Jack Terricloth (World Inferno / Friendship Society) ist tot

Pressebild von US-Musiker Jack Terricloth, der im Alter von 50 Jahren gestorben ist.

Jack Terricloth von World Inferno / Friendship Society ist im Alter von 50 Jahren gestorben (Foto: World Inferno / Friendship Society)

Der US-amerikanische Musiker Pietro Ventantonio aka Jack Terricloth ist tot. Der Kopf der Gruppe World Inferno / Friendship Society starb einem Statement seiner Band zufolge im Alter von 50 Jahren.

„Wir sind am Boden zerstört zu sagen, dass unser führender Geist und Anstifter – die Person, die für die meisten von uns unter dem Namen Jack Terricloth lebte – uns in Richtung Astral-Ebene verlassen hat“, heißt es dort. „Wir werden an Plänen für eine Feier seines außergewöhnlichen Lebens arbeiten. Im Moment möchten wir Jack dafür danken, dass er diese bemerkenswerte Community inspiriert hat, die das Leben so vieler Menschen auf eine Weise verändert hat, die schwer zu artikulieren ist.“

Punk, Klezmer, Katzen und Anarchist*innen

Der 1970 geborene Musiker war Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre Mitglied der Punkband Sticks And Stones und gründete 1996 das Band-Kollektiv World Inferno / Friendship Society. Das erste Album der Band, „The True Story Of The Bridgewater Astral League“, erschien ein Jahr später. Darauf verband die avantgardistische Gruppe Punkrock, Jazz, Soul und Klezmer-Elemente. Noch sechs weitere Alben sollten folgen, davon zuletzt der 2020er Longplayer „All Borders Are Porous To Cats“. Am bekanntesten dürfte allerdings der Track „Only Anarchists Are Pretty“ von der 2006er LP „Red-Eyed Soul“ sein.

Mehr als 40 verschiedene Bandmitglieder waren über die Jahre Teil von World Inferno / Friendship Society. Terricloth war das einzige dauerhafte Mitglied der für ihre ins Theaterhafte übergehenden und ungewöhnlich interaktiven Konzerte bekannten Formation.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.