ByteFM Container zum 75. Geburtstag von Bob Dylan

Selbst­por­t­rät von ByteFM Moderator Knut BenznerSelbst­por­t­rät von ByteFM Moderator Knut Benzner

Als der 20-jährige Robert Allen Zimmerman im Jahr 1962 unter dem Künstlernamen Bob Dylan sein Debütalbum veröffentlichte, war noch nicht abzusehen, dass das musikalische Werk des Jungen aus Minnesota einmal eines der größten Referenzsysteme der Popkultur bilden würde.

Auf der Bildfläche erschien der junge Dylan zunächst als Aktivist der Bürgerrechtsbewegung, deren Galionsfigur er mit seinen Protestsongs wurde. 1965 verärgerte er jedoch viele seiner Anhänger, als er es wagte, seine Folkmusik zu elektrifizieren.

Dylans erste große künstlerische Krise folgte nach einem Motorradunfall im Jahr 1966 – eine musikalische Hinwendung zum Rock, Country und Blues waren die Folge. Ebenso überraschend wie dieser Stilwechsel waren später auch sein Rückzug ins Private und eine neu entdeckte Frömmigkeit. Das Resultat war ein Gospelalbum, das ihm 1979 seinen ersten Grammy einbrachte. Danach folgten unzählige weitere. Was ihm in seiner Trophäensammlung allerdings bis heute fehlt, ist der Literatur-Nobelpreis, für den er schon lange gehandelt wird.

Dass er seit Jahrzehnten sein Image als wortkarger Eremit kultiviert, von kreativen Krisen gebeutelt wurde und immer mal wieder mittelmäßige Alben veröffentlicht, tut dem Faszinosum „Bob Dylan“ jedoch keinen Abbruch. Im Gegenteil: Sein Werk, einzigartig in seiner Komplexität, bietet seinen Anhängern, den Dylanologen, genug Material für eine unendliche Exegese. Apropos „Never Ending“: Und während andere Musiker in seinem Alter Resümee ziehen, rollt Robert Allen Zimmerman nach wie vor in seinem Tourbus durch die Weltgeschichte – und das bereits seit 1988 ohne nennenswerte Unterbrechung. „Like A Rolling Stone“, der Song, der vor 50 Jahren seine Weltkarriere begründete, scheint damit inzwischen zu einer Art Lebensphilosophie des 75-Jährigen geworden zu sein.

Als ByteFM Moderator Knut Benzner Bob Dylan für sich entdeckte, war der Künstler bereits seit 30 Jahren eine feste Größe im Musikgeschäft, hatte ebenso viele Alben veröffentlicht wie Metamorphosen durchlaufen. Gerade erst hat er sich mit einem weiteren Album beschenkt, auf dem er erneut die Klassiker des Great American Songbooks interpretiert. In einem ByteFM Container am 24. Mai um 14 Uhr präsentiert Knut Benzner Songs aus dem beeindruckenden Repertoire des Musikers und feiert ein Dreivierteljahrhundert His Bobness.

Das könnte Dich auch interessieren:

The Byrds – „Ballad Of Easy Rider“ „Ballad Of Easy Rider“ schrieb Roger McGuinn, weil Bob Dylan nicht wollte. Heute vor 50 Jahren erschien das gleichnamige Album von The Byrds.
Bon Iver – „i,i“ (Rezension) Bon Iver hat überraschend, denn früher als angekündigt, sein neues Album „i,i“ veröffentlicht. Dieses hatte der US-Musiker im Vorfeld als seine vollständigste und erwachsenste Platte bezeichnet. Ob das stimmt, weiß unsere Autorin Kristin Theresa Drechsler.
Roskilde 2019: zwischen Nostalgie und Zukunftsvisionen Seit 1971 ist das Roskilde das gute Gewissen der europäischen Festival-Szene. Zur 49. Ausgabe Anfang Juli war ByteFM Moderator Götz Adler vor Ort.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.