sich immer schon nach der Stadt gesehnt hat, bis er schliesslich dort leben durfte.

gerritwalter vor 6 Tagen
Götz Adler, was ist das ?? Das ist eine hervorragende Sendung heute mit sublimer, extrem interessanter Musik. Gil Scott- Heron Interpretationen sehr beeindruckend und auch die Art seltsamer Polka zuvor... selbst danach poetisches Wabern. Guter Titel - Könige und Kometen. Chapeau encore une fois! Das ist Radio! Ich muss weiterhören.

paulee vor 6 Tagen
Hallo Henning, für dieses Mixtape wünsche ich mir Peter Licht - Landlied LG Paul

DouglasCampbell vor 6 Tagen
howdy Paul(ee) , die plattenkiste der älteren geschwister bzw. auch die der eltern, zumal in jenen tagen auch erheblich eklektischer, sind ein eigenes thema, welches irgendwann bestimmt einzug in meine sendung haben wird. und, wie schön zu hören, das die beiden anderen genannten nicht so n dollen eindruck hinterlassen haben, verstehe ich nur zu gut, wohl aber absolut nachzuvollziehen, der grosse Gary Bartz. du hast deinem bruder hoffentlich noch nachträglich auch gedankt, mein lieber Paul. dir einstweilen danke ich hiermit auch , etwas verspätet, für's zuhören und für dein feedback, welches für uns moderatorinnen und moderatoren das wasser auf die mühlen ist. bleibe uns treu! gruss d.

RobertLettner vor 6 Tagen
Ah, wunderbare Sendung zu Nina Simone. Daher - finally - Freund von ByteFM :) LG, Robert.

heringcerin vor 6 Tagen
Sehr schöner Topf aus Gold über Nina Simone. Danke!

hape60 vor 6 Tagen
die lesestimme und der text von andreas spechtl - eine offenbarung! zwei schöne sendungen, ich bin gespannt auf die buchlektüre. besten dank

klauswalter vor 6 Tagen
Hi Douglas, das freut mich, dass Klaus dich so einfach beglücken kann. Weiter viel Vergnügen mit den Transmissionen von ByteFM!

DouglasCampbell vor einer Woche
entweder ich bin heute gar zu einfach zu beglücken, oder aber lieber Klaus , dein namensvetter Klaus Nomi, der ist und bleibt grosses tennis und lässt mich somit froh gesinnt bleiben . also , auch dir grossen dank für die "transmission" keep on keepin' on

GardyStein vor einer Woche
Moin Douglas, danke für die lieben Worte! Ich war sowohl bei der Aufnahme im Studio als auch beim Hören Zuhause ebenfalls am Tanzen. :D Diese Musik macht einfach Spaß! Am Donnerstag werde ich auf jeden Fall in deinen Cosmos reinhören ;)

DouglasCampbell vor einer Woche
nicht nur der musik , nein , auch der stimme und dem gesagten von Gardy zu lauschen , bedeutet freude am hören . zudem kommt sie mir mit meiner sendung am donnerstag (COSMOS) auch noch entgegen . gänzlich andere sounds vom afrikanischen kontinent und doch in kollegialer harmonie verwandt mit der auswahl , die ich getroffen habe . wie es so ist mit den sounds jenes kontinents , ich bin voll der seeligkeit und am tanzen . danke , Gardy

attacke vor einer Woche
Hallo Henning, zum Thema "Stadtflucht" passt prima "Verlass die Stadt" von Gustav und "Going Up the Country" entweder als Cover von Kitty, Daisy & Lewis oder das Original von Canned Heat in der Woodstock '69 Live Version. Viele Grüße, Eddy

NiklasHolle vor einer Woche
Hi Marco, vielen Dank für Deine lieben Worte. Mir gefällt Deine Einordnung mit Phil Woods = großartig, Sonny Criss = Weltklasse und Sonny Rollins = bombastisch. Schön gesehen! LG Niklas

marco vor einer Woche
.freue mich schon auf Mittwoch, 19.02.20 (17h), die nächste Session :)

marco vor einer Woche
Lieber Niklas, ich verneige mich vor Dir :) ganz grosse Musik...Phil Woods grossartig...Sonny Criss weltklasse, Sonnie Rollins bombastisch...und der Rest...eh... :) unglaubig schöne "Sanfte" Sendung...LG aus Nordhessen

frankmaier vor einer Woche
bomba #missright

PaulaSteinbauer vor zwei Wochen
@jhman danke für deine nachricht und bitte verzeih, dass ich jetzt erst darauf antworte! meintest du sudan archives? großartige musikerin! freut mich, dass ich dich abholen konnte :)

fb vor zwei Wochen
Hallo Christa, zum Thema Dunkel fällt mir folgendes ein.. James Carr - Dark end of the street World/Inferno Friendship Society- A night in the woods Bowery Electric - Black Light

Heinz-JuergenMaassen vor zwei Wochen
Lieber Frank, danke für die freundliche Rückmeldung. Das ermuntert mich, wieder öfter bei der Programmgestaltung auch mal in der "Klassik-Kiste" zu wühlen Beste Grüsse Heinz-Jürgen

