Jackie Leven stirbt mit 61 Jahren

Jackie Levenmyspace

Jackie Leven verstarb nach kurzer und schwerer Krankheit am 14. November an Krebs. Der schottische Singer und Songwriter begann seine musikalische Karriere bereits in den späten sechziger Jahren. 1978 gründete er die Londoner Rock-Band Doll By Doll, die trotz gemeinsamer Aufnahmen mit Größen, wie David Gilmour (Pink Floyd) und Glen Matlock (Sex Pistols), von den Medien größtenteils unbeachtet blieb.

Nach der Auflösung von Doll By Doll im Jahre 1983 widmete sich Levin den Aufnahmen zu seinem Debüt. In Folge eines Überfalls wurde der Musiker auf der Straße so schwer verletzt, dass er fast zwei Jahre nicht mehr sprechen konnte. In dieser Zeit flüchtete Leven endgültig in seine Drogensucht, die er aber mit Hilfe alternativer Heilmethoden schließlich überwinden konnte. Seit 1994 veröffentlichte der Musiker über 20 Solo-Alben. Erst diesen September veröffentlichte Leven sein nunmehr letztes Solo-Album „Wayside Shrines And The Code Of The Travelling Man“.

Trotz der beeindruckenden Vielzahl an Veröffentlichungen, schaffte es Leven allerdings stets sich nicht an kommerziellen Erfolgen zu orientieren, sondern eher an dem Gewinn einer treuen Fangemeinde, die nun in seinem Gedenken innehalten.

Das könnte Dich auch interessieren:

  • The Head And The Heart - Let’s Be Still (Sub Pop)
    Bei The Head And The Heart ist jedes Lied eine Übung in Harmonie. Mit Klavier, Gitarre und Streichern zimmert die Band zauberhaften Folk. Ihr zweites Album "Let’s Be Still" ist ein Album ohne Ecken und Kanten - wohlig und vertraut wie der Sonntagabendkrimi. Ein bisschen mehr Aufregung hätte es gut vertragen....
  • Der MuVi-Preis wird im Rahmen der Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen verliehen
    Am 2. Mai wird in Oberhausen im Rahmen der Internationalen Kurzfilmtage der MuVi-Preis für das beste deutsche Musikvideo verliehen. Wir präsentieren die elf für den Preis nominierten Videos. Bis zum 1. Mai habt Ihr die Möglichkeit, Eurem Lieblingsclip die Stimme zu geben....
  • Fußmärsche von durchschnittlich 15 Kilometern – das Roskilde Festival 2015
    Pharrell Williams, Kendrick Lamar und Paul McCartney waren die Megashows auf der Orange Stage. Dazwischen gab es Perlen wie Perfume Genius, Run The Jewels, Jamie xx, Father John Misty, Foxygen und zahlreiche dänische Bands zu sehen. Tine Ohlau berichtet....


Diskussionen

1 Kommentar
  1. posted by
    Roland
    Nov 16, 2011 Reply

    Ganz, ganz schlechte und traurige Nachricht 🙁
    R.I.P.

Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.