Schmerzen des Alltags: „Voodoo Magic“ von The Front Bottoms

Filmstill aus dem Musikvideo von The Front Bottoms – „Voodoo Magic“

Im Alltag lauern schmerzhafte Fallen (Filmstill aus dem Musikvideo zu „Voodoo Magic“ von The Front Bottoms)

Je älter man wird, desto mehr kleine Wehwehchen hat man ja bekanntlich. Und auch kleine Missgeschicke im Alltag tun erstaunlich weh, wenn man sich überlegt, was man in Kindertagen an Beulen, aufgeschürften Knien und umgeknickten Gelenken alles ausgehalten hat. Und wenn sich derlei Blessuren auch noch häufen, dann könnte man wirklich meinen, es stecke ein Fiesling mit Voodoo-Puppe dahinter. Oder ist doch alles nur Zufall?

Zwischen Mitleid und Amüsement

Um diesen Gedankengang dreht sich auch die neue Single „Voodoo Magic“ der US-amerikanischen Punkrock-Band The Front Bottoms, bei der Alkaline-Trio- und Blink-182-Mitglied Matt Skiba an der Gitarre ausgeholfen hat. Der Song ist ein eher beschwingtes Stück Musik, doch das Musikvideo tut schon beim Zuschauen weh. Man schwankt zwischen Amüsement und Mitleid: Im Zeichentrick-Clip folgen wir von Pech geplagten jungen Leuten durch einen wirklich harten Tag. Manchmal bleibt man eben besser im Bett, wenn schon beim Aufstehen der Fuß auf einer Reißzwecke landet.

Schaut Euch das Video zu „Voodoo Magic“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.