Byte Session #105: Darkness Falls

Bei uns in der ByteFM Session: Darkness Falls. Die beiden Däninnen sind in der Kopenhagener Musikszene schon länger bekannt. Im Jahr 2011 wird der Produzent und DJ Trentemøller auf sie aufmerksam. Kurz darauf sind sie auf seiner Platte „Late Night Tales“ zu hören. Im Frühjahr 2011 erscheint ihre EP „Darkness Falls“, dann ihr Debütalbum „Alive In Us“ – produziert und teilweise instrumentiert von Anders Trentemøller höchstpersönlich.

Das klingt mal opulent, mal verspielt. Ihr Sound vereint melancholischen Sirenengesang mit verträumten Melodien, wobei elektronische sowie akustische Einflüsse eine schwermütige bis mystische Atmosphäre entwickeln. Das kann sich auch live hören lassen: Im ByteFM Magazin haben sie unplugged ihren Song „Hey!“ zum Besten gegeben.



Das könnte Dich auch interessieren:

  • US-Kongressabgeordnete zitiert White Stripes
    Während einer Rede im vor dem US-amerkanischen Kongress bediente die Abgeordnete und Demokratin Donna Edwards sich ein paar Songzeilen aus „Effect And Cause“ der White Stripes, um sich an die anwesenden Republikaner zu wenden: "If you're heading to the grave, you don't blame the hearse.“...
  • Und ewig währt der Bruderzwist
    Neue Meldung – alte Information: Noel Gallagher trennt sich von seinem Bruder Liam und somit von Oasis. Das haben wir in der Vergangenheit schon des öfteren gelesen und gehört. Allerdings scheint diesmal mehr dahinter zu stecken. Aktuelle Festivalauftritte, wie gestern bei Rock en Seine in Paris sowie der heutige Auftritt bei Rock am See in […]...
  • 20 Jahre „OK Computer“: Es ist okay, aber …
    "OK Computer", das dritte Album von Radiohead, gilt exakt 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung als musikalischer Meilenstein der 1990er-Jahre. Unser Autor Florian Gelling fragt sich, ob dieser Titel wirklich gerechtfertigt ist....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.