Ghostface Killah

Ghostface Killah Ghostface Killah (Albumcover „Ironman“)

Ghostface Killah ist der Künstlername von Dennis Coles, einem einflussreichen Rapper aus New York City, der als Gründungsmitglied des legendären Wu-Tang Clan bekannt wurde.

Sein erstes Soloalbum „Ironman“ veröffentlichte Ghostface Killah 1996. Als Produzent fungierte sein Wu-Tang Clan-Kollege RZA. Das Album erreichte Platz zwei der US-amerikanischen Albumcharts. Ghostface Killah etablierte darauf das Songwriting für das er bis heute gefeiert wird: Assoziative „Stream-of-consciousness“-Reime und Storytelling-Rap, vorgetragen in einem schnellen, aggressiven Flow. Auch Ghostface Killahs andere Soloalben waren sowohl medial als auch kommerziell höchst erfolgreich. Im Jahr 2006 nahm MTV ihn in ihre Liste der besten MCs aller Zeiten auf. Ghostface Killah arbeitete bereits mit zahlreichen anderen namhaften Musiker*innen zusammen, darunter Missy Elliott, MF Doom, De La Soul und BadBadNotGood. Er ist zudem der Gründer des Labels Starks Enterprises.

„Ghostface Killahs“, das dreizehnte Studioalbum des Rappers, erschien 2019. Es enthält unter anderem Features von seinen Wu-Tang-Clan-Kollegen Method Man, Cappadonna und Masta Killa sowie von seinem Sohn, dem Rapper Sun God.

 



Ghostface Killah im Programm von ByteFM:

Ghostface Killah - "36 Seasons"

Von ByteFM Redaktion
(11.12.2014)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ghostface Killah - "36 Seasons" "36 Seasons" von Ghostface Killah ist Album der Woche bei unserem Partner artistxite. Wahrlich eine Kampfansage von Ghostface Killah. Noch vor einer Woche berichteten wir an dieser Stelle über das neue Album des Wu-Tang Clans "A Better Tomorrow" und lobten die Größe des neuen Werks, da haut der Ghostface Killah so einen raus. Die Message ist klar: Der 44-Jährige ist derzeit das beste Pferd im Prachtstall des Clans. Denn "36 Seasons" hat alles, was ein großartiges Rap-Album ausmacht. Lässig grooven die 60s-Beats vor sich hin, versprühen einen wunderbaren Retro-Charme. Ghostface Killah präsentiert sich in Hochform und eine ausgesuchte Riege bestens aufgelegter Gastmusiker schließt sich gleich an. Schon der gemeinsame Auftakt "The Battlefield" mit AZ, Kool G Rap und Tre Williams geht ganz geschmeidig vorweg, ebnet das Feld für großartige, bündige Tracks wie "Emergency Procedure" mit Pharoahe Monch oder "The Dogs Of War" mit Shawn Wigs und erneut Kool G Rap. Inhaltlich hält sich Ghostface Killah an den Standard, den er zuletzt mit "12 Reasons To Die" auf ein vorläufiges Hoch brachte. Da gehört der geschmeidige Vortrag ebenso dazu wie ein gutes Konzept. "12 Seasons" erzählt die Story eines Typen, der in seine verfallene Hood zurückkehrt und das Schiff wieder auf Vordermann bringt. Der New Yorker macht deutlich, wie sehr ein gutes Rap-Album auch von seiner narrativen Note lebt. Der Ghostface Killah ist derzeit nicht nur mit dem Clan, sondern auch auf eigene Faust ganz vorn dabei. Inhalt, Vortrag und die musikalische Unterfütterung seines zehnten Soloalbums ergeben ein stimmiges Ganzes, das man in der Form selten bekommt. Mit "36 Seasons" ist ihm auf den letzten Metern noch eines der besten Rap-Alben des Jahres gelungen.

