Dirty Projectors: Neues Video zu „Up In Hudson“

Szene aus Dirty Projectors - Up in HudsonStill aus dem neuen Video zu „Up In Hudson“ von Dirty Projectors.

Das vergangene Jahr war kein leichtes für David Longstreth, das Mastermind der Dirty Projectors: Auf dem aktuellen, selbstbetitelten Album verarbeitete der US-amerikanische Künstler die Trennung von Amber Coffman – seiner langjährigen Partnerin in der Liebe wie in der Musik. „Dirty Projectors“ erschien im Februar 2017, und es scheint, als hätte Longstreth dieses Beziehungsende mitlerweile erfolgreich überwunden: Das neue Musikvideo „Up In Hudson“ ist eine strahlende Ode an die Zweisamkeit.

Longstreth spielt in dem Song mit Kontrasten: Im Text reflektiert er über Wut und Schmerz, die Musik klingt jedoch federleicht und optimistisch. Das Musikvideo konzentriert sich auf zweiteres: Wir sehen verschiedene Paare, die mit ihren cartoonhaft vergrößerten Ohren und Nasen wie füreinander geschaffen zu sein. Der sieben Minuten lange Clip verfolgt sie bei allerlei surrealen Aktivitäten, von einem Nickerchen auf einem Supermarkt-Parkplatz bis zu choreographierten Tanzszenen im Verkehrsstau à la „La La Land“. Für die knallbunten Farben und einprägsamen Bilder ist das kalifornische Studio Encyclopedia Pictures verantwortlich, das bei „Up In Hudson“ Regie führte.

Das könnte Dich auch interessieren:

Villagers – „The Art Of Pretending To Swim“ (Album der Woche) Mit „The Art Of Pretending To Swim“ hat Conor O'Brien mit seiner Band Villagers einen eklektischen Strudel aus Folktronica, Soul und Barock-Pop geschaffen, der einen im sanften Sog Richtung Meeresboden zieht.
Julia Holter veröffentlicht neuen Song und kündigt neues Album an „Aviary“, das fünfte Studioalbum von Julia Holter, wird im Oktober erscheinen. Hört Euch die erste Single „I Shall Love 2“ hier an.
Kevin Morby, Amber Coffman & Devendra Banhart vertonen die US-amerikanische Verfassung Auf der Kompilation „27: The Most Perfect Album“ interpretieren unter anderem Dolly Parton und Amber Coffman die 27 Verfassungszusätze der US-amerikanischen Verfassung. Hier gibt's einen ersten Song daraus – von Kevin Morby.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.