Neue Sendung bei ByteFM: Die wahnsinnig traurige Stunde

Foto eines WollpulloversKuscheligkeit in Moll gibt es ab dem 5. März alle zwei Wochen in der Sendung Die wahnsinnig traurige Stunde

Babette Conrady hat eine Theorie: Die wundervollste Musik entsteht genau dann, wenn der Künstler oder die Künstlerin am traurigsten ist. Wirklich tolle Platten, die im Zustand kompletter Glückseligkeit entstanden sind, kommen der erfahrenen Radio-Moderatorin nicht in den Sinn. Und weil das so ist, legt Babette Conrady in ihrer neuen Sendung den Fokus auf die Schätze des Schwermuts, auf Songs über Verlust, Betrug, Schmerz, Verzweiflung, Unglück und unerfüllte Liebe, die aber auch bei aller Molligkeit immer das Licht am Ende des Tunnels erahnen lassen.

In der ersten Ausgabe begibt sich unsere Moderatorin auf die Reise nach Skandinavien, Island, die USA, Athen – um dann schließlich in Manchester zu stranden. Im Gepäck hat sie dabei Songs von Bucolic, Doombird, Haricot Vert und Joy Division, die sich der Liebe, dem Auf- und Abbruch und der Kunst des Scheiterns widmen.

Die wahnsinnig traurige Stunde – neu im Programm von ByteFM, ab sofort alle zwei Wochen, sonntags von 14 bis 15 Uhr.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.