Ghostface Killah (Ticket-Verlosung)

Von ByteFM Redaktion
(08.11.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Ghostface Killah (Ticket-Verlosung)
Ghostface Killah Beweisen muss Ghostface Killah eigentlich niemandem etwas, seit der Rapper als Mitglied von Wu-Tang Clan mit dessen Debütalbum „Enter the Wu-Tang (36 Chambers)“ 1993 HipHop-Geschichte schrieb. Aber ausgeruht hat sich der New Yorker MC trotzdem nie und veröffentlichte dieses Jahr sein 13. Solo-Studioalbum „Ghostface Killahs“. Daneben arbeitete er immer wieder mit anderen Künstlern zusammen: in Features, mit dem Wu-Tan Clan und bei Kollaborationen wie Czarface (dem von Comics inspirierten Projekt des Wu-Tang-Kollegen Inspectah Deck). Jetzt fand Ghostface Killah wieder die Zeit für ein eigenes Album und kommt damit auf Tour. ByteFM präsentiert die Deutschland-Konzerte von Ghostface Killah und verlost 1×2 Tickets pro Show. Wenn Ihr gewinnen wollt, hinterlasst einfach bis zum 14. November 2019 unter diesem Beitrag einen Kommentar mit Eurem Konzertwunsch. Die Gewinnerinnen und Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail.

„Set The Tone“: Albumankündigung von Ghostface Killah

Von ByteFM Redaktion
(08.05.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Set The Tone“: Albumankündigung von Ghostface Killah
Wartet auf seiner neuen Platte mit zahlreichen Kollaborationen auf: Ghostface Killah (Foto: Danny Hastings) Der US-Rapper Ghostface Killah hat mit „Set The Tone“ den Nachfolger seines 2019er Longplayers „Ghostface Killahs“ angekündigt. Die Platte enthält Gastauftritte von Method Man, Raekwon, Remy Ma, Fat Joe, Sheek Louch, Ja Rule, Busta Rhymes, Jim Jones, AZ und anderen. Jetzt schon zu hören ist der neue Track „Scar Tissue“, eine von T The Human produzierte Kollaboration mit Nas. Ganze 19 Songs sind auf dem Album enthalten. // Ghostface Killah – „Set The Tone“ (Mass Appeal)

Groovie Shizzl

Weltfrauentag & Ghostface Killah

(16.04.2015 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Groovie Shizzl - Weltfrauentag & Ghostface Killah
Nachträglich zum Weltfrauentag und Ghostface Killah // Und noch? Southern Soul mit Ann Peebles! Anatolischer Politrock von Selda Bagcan! Aus dem Rahmen fällt Ghostface Killah. Aber wenn dieser über Yoga rappt, muss man das sofort spielen!

Teyana Taylor feat. Ghostface Killah, Method Man & Raekwon – „Gonna Love Me“

Von ByteFM Redaktion
(19.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Teyana Taylor feat. Ghostface Killah, Method Man & Raekwon – „Gonna Love Me“
Method Man, Teyana Taylor und Ghostface Killah im Video zu „Gonna Love Me“ // Im Sommer 2018 produzierte Kanye West im Zeitraum von fünf Wochen fünf Alben, darunter LPs von Kid Cudi, Nas, Pusha T und seiner selbst – allesamt Superstars des HipHops. Den Abschluss machte das zweite Album der vergleichsweise unbekannten R&B-Künstlerin Teyana Taylor. Dass ausgerechnet das nachrangig behandelte „K.T.S.E.“ mit seinem liebevollen Soul- und R&B-Vibe; die spannendste Arbeit von West in diesem Jahr wurde, damit hatten nur wenige gerechnet. Das Paradebeispiel für diesen Vibe ist unser Track des Tages: „Gonna Love Me“ im Remix mit Features von Ghostface Killah, Method Man und Raekwon. Die drei Urgesteine des Wu-Tang Clans lassen das an Lauryn Hill erinnernde Original musikalisch weitgehend unbearbeitet und schaffen lediglich Platz für drei unverschämt entspannte Flows.

