Ruhestörung: unser Live-Musik und Kultur-Podcast


IN ZUSAMMENARBEIT MIT DEM REEPERBAHN FESTIVAL


Konzerte und Live-Kultur liegen auf Eis. Was macht das mit den Akteuren? Kommt mit uns durch die Krise...

Jede Woche wirft Leonie Möhring einen Blick hinter die Kulissen von Live- und Musik-Kultur, lädt spannende Musiker*innen und Musikschaffende zum Gespräch und tischt dabei niemals halbgaren Einheitsbrei auf.

Backstage zu kommen war noch nie so einfach.

Sie wummert aus menschenvollen Kellern und schallt über plattgetretene Felder. Sie dröhnt in verrauchten Proberäumen, erklingt in ehrwürdigen Sälen oder vibriert direkt auf dem Trommelfell, im Brustkorb. Musik, Live-Musik. Während Mixtapes, Notenblätter und Instrumente immer digitaler werden, ist sie durch keinen noch so großen Bildschirm ersetzbar. Klar, man bekommt auch mal ein Bier in den Nacken oder einen Ellenbogen in die Niere. Doch das, was alle ungebrochen vor die Bühnen zieht, ist die flirrende Energie, die physische Resonanz im Körper und das Verschwindenkönnen aus dem Alltäglichen.

Ruhestörung beginnt, bevor die ersten Gitarren verkabelt werden und endet weit nachdem das letzte Klatschen im Club verhallt ist.

Hier geht es um Backstage-Geschichten, Türsteher*innentechniken und Mülltüten als Schutz vor Lampenfieber; um klimaneutrale Konzerte, Anleitungen zum Lichtorgeln, Diversitätsbemühungen im Business und Sätze, die man beim Soundcheck besser vermeiden sollte. Für gehaltvolles Futter kommen verschiedene Akteurinnen aus dem weiten Kreis des Reeperbahn Festivals in Hamburg und der Branche zu Wort: Musikerinnen und Menschen, die sich um die Musikkultur verdient machen. Dazu gibt es Hintergrund-Stories um die rund 100 Klubs, die brühwärmsten Neuigkeiten zu den unterschiedlichen Programmpunkten und unzählige spannende Acts.

 

Unser Podcast wird moderiert von Leonie Möhring

und entsteht in Zusammenarbeit mit dem Reeperbahn Festival.