30.11.: Buh-Rufe

Michael Pilz schreibt in der Welt Online über Beth Ditto. Nadine Lange schreibt im Tagesspiegel über Gossip. Die Band spiele nicht mehr im queeren Underground, sondern in bundesdeutschen Mehrzweckhallen, wissen beide. Und das gefällt. Dazu noch eine Madonna-Referenz.

Andreas Spechtl „japst“, lässt sein Mikro auf den Boden plumpsen und Kai Müller, ebenfalls für den Tagesspiegel, schaut zu. „Hochneurotisch, gegenwartsklar“, schreibt Müller zufrieden in seiner Konzertrezension zum Ja-Panik-Konzert.

Pete Doherty singt die erste Strophe der Deutschlandhymne und kassiert verdiente Buh-Rufe aus dem Publikum – live und im Radio. Doherty trat als Überraschungsgast im Funkhaus des Bayerischen Rundfunks auf und vergriff sich im Ton. Der Auftritt wurde vorzeitig beendet, berichtet u. a. Spiegel Online.

Bonnie „Prince“ Billy heißt jetzt anders, nämlich Bonny Billy And The Picket Line. Zumindest zunächst, für seine neue Veröffentlichung “Funtime Countdown”.

PopMatters hakt nach: Was bewegt junge Indiebands dazu, ihre Musik für TV-Spots freizugeben. Der Titel des Artikels: „Selling To Survive“.



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.