Die ByteFM Jahrescharts 2015

Von ByteFM Redaktion
(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
6. Ghostface Killah - Adrian Younge Presents: 12 Reasons To Die II // 8. BADBADNOTGOOD & Ghostface Killah - Sour Soul // 9. BadBadNotGood & Ghostface Killah - Sour Soul

Verstärker

(29.07.2015 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In L.A. leben außerdem Adrian Younge (produzierte die Platten von Ghostface Killah und Bilal), Seven Davis Jr (neue Platte auf Ninja Tune) und die Waliserin Cate LeBon (singt für die Chemical Brothers). Ganz und gar nicht aus Los Angeles sind dagegen RP Boo (Chicago), Ghostface Killah und Bilal (beide New York City), Future (Atlanta), Jessy Lanza (Ontario) – ganz zu schweigen von den Sleaford Mods (Nottingham) oder Andreas Spechtl alias Sleep (Wien/Berlin).

Everything Is Recorded - „Friday Forever“ (Rezension)

Von ByteFM Redaktion
(03.04.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Everything Is Recorded - „Friday Forever“ (Rezension)
Auf dem zweiten Album des Projekts Everything Is Recorded arbeitet XL-Recordings-Label-Chef Richard Russell erneut mit einer illustren Reihe an Künstler*innen zusammen. Neben Ghostface Killah (Wu-Tang Clan) und Penny Rimbaud (Crass) haben unter anderem Infinite Coles, der britische Rapper Aitch und die irischen Songwriter*innen Maria Somerville und Kean Kavanagh bei den als lose Jam-Sessions organisierten Recordings mitgewirkt. // Atemlos durch die Nacht, also? Nein, „Friday Forever“ bietet in seinem Einfallsreichtum und seiner Komplexität genügend Verschnaufpausen. Dabei wirkt das überwiegend aus Downtempo-Nummern bestehende Album als Gesamtwerk avantgardistisch bunt, glänzt mit einer Fülle überraschender kompositorischer und klanglicher Details und musikalischer Exkurse. Spiritual- und Gospel-Vibes verzieren die Titel „Every Friday Thereafter“ und „This World“, während Ghostface Killah in „Caviar“ über trippy verschachteltes Klangwerk rappt. Der Track „That Sky“ steigt auf einem trockenen Kontrabass ein und taucht punktuell gar in Lo-Fi-Gefilde ab. Als besonderes Highlight sticht der Track „Dream I Never Had“ hervor, dessen Instrumentalseite klingt, als hätten sich The Notwist und Boards Of Canada zusammengetan, um ein Stück für einen neuen Twin-Peaks-Soundtrack zu schreiben.

BadBadNotGood - „IV“ (Rezension)

Von Luise Vörkel
(14.07.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
BadBadNotGood - „IV“ (Rezension)
Die gemeinsame Liebe zu HipHop und eklektischem Pop brachte die Musiker von BadBadNotGood zusammen. Ihre ersten Alben haben sie mit Cover-Songs von Acts wie Gang Starr, Nas und Kanye West gespickt. Voll konsequent war da „Sour Soul“: Ihr letztes Album nahmen die kanadischen Profi-Jazzer, die sich einst an der Musikhochschule kennenlernten, zusammen mit Ghostface Killah auf. Dafür brachten BadBadNotGood ihre vielschichtigen Jams in Formen, die die Raps von Killah und anderen, zum Beispiel Danny Brown, einnehmend und akzentuiert begleiteten.

Das Flow Festival 2017 in Helsinki

Von Diviam Hoffmann
(15.08.2017)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Das Flow Festival 2017 in Helsinki
Mit Samuel T. Herring, Colin Stetson und Ghostface Killah haben sie schon kollaboriert, beim Flow Festival stehen sie zu viert auf der Bühne: Das kanadische Trio Badbadnotgood. Gerade mal 19 waren Badbadnotgood, als sie mit ihrem ersten Album "BBNG" voller Jazz-Versionen von HipHop-Stücken durchstarteten. Auch 2017 sind sie versierte Jazz-Musiker, die am Flow-Sonntag rund 1.500 Personen beglücken. Sie konkurrieren mit Rapper Vince Staples, bei dessen enttäuschend einfallsloser Show sich überraschenderweise ein Moshpit bildet und mit Sängerin Angel Olsen, die ihre Songs über bedeutungsvolle Folk-Rock-Gitarren haucht.

