Reeperbahn Festival 2013

Reeperbahn Festival (Foto: Stefan Malzkorn)Reeperbahn Festival (Foto: Stefan Malzkorn)

Deutschlands größtes Clubfestival jährt sich zum mittlerweile achten Mal. Vom 25. bis zum 28. September treffen sich rund um die Hamburger Reeperbahn Musikinteressierte, Kunstliebhaber und Branchenvertreter auf der Suche nach guten Konzerten, Newcomern und anderen Programmpunkten zu den Themen Musik und Kunst.

In rund 70 Spielstätten erwarten die Festivalbesucher etwa 400 Programmpunkte aus den Sparten Music, Arts und Campus. Dabei dienen nicht nur klassische Clubs als Konzert- und Programmlocation, sondern auch die St. Pauli Kirche, Plattenläden, Schiffe, die Ratsherrn Brauerei und andere außergewöhnliche Orte um den Kiez werden bespielt. Von Konzerten und kleinen Akustik-Sessions, bis hin zu Kunstausstellungen, Street Art, Film-Screenings und der Flatstock Europe Poster Convention gibt es das ganze Wochenende einiges zu sehen – und das auch tagsüber.

Seit der Gründung des Reeperbahn Festivals 2006 ist das Event jährlich gewachsen und hat neben dem musikbezogenen Programm und Konzerten seine zwei anderen Standbeine Arts, das verschiedene Kunstprojekte und Musik verbindet und Campus, den Branchentreff der Musikindustrie, weiter ausgebaut. Mittlerweile treffen sich etwa 28.000 Festivalliebhaber und Musikbranchen-Vertreter aus aller Welt in Hamburg, wenn das Reeperbahn Festival zum Feiern lädt.

Neben der Möglichkeit, bereits bekanntere Bands und Musiker zu sehen, kann man beim Reeperbahn Festival aber vor allem Newcomer aus allen Musikgenres entdecken. In den vergangenen Jahren spielten Künstler wie Ed Sheeran, Lykke Li, Gotye, Bon Iver oder Clueso bereits auf dem Reeperbahn Festival, bevor sie weltweit bekannt wurden. Wer dieses Jahr das Potenzial zum großen Durchbruch hat, seht Ihr Ende September auf dem Hamburger Kiez.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.