40 Jahre Soul-Punk: Dexys Midnight Runners

Foto der Gruppe Dexys. Ihr erstes Album „Searching For The Young Soul Rebels“ war musikalisch Soul-Punk und ist heute vor 40 Jahren erschienen.

Dexys

Soul-Punk durch und durch waren Dexys Midnight Runners, deren Debütalbum „Searching For The Young Soul Rebels“ heute vor 40 Jahren erschienen ist. Die britische Gruppe um den flamboyanten Sänger Kevin Rowland, die heute nur noch Dexys heißt, kam aus Birmingham. Die Stadt mag geografisch in der Mitte von England liegen (den Midlands eben), aber man fühlt sich eher nördlich. „Nordenglisch“ ist konnotiert mit der Arbeiterklasse und politischer Vernachlässigung durch den reicheren Süden. Aber auch mit einem musikalischen Phänomen namens „Northern Soul“. „Nördlich“ machte diesen Soul nicht die Herkunft der Musik, die zumeist aus den Südstaaten der USA stammte, sondern die Szene. Denn eine besonders in den 70ern sehr lebendige Soul-Szene, war im Norden von England angesiedelt.

Dexys Midnight Runners gründeten sich 1978, zu einer Zeit, als sich zu den raren Soul-Singles der nördlichen Clubs gerade ein anderes cooles neues Ding gesellt hatte: Punk. Dexys Midnight Runners waren beides. Punk schlug sich vor allem in einer aggressiven Spielweise, der Intonation von Rowlands Gesang und dem Habitus der Band nieder. Dexys Midnight Runners waren zornig, und das hörte man. Zu zornig und zu getrieben, 1978 noch auf den Punkrock-Zug aufzuspringen, schließlich hatte man Wut im Bauch, Stil am Leib, war jung und wollte etwas Neues: Soul-Punk. Ohne verzerrte Gitarren, dafür mit Bläsersektion. Ihre erste Single „Dance Stance“ erreichte 1979 den 40. Platz der britischen Charts. Ein Jahr später eröffnete der Song in einer neuen Aufnahme das Debütalbum der Band und trug dabei einen programmatischen neuen Titel: „Burn It Down“.

Das Album „Searching For The Young Soul Rebels“ von Dexys Midnight Runners ist heute vor 40 Jahren, am 11. Juli 1980 erschienen. Der Song „Burn It Down“ davon ist heute unser Track des Tages. Hört ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Diskussionen

2 Kommentare
  1. posted by
    Klaus Bader
    Jul 11, 2020 Reply

    Danke für die Erinnerung an diese großartige Platte, die auf Platz 1 der Liste meiner Lieblings-Alben steht.

  2. posted by
    Norbert Schulz
    Aug 25, 2020 Reply

    Eines der besten Debut-Alben, das ich je gehört habe. Beim ersten Hören blies (die Bläser! Das mochte ich eigentlich nicht so besonders, war aber toll gemacht!) es mich einfach davon und ich war gefangen in der Musik der Dexys. Jeder Song ein Hammer. „Geno“ war schon ein schöner Song, den ich auch als Single immer noch besitze. Meine Dexys-Scheiben rotierten damals unaufhörlich auf meinem Plattenteller und es ist unglaublich, dass sie heute immer noch so gut klingt. Dies gilt natürlich insbesondere auch für die Musik der Dexys! Damals gab es noch keine CDs. Es war eine aufregende Zeit, alles änderte sich, die Bundesrepublik Deutschland schien politisch zu erstarren, Punk starb bis auf wenige Ausnahmen langsam vor sich hin. New Wave kam und wurde später kommerziell, die neue deutsche Welle brach sich langsam schon Bahn und verflachte so schnell wie sie gekommen war. Plötzlich gab es aus England eine „neue“ Art des „Hard Rock“ – wie wir es nannten: die New Wave of British Heavy Metal. Iron Maiden war eine der bekanntesten Protagonisten, Judas Priest z. B. auch. Heute kaum mehr vorstellbar, war es eine Zeit, die für uns – die wir um die zwanzig Jahre alt waren, in allen möglichen Facetten unberechenbar und wild war, vielfältig in der Musik und deren Stilen (sei es nun Rock, Punk, New Wave, Disco, Prog Rock, Hard Rock, Heavy Metal, und und und), und insbesondere mich – für immer geprägt hat. Gerne erinnere ich mich mit nun fast 60 Lebensjahren an diese Zeit zurück. Letztlich hat niemand die berühmte Bombe geworfen, aber die Menschheit wird sich – wenn sie so weitermacht – eh selbst zerstören. Oder ein Asteroid machts. Atombomben machen mir da irgendwie keine Angst, der Klimawandel jedoch umso mehr…meine Hoffnung liegt in der heutigen jungen Generation, die zwar (oft) schlechte Musik hört (jaja das Alter des Schreibers spielt eine Rolle, er hat zwei Kinder von 27 und 24 Jahren), aber uns Alten Dampf unter dem Hintern macht, Umweltzerstörung zu stoppen/vermeiden. Das war übrigens auch damals um 1980 schon ein heißes Thema. Und so ist es auch heute noch und das ist gut so. Versuchen wir, unseren Planeten zu retten. Und die richtige Musik dazu zu hören. Z. B. die Dexys!
    Also Leute, egal in welcher Form (Vinyl, CD, Streaming, etc.) ihr dieses Album von den Dexys vorliegen habt, spielt es! LAUT! Es ist großartig! Und wir „Alten“ schwelgen weiter in längst vergangenen Zeiten……

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.