Fritz Puppel, Gründungsmitglied von City, ist tot

Von ByteFM Redaktion, 23. Februar 2024

Foto von Fritz Puppel, der im Alter von 79 Jahren gestorben ist

Er gründete die DDR-Rock-Formation City mit: Fritz Puppel (Foto: Stefan Brending, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons)

Fritz Puppel, Gründungsmitglied, Gitarrist und Songschreiber der Band City, ist gestorben. Die Gruppe gehörte zu den einflussreichsten und bekanntesten Rock-Bands der DDR und ist unter anderem mit ihren Songs „Die Sonne geht auf“ und „Am Fenster“ im popkulturellen Gedächtnis verankert. Puppel starb bereits am 10. Februar 2024, wie nun bekannt wurde. Er wurde 79 Jahre alt.

„Uns fehlen die Worte und wir sind fassungslos, verlieren wir doch unseren über fünf Jahrzehnte langen Freund und Mitstreiter“, so Toni Krahl, Sänger der Band, in einem Statement. Der deutschen Musikwelt sei „ein weiterer kreativer Kopf, der mit seiner Kunst, mit seinen Songs unser aller Leben bereichert und Millionen Menschen berührt hat“ verloren gegangen.

Puppel, ursprünglich gelernter Werkzeugmacher, gründete seine erste Band 1963 mit Dieter Birr, der später als Sänger der Puhdys bekannt werden sollte. City gründeten sich 1972 im damaligen Ost-Berlin. Zunächst trat man noch als City Rock Band mit Coversongs von Rockstars aus dem Westen auf, ging dann zu Eigenkompositionen über, die oftmals die Grenzen des Sagbaren im repressiven Klima der DDR ausloteten. Ab 1975 firmierte man dann nur noch unter dem Namen City. Die Band war mit Millionen verkauften Tonträgern auch im Westen erfolgreich. Auch nach dem Mauerfall war die Band weiter präsent und veröffentlichte regelmäßig neue Alben. Zuletzt erschien „Die letzte Runde“, im Jahr 2022 – dem Jahr ihrer Auflösung.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert