Immer mehr neue Reize und Fuzz-Pop: „Give Me Gore“ von Soap Detox

Screenshot aus dem Video zu „Give Me Gore“ von Soap Detox. Die Protagonistin des Songs benötigt immer mehr neue Reize.

Soap Detox (Screenshot aus dem Video zu „Give Me Gore“)

Weniger Seife, mehr neue Reize: Die schwedische Band Soap Detox ist in ihrem Song „Give Me Gore“ nicht zufriedenzustellen. In dem fuzzigen Indie-Pop-Song singt Ebba Sylvan, die Sängerin von Soap Detox, davon, immer wieder auf der Jagd nach Neuem zu sein. Weil sie sonst alles langweilt. Ein ziemlich anstrengender Zustand, wenn das Erreichen eines Ziels nicht das Verlangen stillt. Sondern man immer mehr neue Reize benötigt. Ebba Sylvan hat mit Regie geführt beim Video zu „Give Me Gore“. Analog zu den Lyrics hat sie stets die Augen offen. Selbst, wenn sie sie schließt.

Beneidenswert klingt der Zustand, von dem unser Track des Tages handelt, nun vermutlich für die Wenigsten. Und das wollen die Lyrics vielleicht auch gar nicht suggerieren. Dafür ist der Song ziemlich ansprechend: gerade garagig genug, um noch Pop zu sein. Oder andersherum. Über Soap Detox ist wenig bekannt und „Give Me Gore“ der erste Song des Trios. Aber bei so schönem Fuzz-Pop kann man gern auf mehr hoffen.

Die Single „Give Me Gore“ von Soap Detox ist auf dem Label Svart Kaffe erschienen und heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.