15.09.: Erinnerungen an den Tanzlehrer und viele Frauennamen

Wieder ein Todesfall zu Beginn unserer Lektürehinweise: Patrick Swayze ist tot. „Patrick Swayze war der All-American-Boy: cool, glatt, männliche Ausstrahlung, immer lächelnd.“, schreibt Astrid Bischof in ihrem ausführlichen Artikel für die SZ. Durch die Rolle als Johnny Castle im Guilty-Pleasure-Kultfilm „Dirty Dancing“ wurde Swayze weltberühmt. Gestern erlag der 52jährige in Los Angeles seinem Krebsleiden. Weitere Erinnerungen an Swayze bei Spiegel Online und Welt Online.

Wer eigentlich die Personen hinter den vielen Frauennamen in den Beatles-Songs sind, fragt sich Kai Müller bei ZEIT ONLINE. Michelle, Elenor Rigby, Rita… eine detaillierte Untersuchung.

Atom und Punk gehören zusammen? Vom durchaus bizarren Gogbot Festival, das in diesem Jahr bereits zum vierten Mal im niederländischen Enschede stattfindet, berichtet Thorsten Küper für Telepolis.

Die Indie-Rocker von The Cribs leisten Aufklärungsarbeit: Im Guardian entlarven sie zehn Lügen über Riot Grrrls.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Popkultur im Netz 21.08.
    Die überregionalen Pop-Bytes heute inklusive Yellow Submarine Neuverfilmung, Bob Dylans Akzent und Björks Haus, dazu Hinweise auf Lesenswertes aus dem eigenen Sprachraum über die Fagget Fairys, Jazz in Deutschland, den Michael Jackson Probenfilm, ein Bruce Springsteen Buch, Sabrina Setlur und neue Videos von Jochen Distelmeyer und Flying Lotus in der taz, der Frankfurter Rundschau, intro.de, […]...
  • Presseschau 05.10.: Na denn, Tschüssikowski!
    Heute dreht sich die Presseschau um Abschiede und Trennungen. Die Simpsons stehen angeblich vor dem Aus, genauso wie die Gorillaz. Take That haben das Aus schon (wieder) hinter sich und die unclesally*s gab das Aus gerade erst bekannt. Nur einer, der kommt mal wieder mit dem Hintern an die Wand: Pete Doherty....
  • Presseschau 19.09.: Ey, das ist korrekt so, verstehste?
    Korrekt, voll korrekt, die Presseschau heute! Mit Pete Doherty, der soziale, gesellschaftliche und politische Korrektheit propagandiert, den Emmy Awards, die keinen Sinn für Korrektes haben und Kasabian, die absolut korrekt sind im Umgang mit ihren Fans....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.