„Bunker-Partys“ in Sydney

Screenshot Sceno's Subcultural Safari: Bunker Rave (episode 2)Screenshot der Dokumentation „Sceno’s Subcultural Safari: Bunker Rave“

Wer heute noch behauptet, dass Techno nicht politisch ist, hat sich wohl nicht mit der Berliner Clubszene kurz nach dem Mauerfall beschäftigt – oder aktuell nicht über den Tellerrand der europäischen Clubmusikmetropolen geschaut. Ob New York oder Tokyo oder jüngst in Sydney – das Feiern in Clubs wird durch die vielen neuen Verbote und Auflagen zunehmend zu einem subversiven Akt.

Um die restriktiven Alkoholverbote und Sperrstunden in Sydney zu umgehen, hat sich in der australischen Küstenstadt in den letzten zwölf Monaten eine immer schneller wachsende „Bunker-Party-Szene“ entwickelt. Diese Raves finden vorwiegend in unterirdischen Tunneln statt, die während des Ersten Weltkriegs als Schutz vor Invasionen gebaut wurden.

Die oft sehr versteckten Orte schützen nicht nur vor der Sperrstunde, sondern auch vor der immer härter durchgreifenden Stadtpolizei Sydneys. Die zweite Episode der Dokumentationsserie „Sceno’s Subcultural Safari“ beschäftigt sich mit der Vielfalt dieser neuen Partyszene. Die Doku ist hier zu sehen.

Das könnte Dich auch interessieren:

ByteFM Akademie: Sampling Die ByteFM Akademie geht vom 20. bis 21. Juli 2019 in die zweite Runde. Diesmal dreht sich alles rund um das Thema Sampling, das in drei Vorträgen genauer unter die Lupe genommen wird.
Brandt Brauer Frick veröffentlichen ersten neuen Song seit drei Jahren Die Berliner Techno-Avantgardisten Brandt Brauer Frick haben ihr fünftes Album „Echo“ angekündigt. Der erste Vorbote: die hirnmassierende Single „Rest“.
„Be ready to get confused“: „Debut“ von Björk wird 25 Jahre alt Der Mensch, betrachtet aus der Perspektive des Nichtmenschlichen: Mit ihrem ersten Album „Debut“ legte Björk vor 25 Jahren den Grundstein für eine einzigartige Solo-Karriere.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.