30.11. bis 06.12.

In dieser Woche: Mystisches, französisches, gefährliches, rockiges und wertvolles ist auch dabei.

James Pants – „Seven Seals“
VÖ: 04.12.2009
Web: www.myspace.com/jamespants
Label: Stones Throw Records
Kaufen:

‚Seven Seals‘ ist ein durch mystische Texte und das Buch der Offenbarung des Johannes inspiriertes Albumprojekt von James Pants. Die Disco- und New Wave-Einflüsse des Vorgängeralbums ‚Welcome‘ hat der Multi-Instrumentalist zur Seite geschoben – stattdessen stehen Psychedelic Rock und simple Electronika im Mittelpunkt seiner neuesten Arbeit.

Martha Wainwright – „Martha Wainwright’s Piaf Record“
VÖ: 04.12.2009
Web: www.myspace.com/marthawainwright
Label: Cooperative Music
Kaufen:

Auf ‚Martha Wainwright’s Piaf Record‘ sind die bekanntesten Songs von Piaf wie ‚La Vie En Rose‘ oder ‚Non, Je Ne Regrette Rien‘ nicht zu finden. Das liegt zum Einen an Wainwrights Liebe zu B-Seiten und zum Anderen daran, dass diese Songs zu sehr mit Edith Piaf selbst verbunden werden. Nichtsdestotrotz trägt das Album den Geist der Originale in sich – wundervoll frisch und voller Leben umgesetzt.
Das sagen die anderen: BBC

Snoop Dogg – „Malice ‚N Wonderland“
VÖ: 04.12.2009
Web: www.myspace.com/snoopdogg
Label: Capitol Records
Kaufen:

‚Malice ‚N Wonderland‘ ist das mittlerweile zehnte Studioalbum von Snoop Dogg. Darauf zu finden sind Features mit Künstlern wie Pharell Williams, Brandy, R. Kelly oder The Dream. Obendrauf wird es zur Unterstützung des Albums – ähnlich wie beim 1994 erschienenen Filmsoundtrack ‚Murder Was The Case‘ – einen kurzen Film geben, der Snoop Dogg als ‚Super Gangster‘ präsentieren soll.
Das sagen die anderen: last.fm

Bad Boy Boogiez – „Bad Boy Boogiez“
VÖ: 04.12.2009
Web: www.myspace.com/badboyboogiez
Label: BluNoise Records
Kaufen:

Entstanden ist das verspätete Albumdebüt ‚Bad Boy Boogiez‘ dank des Hamburger Filmregisseurs Fatih Akin. Auf der Suche nach einem geeigneten Beitrag für seinen Film ‚Soul Kitchen‘ fängt die ehemalige AC/DC Coverband an, eigenes Material zu sammeln. Nach kurzer Zeit haben sie genug, um ein komplettes Album einzuspielen. Fans der Queens of Stone Age kommen hier genauso auf ihre Kosten wie Fans von AC/DC.

Flairs – „Sweet Symphony“
VÖ: 04.12.2009
Web: www.myspace.com/mightyflairs
Label: Third Side Records
Kaufen: ”iTunes"

Lionel Flairs produziert beeindruckende Electro-Pop-Diamanten: ‚Sweet Symphony‘ bietet grandiosen offbeat-orientierten Elektro-Dancepop. Flairs lange Tätigkeit als Live- und Studiomusiker brachte ihm die notwendige Erfahrung für sein klangvolles Albumdebüt.
Das sagen die andereren: Husk

Das könnte Dich auch interessieren:



Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.