Zwischen Hardcore, Grunge und Pop: „Sunshine“ von Shybits (Videopremiere)

Pressefoto der Indie-Rock-Band Shybits, deren Stück „Sunshine“ heute unser Track des Tages ist.

Shybits

Zugleich vertrackt und hymnisch klingt unser heutiger Track des Tages „Sunshine“. Aufgenommen hat ihn die Indie-Rock-Band Shybits aus Berlin. Wobei, wie so häufig bei Menschen, die in Berlin aufeinandertreffen, keines der Bandmitglieder aus der Stadt kommt. Die Schlagzeugerin Meghan stammt ursprünglich aus Südafrika, Bass spielt ein Italiener namens Piero und Liam aus dem Vereinigten Königreich spielt Gitarre und singt. Seit 2018 veröffentlicht das Trio Lo-Fi-Popsongs, die den Stunt vollziehen, zugleich rotzig-punkig und charmant daherzukommen. Und dabei sind die Stücke auch noch ziemlich eingängig.

Auch wenn die drei Wahlberliner*innen aus Europa respektive Afrika stammen, hat ihr Sound viel von US-amerikanischer Musik der 80er- und 90er-Jahre. Die Gitarren etwa erinnern an die Hardcore-Band Hüsker Dü. Vielleicht steckt in den Liedern von Shybits auch ein wenig Grunge. Glücklicherweise in der poppigen Ausprägung, nicht der schweinerockigen. Das macht Spaß und hat die Aufmerksamkeit eines weiteren, bekannteren Wahlberliners auf sich gezogen: Eddie Argos. Der Sänger der britischen Band Art Brut möchte das Trio gerne noch in diesem Jahr mit auf Tour nehmen. Hoffen wir, dass das klappt – es sollten Abende der Wonne werden!

Die Single „Sunshine“ von der Band Shybits ist auf dem Label Duchess Box Records erschienen und heute unser Track des Tages. Das dazugehörige Video feiert außerdem heute Premiere bei ByteFM. Hört und seht Euch „Sunshine“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Ja, Panik – „Don’t Play With The Rich Kids“ (Rezension)
    Mit ihrem siebten Album „Don‘t Play With The Rich Kids“ feiern Ja, Panik ihre Rückkehr als Rock-Band – und präsentieren sich dabei auch als Pop-Denkfabrik im Geiste von Bands wie Blur, wie unser Autor Jan Boller befindet....
  • Cover des Albums Oum Shatt von Oum Shatt
    Das Debütalbum von Oum Shatt weiß zu betören und hält einen zwischen Rock ’n’ Roll und phrygischer Tonleiter unendlich lang in der Schwebe. Hypnotischer Gesang, cool gesprenkelter Bass und verschlungene Melodien rufen ein Entzücken hervor, dessen Herkunft unergründlich erscheint....
  • Spaß am Trash: „Cheap“ von Grazia
    Unser heutiger Track des Tages „Cheap“ ist eine Ode ans Trashige von dem neuen Londoner Garage-Rock-Duo Grazia!...


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.