ByteFM Session #316: Stef Chura

Foto der US-Musikerin Stef Chura

Stef Chura

Was muss ich unbedingt noch machen, bevor ich sterbe? Diese Frage stellte sich Stef Chura kurz nach dem Tod eines guten Freundes. Ihre Antwort: ein Album aufnehmen! Die Musikerin aus Detroit hatte schon länger in befreundeten Bands Bass gespielt, doch 2017 nahm sie in ihrem heimischen Schlafzimmer ihr Debüt „Messes“ auf.

Die schrammeligen Lo-Fi-Indie-Rock-Tracks dieses Albums überzeugten dann die Verantwortlichen beim Label Saddle Creek Records, auf dem dieses Jahr der Nachfolger „Midnight“ erschien. Produziert wurde die LP von dem Lo-Fi-Experten schlechthin: Will Toledo, Mastermind von Car Seat Headrest. Dass ihre Songs auch ohne kratzige E-Gitarren und polternde Drums an die Nieren gehen, bewies Chura am 24. Oktober 2019 im ByteFM Magazin mit einer Unplugged-Performance ihrer Single „Scream“.

Hört und seht Euch die ByteFM Session hier an:

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

Car Seat Headrest – „Twin Fantasy“ (Rezension) Der 26-jährige Will Toledo aus Seattle hat sein 2011 im Schlafzimmer produziertes Album „Twin Fantasy“ noch einmal aufgenommen. Damit lässt er einen ungeschliffenen Lo-Fi-Rohdiamanten in Hi-Fi-Glanz erstrahlen.
ByteFM Session #319: Swutscher Die norddeutsche Krawall-Folk-Band Swutscher hat uns in Viererbesetzung im ByteFM Magazin besucht und ihren zwischen Calexico und Rio Reiser schunkelnden Song „Nimmersatt“ performt.
Zerfall als Instrument: Cindy Lee mit „Heavy Metal“ Als Cindy Lee beschwört Patrick Flegel aus Kanada mit alten Tonbändern die Geister früher Pop-Musik. Er benutzt den materiellen Zerfall als Instrument.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.