Zum 10. Todestag von Mary Hansen

Concord Music Group

Zehn Jahre ist es nun her, dass die Musikerin Mary Hansen bei einem Fahrradunfall in London ums Leben kam. Bekannt wurde sie vor allem als Sängerin und Gitarristin für Stereolab.

Geboren in Maryborough, Queensland, kam die Australierin 1988 nach London und stieß 1992 zu Stereolab. Die zehn darauffolgenden Jahre sollten rückblickend die produktivsten der Band werden. Zwischen 1993 und 2002 veröffentlichten sie sieben Alben, darunter „Mars Audiac Quintet“ und „Emperor Tomato Ketchup“, ihre beiden erfolgreichsten Alben.

Mit den Bandmitgliedern Tim Gane, Lætitia Sadier und Andrew Ramsay erfand Hansen einen neuen, eigenen Sound. Inspiriert vom 60’s Pop aus Frankreich, getragen von Gitarre und Hammondorgel und verfeinert mit analogen Synthesizern, schufen sie eingängige Popmusik mit Anspruch. Dank dieser Mischung wurden Stereolab von vielen als die einflussreichste Indie-Band der 90er gefeiert. Der Output der Band war in dieser Zeit enorm. Fast jedes Jahr veröffentlichten sie einen neuen Langspieler.

Neben der erfolgreichen Arbeit mit Stereolab produzierte Hansen Filmmusik und war auch in anderen Bands aktiv. Am 09. Dezember 2002 starb Mary Hansen. Sie wurde 36 Jahre alt.

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.