„Crazy Tings“: souliger Afrobeats-Pop von Tems aus Nigeria

Pressebild der nigerianischen Sängerin und Rapperin Tems. Ihr Song „Crazy Tings“ ist heute unser Track des Tages.

Temilade Openiyi alias Tems ist eine Afrobeats-Newcomerin aus Nigeria

„Crazy Tings“ ist eine neue Single einer nigerianischen Afrobeats-Newcomerin. Sie heißt Temilade Openiyi, kurz „Tems“. Das klingt ein wenig nach der englischen Aussprache des Flusses, der durch London fließt, der Themse. Tatsächlich hat die in Lagos geborene Sängerin und Rapperin als Kind für einige Zeit in der englischen Heimat ihres nigerianisch-britischen Vaters gelebt. Aber der Künstlerinnenname ist wohl einfach nur eine Abkürzung. Die meiste Zeit ihres Lebens hat Openiyi in Nigeria verbracht und tut es noch heute. Ihre musikalischen Einflüsse speisen sich dann auch eher aus US-amerikanischem R&B sowie Sounds und Beats, die oft als „Afrobeats“ bezeichnet werden.

Mit einer britischen Künstlerin teilt Tems in unserem heutigen Track des Tages aber den Produzenten. Erst kürzlich hatte Jorja Smith bei uns einen Track des Tages mit „All Of This“. Wie unser heutiger Track des Tages war der Amapiano-R&B-Song eine Zusammenarbeit mit dem ghanaischen Produzenten Ronald Banful alias GuiltyBeatz. Doch während „All Of This“ von Anfang bis Ende eine unaufgelöste Spannung hielt, hat Tems Poppigeres im Sinn. Das Ergebnis ist ein eingängiger Midtempo-Popsong, so fluffig und soulig, dass gerne auch bald ein Album von der Sängerin kommen darf. Bis jetzt ist die längste Tems-Veröffentlichung noch die EP „For Broken Ears“ aus dem vergangenen Jahr. Allerdings hat ihre Stimme schon internationale Stars wie Wizkid und Drake als Fans, die sie für Features eingeladen haben. Insofern ist das mit dem Album vermutlich nur noch eine Frage der Zeit.

Die Single „Crazy Tings“ von Tems ist heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.