ByteFM Adventskalender – 5. Dezember

Liebe Hörerinnen und Hörer,

jeden Tag bis Heiligabend öffnen wir ein Türchen unseres ByteFM Adventskalenders, um „Danke“ zu sagen für dieses wunderbare Jahr mit Euch und um langsam die Weihnachtszeit einzuläuten. In den letzen Tagen ging es dabei desöfteren kitschig zu – heute schlagen wir aber etwas andere Töne an. Hinter Türchen Nummer 5 verbirgt sich Weihnachtsmusik von Gruffydd Maredudd Bowen Rhys, kurz Gruff Rhys – und dem ist wirklich nichts heilig!

Der Sänger der Super Furry Animals veröffentlicht am 19. Dezember seine „Atheist Xmas EP“ – darauf zu finden drei Stücke, mit den schönen Titeln „Post Apocalypse Christmas“, „At The End Of The Line“ und „Slashed Wrists This Christmas“. Letzteren Titel könnt Ihr Euch auf der Website von Gruff Rhys schon vor der Veröffentlichung anhören. Und 2007 hat Gruff Rhys mit seinen Super Furry Animals dieses Musikvideo gemacht – unbedingt bis zum Schluss schauen!

Wir finden das Video und die Weihnachtslieder für depressive Atheisten ganz amüsant. Ihr auch? Oder findet Ihr das geschmacklos? Wie viel hat Weihnachten für Euch eigentlich noch mit Religion zu tun? Geht Ihr zum Beispiel an Weihnachten in die Kirche?

Wir sind neugierig, was Euch bewegt, wie Ihr die Weihnachtszeit verbringt und freuen uns über jeden Kommentar! Deshalb verlosen wir auch täglich unter allen, die sich an unseren kleinen Aufrufen beteiligen, CDs, ByteFM T-Shirts oder Beutel aus unserem Shop. Kommentiert und gepostet werden kann bei Facebook oder direkt hier unter dem Artikel.

Wir freuen uns über rege Beteiligung und wünschen Euch eine herrliche Adventszeit.
Eure ByteFM-Redaktion

Das könnte Dich auch interessieren:

  • ByteFM Bewegtbild – Folge 4: Nikka Costa
    Zugegeben, das neue Musikvideo von Nikka Costa zu ihrer aktuellen Single „ChingChingChing“ darf man erstmal ein wenig albern finden. Doch dieser Eindruck wird der Sängerin absolut nicht gerecht. Abseits von fragwürdigen Videos beweist Nikka Costa mit Leichtigkeit, dass sie zu Recht seit vielen Jahren im Musikbusiness ist. Bei ihren Konzerten entwickeln ihre Funk-Soul-Rock-Stücke eine Energie, derer sich kaum einer entziehen kann....
  • Creative Commons
    Das Wichtigste zuerst: Lou Reed und Metallica haben nun einen Veröffentlichungstermin ihrer Zusammenarbeit bekannt gegeben. Simon Reynolds plaudert mit dem Spiegel über sein neues Buch "Retronmania" und die SZ weiß, was die Sowjetunion wirklich zum EinStürzen brachte. Das sind die Themen unserer heutigen Presseschau....
  • Musik-Hörspiel-Geisterstunde von The Miserable Rich
    Am 04. November erscheint das neue Album "Miss You In The Days" von The Miserable Rich. Noch vor der deutschen Veröffentlichung des neuen Albums könnt Ihr im ByteFM Container den "The Miserable Rich Ghost Hour Circle Mix" hören....


Diskussionen

2 Kommentare
  1. posted by
    Jürgen Caspers
    Dez 5, 2011 Reply

    In meinen Augen hat Weihnachten für die meisten deutschen Christen nichts mehr mit Religion zu tun. Ich mochte das Friede-Freude-Eierkuchen Fest schon als Jugendlicher nicht mehr; trotz der Geschenke. Für atheistische Anti-Materialisten sind diese Tage nervenaufreibend, da man an der Werbung dafür einfach nicht 100%ig vorbeikommt.
    Am Ende des Videos wird endlich klar, was Sache ist.

  2. posted by
    Mischa
    Dez 5, 2011 Reply

    Also das Video ist zwar vom cineastischen Standpunkt sicher etwas plump – man denkt an den alten Spruch: „man merkt die Absicht und ist verstimmt“ – aber wenn die Botschaft auch volle Möhre platt kommt, kommt sie doch an.
    Im Übrigen: wieso „für depressive Atheisten ganz amüsant“? Diskriminiert das nicht die fröhlichen Atheisten, die depressiven Theisten und die fröhlichen Religiösen?
    Ich finde Weihnachten wunderbar. Das Schönste dabei sind Kerzenlicht und Lieder und das Gefühl dass ein großes und schönes Geheimnis hinter der ganzen Talmi-Oberfläche zu entdecken wäre, wenn man es nur fassen könnte.
    Ich kann mich an fast keine Geschenke aus meinen Kinderweihnachten mehr erinnern (ich bin Jahrgang 1958). Die freudige Stimmung und die Lieder dagegen habe ich behalten.
    Mir sind atheistische Weihnachtslieder, wenn sie ernsthaft nach Weihnachten fragen, trotzdem allemal lieber als der meiste neuere sentimentale Weihnachtskitsch.
    Frohe Weihnachten!

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.