Verlängerter Traumzustand: Alice Boman

Die schwedische Sängerin Alice Boman. Ein künstlich verlängerter Traumzustand inspirierte die Single „Don't Forget About Me“, die heute unser Track des Tages ist.

Alice Boman

Ein verlängerter Traumzustand der emotionalen Kasteiung: Man hält bar jeder Aussicht auf ein positives Ende an jemandem fest. Oder an der Vorstellung von jemandem. Weil man nicht aufgeben mag. Weil die Illusion angenehmer sein mag, als sich der Realität zu stellen. Die Schwedin Alice Boman kann von solchen Zuständen ein Lied singen. „Don’t Forget About Me“ heißt es und kündigt das erste Album der Sängerin an, die allerdings bereits seit 2013 Musik veröffentlicht und mit dieser unter anderem auf dem Soundtrack der erfolgreichen Teenage-Angst-Serie „13 Reasons Why“ gelandet ist. Nach gut sechs Jahren nun also ein Album, das in ländlicher Zurückgezogenheit entstanden ist. Die Frucht der Einsamkeit gewissermaßen. Ein Zeugnis der Sehnsucht, ein verlängerter Traumzustand. Wenn man nicht „Dream-Pop“ sagen mag.

Alice Bomans Debütalbum „Dream On“ erscheint am 17. Januar 2020 auf PIAS/Rough Trade. Am 18. Februar ist Alice Boman live in der Kantine am Berghain in Berlin zu sehen, präsentiert von ByteFM. „Don’t Forget About Me“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.