ByteFM hat 9000 Fördermitglieder

Der Verein „Freunde von ByteFM“ hat 9000 Fördermitglieder

Stetig gewachsene Unterstützung für unabhängiges Musik- und Kultur-Radio: der Verein „Freunde von ByteFM“ zählt 9000 Fördermitglieder

ByteFM sendet keine Werbespots und finanziert sich durch die Mitgliedsbeiträge des Fördervereins „Freunde von ByteFM“. Die Mitgliederzahl dieses Vereins ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und hat nun einen neuen Meilenstein erreicht. Am vergangenen Sonntag haben wir die Marke von 9000 Fördermitgliedern geknackt!

„Wir freuen uns riesig – ByteFM hat jetzt 9000 Fördermitglieder! Mit ByteFM setzen wir unseren Traum von einem guten redaktionellen Musik- und Kultur-Radio um. Werbefrei und unabhängig. Das ist nur durch den Verein ‚Freunde von ByteFM‘ möglich“, so ByteFM Gründer Ruben Jonas Schnell. „Wir hätten noch vor ein paar Jahren nicht zu träumen gewagt, dass unser Verein einmal so viele Mitglieder haben wird“, führt Schnell aus, und fügt, an die Fördermitglieder gerichtet, hinzu: „Wir freuen uns und sind sehr stolz darauf, dass Ihr uns so zahlreich unterstützt.“

10 000 im Blick

Der Betrieb eines Radiosenders sei mit immensen Kosten verbunden, so Schnell weiter: Miete, Honorare und Gehälter, Serverkosten und Gebühren für die GEMA. Kosten, die wir nur dank unserer zahlreichen Unterstützer*innen decken können. „Wir freuen uns daher über jedes alte und neue Mitglied im Förderverein und haben als nächstes die 10 000 im Blick!“

Eine Mitgliedschaft im Förderverein „Freunde von ByteFM“ kostet für Neumitglieder 60 Euro pro Jahr und bietet neben besserer Streamingqualität und vollem Zugriff auf unser Sendungsarchiv eine Reihe weiterer Vorteile. Alle Infos zur Mitgliedschaft findet Ihr hier.

Werdet Teil unseres Projekts für ein gutes, unabhängiges Radio. Werdet Freundin oder Freund von ByteFM!

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.