Album der Woche:
Ghostface Killah – „36 Seasons“

Cover des Albums 36 Seasons von Ghostface KillahGhostface Killah – „36 Seasons“

„36 Seasons“ von Ghostface Killah ist Album der Woche bei unserem Partner artistxite.

Wahrlich eine Kampfansage von Ghostface Killah. Noch vor einer Woche berichteten wir an dieser Stelle über das neue Album des Wu-Tang Clans „A Better Tomorrow“ und lobten die Größe des neuen Werks, da haut der Ghostface Killah so einen raus. Die Message ist klar: Der 44-Jährige ist derzeit das beste Pferd im Prachtstall des Clans. Denn „36 Seasons“ hat alles, was ein großartiges Rap-Album ausmacht.

Lässig grooven die 60s-Beats vor sich hin, versprühen einen wunderbaren Retro-Charme. Ghostface Killah präsentiert sich in Hochform und eine ausgesuchte Riege bestens aufgelegter Gastmusiker schließt sich gleich an. Schon der gemeinsame Auftakt „The Battlefield“ mit AZ, Kool G Rap und Tre Williams geht ganz geschmeidig vorweg, ebnet das Feld für großartige, bündige Tracks wie „Emergency Procedure“ mit Pharoahe Monch oder „The Dogs Of War“ mit Shawn Wigs und erneut Kool G Rap.

Inhaltlich hält sich Ghostface Killah an den Standard, den er zuletzt mit „12 Reasons To Die“ auf ein vorläufiges Hoch brachte. Da gehört der geschmeidige Vortrag ebenso dazu wie ein gutes Konzept. „12 Seasons“ erzählt die Story eines Typen, der in seine verfallene Hood zurückkehrt und das Schiff wieder auf Vordermann bringt. Der New Yorker macht deutlich, wie sehr ein gutes Rap-Album auch von seiner narrativen Note lebt.

Der Ghostface Killah ist derzeit nicht nur mit dem Clan, sondern auch auf eigene Faust ganz vorn dabei. Inhalt, Vortrag und die musikalische Unterfütterung seines zehnten Soloalbums ergeben ein stimmiges Ganzes, das man in der Form selten bekommt. Mit „36 Seasons“ ist ihm auf den letzten Metern noch eines der besten Rap-Alben des Jahres gelungen.

Weitere Neuerscheinungen besprechen wir in unserem wöchentlichen Podcast. Alle vorgestellten Veröffentlichungen findet Ihr auch im Download-Shop unseres Partners artistxite. Weitere Album-Empfehlungen von artistxite findet ihr im artistxite-Blog.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Cover Sleater-Kinney – „No Cities To Love“
    Zusammen mit anderen Bands kämpften Sleater-Kinney in den 90er-Jahren mit ihren songgewordenen Pamphleten für feminine Selbstbestimmung, Basisdemokratie und gegen die patriarchalischen gesellschaftlichen Strukturen. Auf dem neuen Album ist das nicht anders. Dazugekommen ist eine kapitalismuskritische Haltung, gepaart mit sozialer Empathie....
  • Cover des Albums Jeff Özdemir & Friends Vol. 2
    Dass Sympathie oft die bessere Voraussetzung für fruchtbare Projekte ist als große Professionalität, wird auf „Jeff Özdemir & Friends Vol. 2“ bewiesen. Das Album vereint 18 entspannte Songs, die der Plattenladenbesitzer Özdemir zusammen mit den unterschiedlichsten Leuten geschrieben hat....
  • Bild des Albumcovers von „Hymns To The Night“ von Lea Porcelain, das unser ByteFM Album der Woche ist.
    Dunkle Klänge, aber keine Düsternis. Zwischen New Romantic und Clubmusik ist „Hymns To The Night“, das Debüt von Lea Porcelain, mehr Schweben als Schwere....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.