Schweres Licht, düsterer Soul: „Overtime“ kündigt neues U.S.-Girls-Album an

Meghan Remy, deren Projekt U.S. Girls mit der Single „Overtime“ ein neues Album angekündigt hat. Das Stück ist heute unser Track des Tages. „Schweres Licht“ kann die Atmosphäre des Bandsounds beschreiben, „Heavy Light“ ist denn auch der Albumtitel.

U.S. Girls

Schweres Licht wurde in den 1960ern in der Physik entdeckt und ist außerdem der Titel des neuen Albums von U.S. Girls. Das Projekt der Kanadierin Meghan Remy hat den Longplayer „Heavy Light“ mit der Single „Overtime“ angekündigt. Und die knüpft ungefähr dort an, wo „In A Poem Unlimited“ 2018 aufgehört hat. „Ungefähr“, weil das letzte U.S.-Girls-Album zwar einen ästhetischen roten Faden verfolgte, aber nicht eine einzelne Genre-Formel verfolgt hätte. „In A Poem Unlimited“ zeigte sich das einstige leicht morbide Lo-Fi-Soloprojekt in einer Inkarnation als fantastisch funktionierende Band. Tight, oft tanzbar, aber noch immer mit einem düsteren Schleier. Zugleich leichtfüßig und erdrückend, thematisch nicht sonderlich fröhlich. „Schweres Licht“ beschreibt diese Atmosphäre recht treffend. Zudem haftet auch dem sinnbildlichen Licht des Wissens oft etwas Beschwerendes an. Eine dunkle Kehrseite etwa. Und anscheinend – das ist die angesprochene Entdeckung aus den 60ern – ist auch das physikalische Licht nicht frei vom Einfluss der Schwerkraft (weshalb schwarze Löcher eben schwarz sind).

Vielleicht klärt im März das Album auf, was es mit dem Lichtgewicht auf sich hat. Vielleicht auch nicht. Die Vorabsingle, soviel steht fest, ist wieder tanzbar, und noch immer zu spröde, um Pop zu sein, der sich an den Mainstream anbiedern würde. Eine Soul-Single mit Licht und Schatten, die sich auf die 60er und 70er bezieht, ohne dabei retro zu klingen. Sondern einfach nur nach U.S. Girls. Außerdem dabei: der alte Zankapfel, das Saxofon. Bravourös als seelenvolles Störgeräusch in die Textur gewebt, versucht es weder Jazz zu sein noch Wohlklang. Hat geklappt.

Das Album „Heavy Light“ von U.S. Girls erscheint am 6. März 2020 auf dem Label 4AD. Die erste Single daraus heißt „Overtime“ und ist heute unser Track des Tages. Hört und seht sie Euch hier an:

Bild mit Text: Förderverein „Freunde von ByteFM“

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Bild von Pharoah Sanders, der 81-jährig gestorben ist.
    Der US-amerikanische Free-Jazz-Pionier Pharoah Sanders ist tot. Sanders gilt als wichtiger Mitbegründer des Spiritual Jazz und wegweisender Jazz-Saxofonist an der Seite von John Coltrane in den 60er-Jahren. Er wurde 81 Jahre alt....
  • „Lucky“: positiver Soul-Folk von Jonathan Jeremiah
    Unser Track des Tages „Lucky“ ist einer der schönsten Songs aus dem folkig-souligen Album „Horsepower For The Streets“ von Jonathan Jeremiah....
  • „Tragic“: slicker 70s-Pop von Joel Sarakula
    Als Antiheld gibt Joel Sarakula in unserem Track des Tages „Tragic“ auf einer slicken 70s-Produktion peinliche Fehler zu....


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.