Neu im Prämien-Pool von ByteFM: Theater Bremen

Neu im Prämien-Pool von ByteFM: Theater Bremen

Neu-Mitglieder im Förderverein Freunde von ByteFM können sich ab sofort günstige Tickets für das Theater Bremen in den Prämienkorb legen

Mit Spielstätten wie dem Hamburger Thalia Theater und dem Deutschen Theater in Berlin zählen einige der spannendsten Theater-Bühnen dieses Landes zu unseren Kooperationspartnern. Nun gibt es ein weiteres Theater, für das Ihr eine Prämie auswählen könnt, wenn Ihr Euch in unserem Förderverein „Freunde von ByteFM“ anmeldet: Das Theater Bremen. Unser Angebot: Jedes neue Mitglied kann für die Spielzeit 2018/19 einmalig zwei Theaterkarten zum Preis von einer erwerben (ausgenommen davon sind Gastspiele, Sonderveranstaltungen und Premieren).

Die Kuration des Bremer Theaters hat für die Spielzeit 2018/19 ein Programm zusammengestellt, das von zeitlosen Klassikern bis zu modernen Uraufführungen reicht. Den Anfang macht Gotthold Ephraim Lessings 235 Jahre alte und auch im Jahr 2018 immer noch aktuelle Toleranz-Parabel „Nathan der Weise“. Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen haben diesen „Weichmacher für den Glaubenspanzer“ in ein hoch aktuelles Gewand verpackt. Im Januar wird ein anderes Stück modern wiederbelebt: Unter der Regie von Armin Petras wird Frank Wedekinds 1895er Tragödie „Lulu“ in ein lautstarkes Vaudeville-Musical verwandelt – mit musikalischer Unterstützung des britischen Cabaret-Punk-Trios The Tiger Lillies.

Als Freund oder Freundin von ByteFM sorgt Ihr nicht nur dafür, dass ByteFM senden kann, Ihr erhaltet auch Zugriff auf unser Sendungsarchiv, empfangt unseren Livestream in besserer Klang-Qualität, habt die Möglichkeit, an exklusiven Verlosungen teilzunehmen – und könnt Euch bei der Anmeldung so viele Prämien aussuchen, wie Ihr wollt: Rabatte in Plattenläden, Cafés, Shops, sowie große Bühnen, wie das Theater Bremen.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Das könnte Dich auch interessieren:

Perera Elsewhere – „Sunk In Motion“ Die verspukte Seite von HipHop: Die in Berlin ansässige Britin Perera Elsewhere dekonstruiert das Genre. Bei ihr heißt das "Doom-Folk"
Highest Sea – „I’m On The Moon“ Ein vernebeltes, unheimliches Echo aus einer vermeintlich heilen Vergangenheit: Highest Sea klingen mit ihren Early-Pop-Anleihen zugleich glamourös und creepy.
Mexican Radio – „Night Of The Nihilist“ „Night Of The Nihilist“ ist eine Synth-Punk-Ode, die an nichts glaubt. Bei der Berliner Band Mexican Radio bedeutet das tanzbaren Hedonismus.


Deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.