Beat Repeat

Willpower

(18.11.2023 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - Willpower
Während Joy Denalane an ihrem neuen Album „Willpower“ gearbeitet hat, ist ihr Vater verstorben. Ihm widmet sie den Song „Happy“, auf dem neben ihr der Wu-Tang-MC Ghostface Killah zu hören ist. Außerdem gibt es in der heutigen Show neue Musik von Tierra Whack, Alice Dee, Guiseppe Amore & Big Roo und MF Eistee.

Presseschau 31.05.: Fame and Fortune

Von ByteFM Redaktion
(31.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
"Salute Mr. Gil Scott-Heron for his wisdom and poetry! May he Rest in Paradise." Das schreibt Wu Tang-Clan-Mitglied Ghostface Killah über den am Freitag verstorbenen US- amerikanischen Musiker und Poeten Gil Scott-Heron (wir berichteten). Auch viele andere namenhafte Künstler zollen Scott-Heron in diesen Tagen Respekt für sein Lebenswerk, berichtet der NME. US-Rapper Eminem betont den Einfluss des Musikers auf den Hiphop. Der Frontmann von Radiohead, Thom Yorke, veröffentlichte eine Liste von neun Songs, an denen Scott-Heron in irgendeiner Form mitgewirkt hat. Snoop Dogg bezeichnete Scott-Heron als "1 of tha greats".

„Action Adventure“: DJ Shadow kündigt neues Album an

Von ByteFM Redaktion
(18.08.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Action Adventure“: DJ Shadow kündigt neues Album an
DJ Shadow hat mit „Action Adventure“ sein achtes Studioalbum angekündigt, ein fast ausschließlich instrumentales Werk mit 14 Stücken. Aufgenommen und produziert hat er den Nachfolger von „Our Pathetic Age“ (2019), auf dem er noch mit prominenten Gästen wie Nas, De La Soul und Ghostface Killah aufwartete, im Alleingang. Den Opener „Ozone Scraper“ gibt es jetzt schon zu hören.

BTTB – Back To The Basics

Die All-In-One-Show

(10.10.2013 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
BTTB – Back To The Basics - Die All-In-One-Show
Die All-In-One-Show auf ByteFM hat heute Reggae, Dub, Soul, Funk, Trap und HipHop im Angebot. Unter anderem geht es um anstehende Konzerte von Charles Bradley und Fat Freddy's Drop. Wir hören mehr Musik von Ghostface Killah, ein paar freie Downloads und sogar ein paar ältere Tunes. Tune in!

Neuland

mit Götz Adler

(06.03.2015 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Bärtiger Soul von Matthew E. White, Disco-Soul-Eskapaden mit Mayer Hawthorne´s Tuxedo-Projekt, das Comeback des Alte Schule-Rappers MC Rene, die Kooperation des Electronic-Hiphop-Jazz-Trios Badbadnotgood mit Wu-Tang-MC Ghostface Killah, dFuture-Pop von Purity Ring und Clarence Clarity. POP enthält natürlich auch das neue, längst geleakte Madonna-Album.

Duftorgel

Bass Feuilleton

(19.07.2015 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
I'lls, Uffe, Mikael Seifu, A Made Up Sound, U, DBridge, Throwing Snow, Quelle Chris und Ghostface Killah

Hidden Tracks

(23.02.2010 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Hidden Tracks
Er flirtete mit Massive Attack & Ghostface Killah. Rappte über Oasis's Wonderwall. Am kommenden Freitag wird er mit John Robinson eine EP auf dem Project:Mooncircle Label veröffentlichen. Hidden Tracks traf ihn kurz vor seinem Abflug nach New York am Schönefelder Flughafen.

