Modest Mouse – „Bukowski“

Foto von Modest Mouse

Modest Mouse

Wenn Ihr heute nur einen Song hört, dann diesen: Egal ob brandneu, historisch relevant oder einfach toll. Mit unserem Track des Tages stellen wir Euch täglich einen hörenswerten Song vor.

Charles Bukowski ist einer der umstrittensten Autoren des 20. Jahrhunderts: 1971 brach er seiner damaligen Freundin Linda King die Nase. Jahre später nannte er seine zweite Frau Linda Lee Bukowski eine „verdammte Hure“, bevor er sie vor laufender Kamera trat. Sein Buch „Women“ ist voll mit sexistischen Generalisierungen und Vorurteilen. „Yeah I know he‘s a pretty good read / But who would want to be such an asshole“, fragten Modest Mouse zehn Jahre nach seinem Tod auf ihrem vierten Album „Good News For People Who Love Bad News“. Der nach dem Autor benannte Song verarbeitet Bukowskis Person und Prosa in düsterer Indie-Americana, mit lamentierendem Kontrabass und bedrohlich klimpernden Banjos. Der Song stellt die Frage, ob man ein Werk von seinem problematischen Autor trennen kann. Eine Frage, die bis heute relevant geblieben ist.

Heute ist der 25. Todestag von Charles Bukowski. Hört Euch Modest Mouse‘ Auseinandersetzung „Bukowski“ hier an:

Das könnte Dich auch interessieren:

Easy Life – „Earth“ Dass Easy Life aus England kommen, hört man sofort. Sie setzen sich zwischen King Krule und Puma Blue ins Raumschiff und stranden auf einer Müllhalde namens Erde.
Alice Hubble – „Goddess“ Minimalistischer Synth-Pop aus London: Alice Hubley aka Alice Hubble schenkt uns mit „Goddess“ einen Ohrwurm, macht sich bei zahlreichen DJs beliebt und führt uns im creepy Video auf den Friedhof.
Minnie Riperton – „Come To My Garden“ Minnie Riperton war eine der wenigen Pop-Künstlerinnen, die das sogenannte Pfeifregister beherrschte. Am 12. Juli 2019 jährt sich der Todestag der US-Soul-Musikerin zum 40. Mal.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.