LarsSieling vor zwei Wochen
Lieber Mushkin, schön, dass Dir die Ausgabe der Duftorgel gefallen hat und vielen Dank für die Lobhudelei! Das freut und motiviert sehr! Die Ausgabe, die Du gehört hast heißt "Kritik der Plattenkritik" und kannst Du als Mitglied des Fördervereins jeder Zeit nochmal anhören. Auch dafür herzlichen Dank! Beste Grüße, Lars

attacke vor zwei Wochen
Hallo Christa, zum Thema Dunkel wünsche ich mir von POLIÇA das wunderschöne Stück "Dark Star" und aus aktuellem Anlass (Thüringen) und als Gegenpol das wütende "Die Dunkelheit darf niemals siegen" von Frittenbude (feat. Jörkk Mechenbier). Viele Grüße, Eddy

tomwaits vor zwei Wochen
Danke, Heinz-Juergen, für diese Klavierausgabe - insbesondere die Tharaud-Argerich-Kombi hat es mir angetan! Gruß, Frank

Alexander_aus_Genf vor zwei Wochen
Hallo Christa, zum Thema "Dunkel" gerne ein paar Vorschläge von mir: 1) Light Asylum: "Dark Allies", "finstre Verbündete", dieses Dark-Wave-Stück mit seinen "dark alleyways" = dunkle Gassen und Seitenstrassen (Light Asylum = Leichtes Asyl/Irrenhaus? Oder Licht-Asyl, helles Asyl vs. dunkles Asyl?); 2) Der Country-Song "Benson, Arizona" aus John Carpenters SF-Film "Dark Star" von 1974, auch im Vor- und Abspann des Films zu hören; Musik von John Carpenter, Text vom Drehbuchautor Bill Taylor, gesungen von John Yager; es ist ein rundum anachronistischer Country-Song, Country der Zukunft: "My body flies the galaxy, my heart longs to be there", das relativistische Phänomen der Zeitdilatation wird erwähnt: "The years move faster than the days / ... / Now the years pull us apart / I'm young and now you're old / But you're still in my heart"; 3) Anne Clark: "Our Darkness" (1984); 4) Leonard Cohen: "You Want It Darker". Voilà, mit dunkel-gemunkelten Grüssen von Alexander aus Genf (P.S.: "Die Männer sind alle Verbrecher / ihr Herz ist ein finsteres Loch...")

Mushkin vor zwei Wochen
Da kam ich vom Kontinuum mit Mark Pritchards "Elephant Dub" und stolperte geradewegs in das funny Intro der Duftorgel über "Weisse Pickups" ... was soll ich sagen und alles, was da noch folgte bis Forest Drive West ... dann wollte/musste ich doch ins Bett, obwohl es schwer fiel, sich von so inspirierender Radio-Mucke zu trennen. Jedenfalls muss ich jetzt unbedingt die Wiederholung der letzten Sendung suchen und finden. Danke, Lars. Ein Super-Ritt!

Mushkin vor zwei Wochen
Wie am Anfang Deiner Sendung versprochen, gab es eine spitzen Mischung für den Zuhause-Floor. Die lovely Billie und die ollen PSB waren da ja noch die Ausreißer nach unten. Eine tolle Entdeckung der poppige Rausschmeißer mit Jetta. Thx!

tomwaits vor zwei Wochen
Hi Christa, meine Vorschläge für diesen Freitag sind: 1) Radiohead - Decks Dark [A Moon Shaped Pool, 2016], 2) Avishai Cohen's Triveni - Dark Nights, Darker Days [Dark Nights, 2014], 3) Richard Strauss - Die Nacht (Op.10, Nr. 3) [Strauss Lieder - Jonas Kaufmann, Helmut Deutsch, 2006]. Eine dunkle Stunde, auf die ich mich freue - Licht aus, Byte an! Liebe Grüße, Frank

DiviamHoffmann vor zwei Wochen
Ganz vielen Dank, lieber Andreas!

asfoto vor zwei Wochen
Sehr schöne Sendung. Gerade am Sonntagmorgen. Vielen Dank und liebe Grüße Andreas

IngoScheel vor zwei Wochen
Lieber Carsten, danke für dein Feedback, das freut mich wirklich sehr, dass es dir gefallen hat. Ja, "New Gold Dream" hat eine derartige Sogwirkung, der ich mich kaum entziehen kann;)

paulee vor drei Wochen
Oh, vielen lieben Dank für SINGERELLA. Das habe ich tatsächlich seit 42 Jahren nicht mehr gehört. Ich erinnere, daß ich bei meinem älteren Bruder, der gerne auch solch eher schwierige DINGE wie Uriah Heep oder Slade hörte, auf ein merkwürdiges Album stieß, dass mein Herz eroberte. Allerdings war ich damals zu jung und wisseninteresselos um auf solche Dinge wie Namen zu achten. Danke fürs 'zurückbringen' LG Paul

carstenv1 vor drei Wochen
Vielen Dank für diese tolle Sendung und großartige Song-Auswahl! New Gold Dream könnte ich auch stundenlang hören - zeitloser, genialer Song.

KarstenFrehe vor drei Wochen
@donnedrini: Oh das ist lieb. Über deinen Kommentar freuen wir uns sehr. Es ist schön, von Hörerinnen und Hörern Feedback zu bekommen. Danke dir!

donnedrini vor drei Wochen
Hallo, was sie machen,recherchieren, zusammentragen, auswählen ist einfach nur großartig. Danke.

tomwaits vor drei Wochen
Super Sendung und tolle Songauswahl! Vielen Dank, lieber Volker - habe mir gleich mal wieder OVO und UP aus dem CD-Regal geholt und nachgehört. Viele Grüße nach Offenbach, Frank

paulee vor drei Wochen
Hallo Henning, ich bleib mal ganz bescheiden und wünsche mir für dieses Mixtape das John Coltrane Quartett - All or nothing at all- LG Paul
Eingeloggte "Freunde von ByteFM" können Kommentare hinterlassen.