„Doctor-Who“-Komponist Dudley Simpson ist tot

Foto von Dudley SimpsonDudley Simpson definierte den Sound der Zukunft im britischen Fernsehen. Am 4. November 2017 starb der Komponist im Alter von 95 Jahren.

Der australische Komponist und Dirigent Dudley Simpson war für seine musikalischen Beiträge zur Science-Fiction-Erfolgsserie „Doctor Who“ bekannt. Der Mann, der den Sound der Zukunft im britischen Fernsehen definierte, ist am 4. November 2017 gestorben.

Simpson wurde am 4. Oktober 1922 in Melbourne geboren. Nachdem er während des Zweiten Weltkriegs in Papua-Neuguinea stationiert war, studierte er am Musik-Konservatorium seiner Geburtsstadt Komposition. Nach seinem Studium zog er nach London – wo seine Karriere in schnellem Tempo durchstartete: Innerhalb kürzester Zeit wurde er zum Chefdirigenten des Royal Opera House. 1963 komponierte er seine erste Auftragsarbeit für den britischen Fernsehsender BBC: Die kurzlebige Weltkriegsdrama-Serie „Moonstrike“.

Mit dem Beginn der zweiten Staffel wurde Simpson fest als Komponist für „Doctor Who“ angeheuert. Die Serie wurde in den darauffolgenden Jahren zum kulturellen Phänomen – und ist bis heute mit 36 Staffeln und 839 Folgen die langlebigste Science-Fiction-Serie aller Zeiten. In den 1960er- und 70er-Jahren fand die Serie ihre Identität – zu der Simpsons Musik einen großen Teil beitrug: Seine zwischen Proto-Synthpop und orchestralem Grandeur pendelnden Kompositionen bildeten die optimale Untermalung zu den absurden, Raum und Zeit verzerrenden Abenteuern des Doktors. Serien-Highlights wie die von Douglas Adams mitgeschriebene Story „City Of Death“ wurden von Simpsons Musik zum Leben erweckt.

Parallel zu seiner Arbeit für „Doctor Who“ komponierte er auch für andere Serien Musik, zum Beispiel „The Tomorrow People“ (1973) und „Blake‘s 7“ (1978). 1980 wurde Simpson gefeuert, da sich die Produzenten von „Doctor Who“ zum Beginn der neuen Dekade einen frischen Sound wünschten. Sein letzter Beitrag war für den mehrteiligen Serienabschnitt „The Horns Of Nimon“, zum Ende der 17. Staffel. Insgesamt komponierte er Musik für über 290 „Doctor-Who“-Folgen.

Danach wurde es ruhig um Simpson: Der Komponist verbrachte die folgenden Dekaden fernab des Medienzirkus. Am vergangenen Samstag starb er in seiner Heimat Australien. Er wurde 95 Jahre alt.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover des Albums Tardis von Saroos
    Saroos ist ein Instrumental-Trio aus Berlin und München. Die Mitglieder spielen ansonsten bei Driftmachine, Lali Puna und The Notwist. Auf ihrem vierten Album „Tardis“ perfektioniert die Band eine Art retro-futuristischen Krautrock, der seinen speziellen Reiz aus der Vielfalt elektronischer Sounds, dubbiger Basslinien und verklärten Melodien mit Psychedelia-Einschlag bezieht....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.