01.07.: Organisches Fast Food und solarstromgekühltes Eis

Die Süddeutsche meldet den Tod der vom Graffiti-Künstler, Rapper und Performance Artist Rammellzee. Durch die Single Beat Bop wurde er zum legendären Pionier der frühen HipHop-Bewegung. Genaueres zu den Todesumständen ist noch nicht bekannt. Laut Prefix wurde der Tod des Künstlers durch eine Twittermeldung von Fab 5 Freddy, einer weiteren Graffiti-Legende bekannt. Rammellzee wurde 49 Jahre alt. Mehr dazu erfahrt ihr auf der ByteFM Magazinseite.

Vielleicht wurden auch die Roots von Rammellzee beeinflusst. Die bringen am Freitag ihr neues Album How I Got Over in die Plattenläden. How I Got Over ist das aktuelle ByteFM Album der Woche. Der deutsche Rolling Stone berichtet.

In einem weiteren kurzen Artikel des deutschen Rolling Stone geht es um die britisch-tamilische Künstlerin MIA und ihre kritische Meinung zu Social Networks.

MIA würde sicher auch das nachhaltige Wirtschaften auf Festivals befürworten (dezente Überleitung). Über das ökologische Erziehen von müllschleudernden Festivalbesuchern schreibt die Zeit. Schon seit Woodstock ist es eigentlich Tradition auf Festivals so viel Müll wie nur irgendwie möglich zu produzieren. Doch damit ist jetzt Schluss! Mit Green Footsteps haben die Dänen vom Roskilde-Festival als erste angefangen, nachhaltig zu agieren und das nicht nur mit Pfand für Mülltüten.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Rammellzee gestorben
    Gemeinsam mit Keith Haring und Jean-Michel Basquiat war er einer der ersten Graffitikünstler, die den Sprung in die internationalen Galerien schafften. Als Musiker beeinflusste er unter anderem die Beastie Boys. Laut einer Twitter-Meldung ist HipHop- und Graffiti-Urgestein Rammellzee gestern, am 29. Juni, gestorben....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.