Zimmer 4 36

Keuschheitsgürtel und jazziger HipHop

(26.04.2015 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neil Young und Laura Marling wollen, dass wir uns nicht unterkriegen lassen und der New Yorker Rapper Ghostface Killah hat sich mit den Jazz-HipHoppern von BadBadNotGood zusammen getan.

Neuland

(05.10.2018 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Daneben hören wir hinein in die neuen Alben von Kikagaku Moyo, Chris Imler, Cat Power und Ghostface Killah.

Die ByteFM Jahrescharts 2023

Von ByteFM Redaktion
(28.12.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Die ByteFM Jahrescharts 2023
Egal ob Run The Jewels, De La Soul oder Ghostface Killah: Wenn Joshua Paul Davis aka DJ Shadow mit bekannten Rappern zusammenarbeiten möchte, dann kann er es auch. Zuletzt bewies er auf seiner 2019er Doppel-LP „Our Pathetic Age“ mitt einer beeindruckenden Riege an Features, wie umfangreich sein Adressbuch ist. Doch nur weil er mal eben schnell Nas ins Studio diktieren kann, heißt das nicht, dass er das auch muss. Oder will: Schließlich ist sein siebtes Album „Action Adventure“ seine erste komplett featurelose LP in über 20 Jahren. Es handelt sich hier um einen nostalgischen Roadtrip, im DeLorean via Umweg über die Vergangenheit zurück in die Zukunft. DJ Shadow sampelt sich durch die Plattengrabbelkisten der 80er-Jahre, mit einer meditativen Ruhe, die demonstriert, dass wir es hier immer noch mit einem der besten Beatmaker dieser Zeit zu tun haben.

In Takt

Afrikan Sciences & American Intelligence

(19.12.2014 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Stattdessen erwarten Euch in dieser letzten In Takt-Sendung des Jahres u.a. die neuen Langspieler von Afrikan Sciences, Ghostface Killah und Emma Donovan & The Putbacks, neue EPs von Lena Willikens, Monsoonsiren und James Blake - außerdem "Black Messiah" (nicht die Pagan-Metal-Band aus Gelsenkirchen, sondern das neue D'Angelo-Album) und Theo Parrishs "American Intelligence".

Bonus Referat

Lieber nicht hinsehen

(15.05.2013 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Der Gespenstergesicht Mörder (Ghostface Killah) warnt auf einem gefakten Filmsoundtrack gleich zu Beginn, ihm nicht in die Augen zu schauen. Und das inklusive Frauenchor. Ein Traum. Nach all' den Jahren attestieren wir ihm, dass er immer alles (=gute Platten), richtig gemacht hat. Die Anzahl der Kollegen, die auf vergleichbarem Niveau keine Ausfälle im Katalog haben, ist, wenn es hochkommt, höchstens im mittleren zweistelligen Bereich - also Chapeau!

Tribute to Gil Scott-Heron

Von ByteFM Redaktion
(31.05.2011)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
"Salute Mr. Gil Scott-Heron for his wisdom and poetry! May he Rest in Paradise." Das schreibt Wu Tang-Clan-Mitglied Ghostface Killah über den am Freitag verstorbenen US-amerikanischen Musiker und Poeten Gil Scott-Heron (wir berichteten). Auch viele andere namenhafte Künstler zollen Scott-Heron in diesen Tagen Respekt für sein Lebenswerk, berichtet der NME. US-Rapper Eminem betont den Einfluss des Musikers auf den HipHop. Der Frontmann von Radiohead, Thom Yorke, veröffentlichte eine Liste von neun Songs, an denen Scott-Heron in irgendeiner Form mitgewirkt hat. Snoop Dogg bezeichnete Scott-Heron als "1 of tha greats".

