Catchy und dysfunktional: Jordana mit „Push Me Away“ (feat. Magdalena Bay)

Bild der Musikerinnen Mica Tenenbaum und Jordana, deren gemeinsamer Song „Push Me Away“ unser Track des Tages ist.

Dynamisches Duo: Mica Tenenbaum, eine Hälfte des Duos Magdalena Bay, und Jordana haben zusammen den Song „Push Me Away“ veröffentlicht

Beim Thema „dysfunktionale Beziehung“ ist „catchy Pop-Musik“ vermutlich nicht die erste Assoziation. Jordana ist das egal. Die US-amerikanische Musikerin verwandelt in ihrer neuen Single toxische Push-und-Pull-Dynamiken in eingängigen Indie-Pop. „Push Me Away“ ist der Name des Songs – und er kommt direkt auf den Punkt: „Why would you do that to me? / You’re lacking serious empathy“, singt Jordana mit gehauchter Stimme. „All I wanted was for you to stay.“

Laut Jordana basiert der Song auf einer vergangenen Beziehung. Den implizierten Schmerz lässt sie sich nicht anmerken: Das hier ist kein melancholischer Break-up-Song, sondern mehr ein neckischer Blick in die Vergangenheit. Die Synthesizer klimpern verspielt. Der Bass tänzelt. Jeder Ton klingt maximal leichtfüßig. Selbst die zur Mitte einsetzende Grunge-Gitarre federt durch den Raum. Das von Gastsängerin Mica Tenenbaum, eine Hälfte des Duos Magdalena Bay, gedrehte Video komplettiert das augenzwinkernde Gesamtbild: In übersättigter VHS-Optik tanzen Jordana und Tenenbaum durch einen psychedelischen Vaporwave-Traum.

„Push Me Away“ ist bereits die zweite neue Jordana-Single dieses Jahres: Im März veröffentlichte sie „Doubt Of Revival“, eine Zusammenarbeit mit dem Indie-Pop-Musiker Ryan Woods. Hört Euch unseren Track des Tages hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.