„Black Rain“: Ein sinfonischer Disco-Track von Rhye

Foto des Künstlers Mike Milosh, der unter seinem Pseudonym Rhye unseren heutigen Track des Tages „Black Rain“ aufgenommen hat.

Rhye

„Black Rain“, der weich und beinahe funky dahingleitenden neuen Single von Rhye, hört man ihren orchestralen Ursprung nicht an. Nun gut, es mag vielleicht hier und dort einen dezenten Streichersatz geben. Aber der Kanadier Mike Milosh, der das Projekt Rhye mittlerweile im Alleingang betreibt, behauptet steif und fest, dass „Scheherazade“ die Inspiration zu seinem Track geliefert hat. Die Komposition des russischen Künstlers Nikolai Rimski-Korsakow ist eine sinfonische Dichtung aus dem 19. Jahrhundert. Sinfonische Dichtungen waren damals ungefähr dasselbe wie in den 1970er-Jahren Progressive-Rock-Konzept-Doppelalben. Doch anstatt uns minutenlange Soli um die Ohren zu hauen und prätentiöse Spannungsbögen aufzuspannen, nimmt Mike Milosh uns sanft bei der Hand und führt uns auf die Tanzfläche.

Der Track „Black Rain“ mit seinem federnden Groove ist eine unaufdringlich einfallsreiche Midtempo-Disco-Nummer geworden. Die hörbaren Einflüsse kommen dabei eher von Quincy Jones als von Rimski-Korsakow. Mit dem Song und dem dazugehörigen Muskelballett-Video kündigt Rhye zudem ein neues Album an, das Anfang nächsten Jahres erscheinen soll. „Home“ wird es heißen. Weil es eben genau dort entstanden ist – bei Milosh zu Hause in Toronto im Heimstudio.

Das Album „Home“ von Rhye erscheint am 22. Januar 2021 auf dem Label Loma Vista. „Black Rain“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Bild mit Text: „Ja ich will Radiokultur unterstützen“ / „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.