Neun Musikvideos, die Ihr nicht verpassen solltet: Brian Eno, RMR, Phoebe Bridgers

Von ByteFM Redaktion
(13.11.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Neun Musikvideos, die Ihr nicht verpassen solltet: Brian Eno, RMR, Phoebe Bridgers
DJ Kayslays neuer Song ist ganze 18 Minuten lang. Das muss er auch, denn darauf sind buchstäblich 50 Rapper zu hören. Mit von der Partie sind hier Benny The Butcher, Bun B, Ghostface Killah, Raekwon, Joell Ortiz, E-40, Twista, Ice-T und viele andere.

Electro Royale

(09.01.2010 / 20:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Was heißt das eigentlich: Bla bla bla featuring bla bla bla? Dem seltsamen Problem des "offiziell Dabeiseindürfens" widmet sich heute Electro Royale. Die Crookers featuren Kelis, MSTRKRFT den Ghostface Killah und SomethingALAMode den Karl Lagerfeld. Yes!

Bonus Referat

This Joint's too Hip for me

(14.08.2013 / 23:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
...bemerkte Betty Hall Jones bereits 1949. Jitterburg Jive! Tolle Story, tolles Stück. Aufgemacht wird unser Laden heute mit einem Tune, der vor Rock 'n Roll kam, dargeboten von Lionel “The Hamp" Hampton. Desweiteren anwesend: Gleich zwei neue Meldungen aus dem geschätzten Hause Constellation, U-God, der in der Auswahl seiner Beats immer schlampiger wird, sein Kollege Ghostface Killah der es besser macht.

Most Overlooked in 2018 - diese Alben verdienen Eure Aufmerksamkeit

Von ByteFM Redaktion
(10.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Most Overlooked in 2018 - diese Alben verdienen Eure Aufmerksamkeit
17 Jahre ist es her, dass Tadd Mullinix unter dem Namen Dabrye sein Album „One / Tree“ veröffentlicht. Auf dieser Platte erkundete der Künstler aus Michigan mit IDM, Glitch und Electronica die kreativen Möglichkeiten des HipHop. Das Sequel „Two / Three“ erschien 2006, erst zwölf weitere Jahre später folgte mit „Three / Three“ das logische Ende dieser Trilogie. Und das Warten hat sich gelohnt: Mullinix ist auch im Jahr 2018 ein Meister des bewusstseinserweiternden HipHop-Instrumentals. Aus Industrial-Samples, blubbernden Synthesizern und Oldschool-Drumcomputern bastelt er Beats, die sowohl tief in der Tradition des Genres verwurzelt sind als auch wie nicht von dieser Welt erscheinen. Zusammen mit Gastrappern wie MF Doom und Ghostface Killah ergibt das eine der bisher besten HipHop-Platten des Jahres, die auch Sebastian Hampf am 9. März 2018 in seiner Sendung The Good Nightz gewürdigt hat.

The Heinrich Manoehver

Durch den Garten

(06.01.2024 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Musik quer durch den Garten mit Bar Italia, Roisin Murphy, Ghostface Killah, Samara Joy, The National, Neil Young und anderen.

Das Draht

mit Wenzel Burmeier

(21.04.2013 / 13:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wenzel Burmeier geht seiner liebsten Beschäftigung nach und wühlt sich für Das Draht durch Neuigkeiten aus dem Rap-Business, der weiten Welt des Soul und der Elektronik im weitesten Sinne. Mit dabei unter anderem Adrian Younge, der sowohl den Delfonics als auch Ghostface Killah neues Leben einhaucht. Außerdem eine kleine Hommage an Nina Simone, die heute ihren achtzigsten Geburtstag gefeiert hätte.

Hertzflimmern

Déjàvu

(28.09.2018 / 21:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Déjàvu" heißt das aktuelle Album von Matty Tavares, dem Keyboarder des Jazz-Projekts Badbadnotgood aus Toronto, das bereits erfolgreich mit Rappern wie Kendrick Lamar und Ghostface Killah kollaborierte. Allerdings führte dieser Erfolg und der damit einhergehende Druck auf die Band dazu, dass sich Matty immer weiter zurückzog, schließlich wieder bei seinen Eltern einkehrte und seinen von Angst und Depression geprägten Gedanken in Form von neuen Songs Ausdruck verlieh.