The Majority Says

Von kolell

The Majority SaysThe Majority Says

Es gibt diesen Moment also wirklich. Er hat schon fast etwas Magisches an sich, denn das Gefühl, das man dabei hat, sagt einem, dass dies das berühmte „next big thing“ sein wird. Die Rede ist von dem musikalischen Moment, in dem man den Track einer Band hört und man sich zu 100% sicher ist, dass er noch groß in der Musikindustrie einschlagen wird.

The Majority Says ist eine solche Band. Ihr innovativer, unverbrauchter Sound prägt sich ein. In Schweden ist die Band lange bekannt. Seit ihr Song „114“ als Hintergrundmusik in einer landesweiten Fernsehwerbung verwendet wurde, ist er in aller Ohren.

Sängerin Hanna Antonsson ist die einzige Frau in der 6-köpfigen Band. Neben ihr gehören Axel Engström (Bass), Timo Krantz (Synth, Percussion), Emil Berg (Guitar), Jonathan Lennerbrant (Guitar) und Mathias Jonasson (Drums) zur Band.

Auch wenn wir The Majority Says als neuen Geheimtipp beschreiben, gibt es die Band nicht erst seit ein paar Monaten, sie sind bereits seit 2005 aktiv und veröffentlichen Songs. 2008 wurden sie zum besten Live-Act von Stockholm gekürt. Und bei all der Qualität, die sich musikalisch in Schweden tummelt, ist das schon ein recht großer Erfolg. Nach und nach wurden sie dann mit ihrer Musik und vor allem mit ihren regelmäßig veröffentlichten EPs erfolgreich.

Im Frühjahr vergangenen Jahres erschien bereits als Vorgeschmack die EP „Best Night Ever“. Nun wird ein komplettes Album folgen. Damit sind sie drauf und dran ihre musikalische Karriere mit ihrem Debütalbum „Under Streetlights“ zu vergolden. In der schwedischen Heimat ist das Album bereits jetzt erhältlich, in Deutschland müssen wir noch bis Februar warten.

Die aktuelle Single der Schweden „114“ ist ein wahres Kunstwerk. Die gläsern wirkende Stimme von Hanna wird durch stimmlich passende männliche Vocals ergänzt. Der Einsatz der Gitarren und des Schlagzeugs ist sehr minimalistisch gehalten und wirkt wie eine Mischung aus The xx und Of Monsters Of Men. „114“ bleibt im Ohr und überzeugt durch seine traumhaft abwechslungsreiche Melodik. Schon jetzt ist man beeindruckt und beginnt zu begreifen, was vorhin mit dem magischen Moment gemeint war.

Wer jetzt meint, gut, das hat man alles schon in irgendeiner Form gehört, sollte „Kings Of The Night“ hören. Denn dieser Track entwickelt sich nach mehrmaligem Hören wahrhaftig zu einem Ohrwurm. Zugegeben, diesen Track muss man mehr als einmal anhören, aber hat man den Zugang gefunden, könnte man sich an ihm schwindelig hören.

Es ist schon etwas sonderbar, denn urplötzlich steht diese Band aus Schweden einem gegenüber und man kommt nicht von ihr weg. Das mag vor allem an ihrem dann doch sehr innovativen und unverbrauchten Sound liegen, aber auch an der stimmlichen Performance der Frontfrau. Zudem verarbeiten The Majority Says wie auch in „Dance To The Beat“ perfekt abgestimmte instrumentale Hooks, die mehr als catchy sind.

Bei Minute 2:18 kommt der beste Teil: Die männlichen Mitglieder der Band übernehmen den Gesangspart und geben gemeinsam den Refrain zum Besten. Spätestens jetzt müsste der Moment einsetzen, der einem besagt, dass The Majority Says sehr wohl das Potential hat, zu einer hochgelobten Band zu werden.

Das einzig traurige ist, dass man noch etwas länger auf das Album warten muss – im Frühjahr 2013 soll es auf dem Deutschen Markt erscheinen. Bis dahin muss man sich mit dem Material zufrieden geben, das man auf ihrer Homepage hören kann.

Man kann und muss es jetzt zu diesem Zeitpunkt einfach sagen: The Majority Says ist gerade dabei, mit Vollgas die Musikszene für sich zu erobern und das “the next big thing” zu werden!

Niklas Kolell betreibt das Blog Soundkartell.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.